SMB-digital

Online collections database

Zwei Teeschalen in Form halber Pfirsiche
  • Zwei Teeschalen in Form halber Pfirsiche
  • Keramik
  • Gongqi Wang (18. Jahrhundert), Hersteller
  • Qing-Dynastie, 18. Jh.
  • Herstellungsort: Yixing
    Jiangsu (Provinz)
    China
  • Steinzeug mit ockerfarbenem bzw. rötlichem Scherben
  • Objektmaß: 4 x 9,9 x 8 cm (KGM 79.1492)
    Durchmesser: 8,2 cm (KGM 79.1492)
    Objektmaß: 5,2 x 11 x 8,5 cm (KGM 79.1493)
    Durchmesser: 7,8 cm (KGM 79.1493)
    Gewicht: 66 g (KGM 79.1492)
    Gewicht: 75 g (KGM 79.1493)
  • Ident.Nr. KGM 79.1492
  • Sammlung: Museum für Asiatische Kunst | Ostasien
  • © Foto: Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Description
Die Henkel der beiden Teeschalen in Form halber Pfirsiche werden von Zweigen gebildet, deren Blattwerk und Blüten die Gefäßwandungen umfangen. Bei der linken ockerfarbenen Tasse ist die Partie um die Ausgusstülle mit aufgesprühter rötlich-brauner Farbe reizvoll akzentuiert. Die Marken des Töpfers Wang Gongqi erscheinen nahe bei den Henkelansätzen. Steinzeug aus Yixing wurde schon im 17. Jahrhundert in Europa bekannt Mit den begehrten Teelieferungen aus China kam es hierher, wurde hoch geschätzt und bald bereits kopiert (Böttgersteinzeug) Die beiden Teeschalen zählen zu den chinesischen Erwerbungen des deutschen Diplomaten Max von 8randt (1835–1920), der von 1875 bis 1893 in Peking das Amt des kaiserlichen Gesandten innehatte und sich beim Aufbau deutscher Sammlungen ostasiatischer Kunst und Kultur große Verdienste erwarb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.