SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Abtei im Eichwald
  • Abtei im Eichwald
  • Bild
  • Caspar David Friedrich (5.9.1774 - 7.5.1840), Maler
  • 1809/1810
  • Öl auf Leinwand
  • 110,4 x 171 cm
  • Ident.Nr. NG 8/85
  • Aus dem zerstörten Berliner Stadtschloß. Seit 1957 Eigentum der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
»Jetzt arbeite ich an einem großen Bilde«, berichtete Caspar David Friedrich, »worin ich das Geheimnis des Grabes und der Zukunft darzustellen gedenke [...] Unter, mit Schnee bedeckten Grabmälern, und Grabhügeln, stehen die Überreste, einer gothischen Kirche, umgeben von uralten Eichen. Die Sonne ist untergegangen, und in der Dämmerung leuchtet über den Trümmern stehend, der Abendstern und des Mondes erstes Viertel. Dicker Nebel deckt die Erde, und wärent man den obern Theil des Gemäuers noch deutlich sieht, werden nach unten, immer ungewisser, und unbestimmter die Formen, bis endlich sich alles, je näher der Erde, im Nebel verliehrt« (zit. nach: H. Börsch-Supan, Berlin 1810, in: Kleist-Jahrbuch, Berlin 1987, S. 75).
»Abtei im Eichwald« schuf Friedrich als Pendant zu »Mönch am Meer« (Nationalgalerie, Inv.-Nr. NG 9/85). Beide Gemälde zeigte er 1810 auf der Berliner Akademieausstellung. Auf Bitten des 15jährigen Kronprinzen wurden sie von König Friedrich Wilhelm III. erworben. Die rätselhafte Entrücktheit und formale Radikalität der Bilder ließ sie zu Schlüsselwerken der Romantik werden. Im »Mönch am Meer« steht der Mensch, verloren in apokalyptischer Einsamkeit, der Unendlichkeit der Natur, des Kosmos gegenüber. Er meditiert über das Leben und dessen Grenze. Im Gegenstück schreiten Mönche durch ein Gräberfeld. Sie tragen einen Sarg in eine verlassene gotische Ruine, um dort die Totenmesse zu halten. Der Friedhof mit seinen schiefen eingesunkenen Grabsteinen liegt verlassen. Kahle Eichbäume greifen wie mit klagender Gebärde in den Himmel. Sie umrahmen ein hohes Mauerstück mit geborstenen Rändern, in dem ein gotisches Spitzbogenfenster aufleuchtet. Dämmerlicht erscheint als ockrig-gelber Farbschleier über dem Horizont und überstahlt die zarte Sichel des Neumondes. Die visionär leuchtende Himmelszone schwebt über dem noch im Dunkeln liegenden irdischen Bereich. Dort geben die beiden einzigen Lichter auf dem Altar hinter dem Kruzifix ein Zeichen der Hoffnung. Für Carl Gustav Carus, den Malerfreund Friedrichs, war dieses Bild »vielleicht das tiefsinnigste poetische Kunstwerk aller neuern Landschaftsmalerei« (C. G. Carus, Lebenserinnerungen und Denkwürdigkeiten, Leipzig 1865/66, Bd. 2, S. 230).
Friedrich wählte als Vorbild für das Motiv des Kirchenfensters die Ruine Eldena bei Greifswald. Er hatte Eldena für sich zu einer Zeit entdeckt, als die Romantiker die Gotik als eine Errungenschaft der Deutschen ansahen und zum Idealbild ihrer Epoche erhoben. Sie betrachteten die Gotik als Naturstil und Ausdruck eines nach Freiheit strebenden Wachstums. In seinem Gemälde hatte Friedrich dem Eldenaer Giebel eine ideale Form verliehen, um Durchsichtigkeit und Grazie zu erreichen. Er verzichtete auf die Fensterfüllungen und setzte in die westliche Kirchenwand ein Portal. Zwanzig Jahre nach der Entstehung dieses Gemäldes wurde die Ruine Eldena denkmalpflegerisch umgestaltet, vermutlich unter Einflußnahme des preußischen Kronprinzen, der Friedrichs Gemälde seit zwei Jahrzehnten besaß: Um 1830 glich sie in wesentlichen Zügen dem Phantasiebild Friedrichs. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Berliner Akademie-Ausstellung 1810, Berlin, Königliche Akademie der Bildenden Künste, 1810
– Zweite Allgemeine Deutsche und Historische Kunst-Ausstellung, Köln, Wallraf-Richartz-Museum, 1861
– Caspar David Friedrich, Dresden, Galerie Kühl, 1928
– Caspar David Friedrich und Karl Blechen anläßlich ihres 100. Todestages. Gedächtnis-Ausstellung, Breslau, Schlesisches Museum der bildenden Künste, Juni - Juli 1940
– Kostbare Gemälde aus preußischen Schlössern, Breslau, 1941
– Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei. 1800-1900, Kiel, Kunsthalle, 17.6.-29.7.1956
– The Romantic Movement. Fifth Exhibition to Celebrate the Tenth Anniversary of the Council of Europe, London, Tate Gallery und Arts Council Gallery, 10.7.1959-27.9.1959
– Caspar David Friedrich 1774-1840, Hamburg, Hamburger Kunsthalle, 14.9.-3.11.1974
– Caspar David Friedrich. Die Werke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Stuttgart, Staatsgalerie, 4.4.-26.5.1985
– Gemälde der deutschen Romantik aus der Nationalgalerie Berlin, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz. Caspar David Friedrich, Karl Friedrich Schinke, Carl Blechen, Zürich, Kunsthaus, 14.6.-11.8.1985
– Carl Blechen, zwischen Romantik und Realismus, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 31.8.-4.11.1990
– Caspar David Friedrich. Pinturas y dibujos, Madrid, Museo del Prado, 14.10.1992-6.1.1993
– Das 20. Jahrhundert. Ein Jahrhundert Kunst in Deutschland, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, 4.9.1999-1.9.2000
– Melancholie. Genie und Wahnsinn in der Kunst, Berlin, Neue Nationalgalerie, 17.2.-7.5.2006
– Regards sur l'Europe. L'Europe et la peinture allemande du XIXe siècle, Brüssel, Palais des Beaux-Arts, 8.3.-20.5.2007
– Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, 22.6.-2.9.2007

LITERATUR
– Arnim 1810: Achim von Arnim, in: Berliner Abendblätter, 1810, S. 147
– Aubert 1915: Andreas Aubert, Caspar David Friedrich. "Gott, Freiheit, Vaterland", Berlin, Cassirer, 1915, S. 7
– Ausst.-Kat. Berlin 1810: Verzeichniß derjenigen Kunstwerke, welche von der Königlichen Akademie der Künste [...] öffentlich ausgestellt sind, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1810, S. 45, Kat.-Nr. 339
– Ausst.-Kat. Berlin 1990: Carl Blechen. Zwischen Romantik und Realismus, hrsg. v. Peter-Klaus Schuster, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 31.8.-4.11.1990, S. 226, Kat.-Nr. 300 mit Abb., Farbabb. 56
– Ausst.-Kat. Berlin 1999: Das XX. Jahrhundert. Ein Jahrhundert Kunst in Deutschland. Altes Museum. Neue Nationalgalerie. Hamburger Bahnhof, hrsg. v. Almut Otto, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 4.9.1999-9.1.2000, S. 247, Kat.-Nr. 209, Farbabb.
– Ausst.-Kat. Berlin 2004: Caspar David Friedrich. Der Watzmann, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 30.10.2004-30.1.2005, S. 104 (Timm: Maltechnik) mit Abbn. (Details), Farbabb. 5, S. 133
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Karl Friedrich Schinkel und Clemens Brentano. Wettstreit der Künstlerfreunde, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Alten Nationalgalerie, Berlin 9.10.2008-11.1.2009, S. 12 f., Farbabb. 5
– Ausst.-Kat. Bremen 1999: Von Caspar David Friedrich bis Manet. Meisterwerke der Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 14.8.-24.10.1999, S. 19, Abb. 1
– Ausst.-Kat. Breslau 1940: Gedächtnis-Ausstellung. Caspar David Friedrich und Karl Blechen anläßlich ihres 100. Todestages, Ausst.-Kat. Schlesisches Museum der bildenden Künste, Breslau 1.6.-31.7.1940, Kat.-Nr. 1
– Ausst.-Kat. Breslau 1941: Ausstellung Kostbare Gemälde aus preußischen Königsschlössern; Leihgaben der Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten Berlin, Ausst.-Kat. Kunstsammlungen Breslau, Herbst/Winter 1941, Kat.-Nr. 28
– Ausst.-Kat. Brüssel 2007: Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Palais des Beaux-Arts, Brüssel 8.3.-20.5.2007; Neue Pinakothek, München 22.6.-2.9.2007, S. 338, Kat.-Nr. 45 mit Farbabb., Farbtaf. 45, S. 155
– Ausst.-Kat. Dresden 1928: Caspar David Friedrich, der Graphiker. Handzeichnungen und Radierungen, Ausst.-Kat. Galerie Kühl, Dresden, April bis Mai 1928, Kat.-Nr. 98
– Ausst.-Kat. Dublin 2004: A German Dream. Masterpieces of Romanticism from the Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. National Gallery of Ireland, Dublin 17.10.2004-30.1.2005, S. 27, Farbabb. Fig. 23, S. 29
– Ausst.-Kat. Frankfurt 2000: SeelenReich. Die Entwicklung des deutschen Symbolismus 1870-1920, hrsg. v. Ingrid Erhardt, Simon Reynolds, Ausst.-Kat. Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main 26.2.-30.4.2000; Museum and Art Gallery, Birmingham 26.5.-30.7.2000; Prins Eugens Waldemarsudde, Stockholm, 25.8.-5.11.2000, S. 80, Abb. 1
– Ausst.-Kat. Hamburg 1974: Caspar David Friedrich 1774-1840, hrsg. v. Werner Hofmann, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 14.9.-3.11.1974, S. 165, Kat.-Nr. 78, Taf. S. 164 und Farbtaf. V
– Ausst.-Kat. Heidelberg 1997/98: Landschaft als Geschichte. Carl Rottmann. 1797-1850. Hofmaler König Ludwigs I., hrsg. v. Christoph Heilmann und Erika Rödiger-Diruf, Ausst.-Kat. Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg 16.11.1997-18.1.1998; Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München 30.1.-13.4.1998, S. 41, Abb. 7
– Ausst.-Kat. Kiel 1956: Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei 1800-1900, Ausst.-Kat. Kunsthalle zu Kiel 17.6.-29.7.1956, Kat.-Nr. 25
– Ausst.-Kat. Köln 1861: Die sechste allgemeine deutsche Künstler-Versammlung und die zweite allgemeine deutsche und historische Kunst-Ausstellung, Ausst.-Kat. Köln 1861, Kat.-Nr. 841
– Ausst.-Kat. Kopenhagen 1991: Caspar David Friedrich og Danmark. Caspar David Friedrich und Dänemark, Ausst.-Kat. Danmark Statens Museum for Kunst, Kopenhagen 22.10.-8.12.1991, S. 45, Abb. 48
– Ausst.-Kat. Leipzig 2007: Wolfgang Mattheuer. Abend, Hügel, Wälder, Liebe. der andere Mattheuer, hrsg. v. Ursula Mattheuer-Neustädt, Ausst.-Kat. Museum der Bildenden Künste Leipzig 14.7.-14.10.2007, S. 16 und 60 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. London 1959: The Romantic Movement. Fifth exhibition to celebrate the tenth anniversary of the Council of Europe, Ausst.-Kat. the Tate Gallery, the Arts Council Gallery, London 10.7.-27.9.1959, Kat.-Nr. 146
– Ausst.-Kat. London 1972: Caspar David Friedrich. 1774-1840. Romantic Landscape Painting in Dresden, Ausst.-Kat. Tate Gallery, London 6.9.-16.10.1972, S. 30/33, Abb. xiii
– Ausst.-Kat. London 1972: Caspar David Friedrich 1774-1840. Romantic Landscape Painting in Dresden, , S. 33
– Ausst.-Kat. London 2001: Spirit of an Age. Nineteenth-Century Paintings from the Nationalgalerie, Berlin, Ausst.-Kat. National Gallery, London 2001, S. 23, Farbabb. Fig. 12
– Ausst.-Kat. Madrid 1992: Caspar David Friedrich. Pinturas y dibujos, hrsg. von Werner Hofman, Ausst.-Kat. Museo del Prado, Madrid 14.10.1992-6.1.1993, S. 131, Kat.-Nr. 29 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. Papenburg-Aschendorf 1999: "Classizismus und Romantizismus". Kunst der Goethezeit, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Gut Altenkamp, Papenburg-Aschendorf 8.5.-26.9.1999, Abb. S. 10
– Ausst.-Kat. Paris 1984: Caspar David Friedrich. Linien und Transparenz, Ausst.-Kat. Centre Culturel du Marais, Paris 1984, S. 50, Farbtaf. 32, S. 41, Farbabb. 30 und 31 (Details)
– Ausst.-Kat. Paris 2005: Mélancolie. Genie und Wahnsinn in der Kunst, hrsg. v. Jean Clair, Ausst.-Kat. Galeries Nationales du Grand Palais, Paris 10.10.2005-16.1.2006; Neue Nationalgalerie, Berlin 17.2.2005-7.5.2006, S. 376, Kat.-Nr. 207, Farbabb. S. 377 und Farbtaf. S. 316/317 (Ausschnitt)
– Ausst.-Kat. Paris 2006: Mélancolie. Genie et folie en Occident. En hommage à Raymond Klibansky, hrsg. v. Jean Clair, Ausst.-Kat. Galeries nationales du grand palais, Paris 10.10.2005-16.1.2006; Neue Nationalgalerie, Berlin 17.2.-7.5.2006, S. 376, Kat.-Nr. 207, Farbabb. S. 377 und Farbtaf. S. 316/317 (Ausschnitt)
– Ausst.-Kat. Stuttgart 1985: Caspar David Friedrich. Die Werke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Ausst.-Kat. Staatsgalerie Stuttgart 4.4.-26.5.1985., S. 21, Farbtaf. S. 23
– Ausst.-Kat. Tokyo 2005: Masterpieces of the Museum Island, Berlin. Visions of the Divine in the Sanctuary of Art, Ausst.-Kat. National Museum, Tokyo, 5.4.-12.6.2005; Kobe City Museum, Kobe, 9.7.-10.10.2005, S. 213, Abb. fig. 1
– Ausst.-Kat. Wien 1996: Der Traum vom Glück. Die Kunst des Historismus in Europa, hrsg. v. Hermann Fillitz, Ausst.-Kat. Künstlerhaus Wien, Akademie der Bildenden Künste, Wien 13.9.1996-6.1.1997, Bd. 1, S. 142, Farbabb. 4
– Ausst.-Kat. Zürich 1985: Gemälde der deutschen Romantik aus der Nationalgalerie Berlin, Ausst.-Kat. Kunsthaus Zürich, 14.6.-11.8.1985., S. 23 f., Farbtaf. S. 25
– Becker 1888: Hermann Becker, Deutsche Maler. Von Asmus Jakob Carstens an bis auf die neuere Zeit. In einzelnen Werken kritisch geschildert, Leipzig, Reissner, 1888, S. 373
– Becker 1983: Ingeborg Agnesia Becker, Caspar David Friedrich. Leben und Werk, Stuttgart, Zürich, Belser, 1983, Taf. S. 26/27
– Beenken 1938: Hermann Beenken, Caspar David Friedrich, in: Burlington Magazine, 72, 1938, S. 171
– Bertuch 1786-1827: Carl Bertuch (Hrsg.), Journal des Luxus und der Moden, Weimar, Gotha Ettinger, 1786-1827, 1810, S. 691
– Bocola 1997: Sandro Bocola, Die Kunst der Moderne. Zur Struktur und Dynamik ihrer Entwicklung. Von Goya bis Beuys, München, New York, Prestel, 1997, 2. Aufl., S. 98, Abb. 28
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 349, Kat.-Nr. 33
– Boll-Johansen/Lundgreen-Nielsen1989: Hans Boll-Johansen und Flemming Lundgreen-Nielsen (Hrsg.), Kaos og Kosmos. Studier e europaeisk Romantik, Kopenhagen, Museum Tusculanums Forlag und Københavns Univ., 1989, Farbabb. I nach S. 40
– Börsch-Supan 1960: Helmut Börsch-Supan, Die Bildgestaltung bei Caspar David Friedrich, München, Uni-Druck, 1960, S. 82 f.
– Börsch-Supan 1970: Helmut Börsch-Supan, Der Schinkel-Pavillon im Schloßpark zu Charlottenburg, Berlin 1970, S. 33
– Börsch-Supan 1972: Helmut Börsch-Supan, Caspar David Friedrich's Landscapes with Self-Portraits, in: The Burlington Magazine, 1972, S. 623-627
– Börsch-Supan 1973: Helmut Börsch-Supan, Die Gemälde C. D. Friedrichs im Schinkel-Pavillon, Berlin 1973, S. 7, 8, 11-20, Abb. 4
– Börsch-Supan 1973: Helmut Börsch-Supan, Caspar David Friedrich, München, Prestel, 1973, S. 79-85, Farbtaf. 8
– Börsch-Supan 1987: Helmut Börsch-Supan, Berlin 1810, Bildende Kunst, Aufbruch unter dem Druck der Zeit, in: Kleist-Jahrbuch, Berlin 1987, S. 74
– Börsch-Supan 2015: Helmut Börsch-Supan, Der Mönch in Weimar. Goethe und Caspar David Friedrich, Kassel, Goethe-Gesellschaft, 2015, Abb. S. 13
– Carl Töpfer 1823: Carl Töpfer, Zeichnungen aus meinem Wanderleben, Hannover 1823
– Carus 1840: Carl Gustav Carus, Friedrich als Landschaftsmaler, in: Berliner Abendblätter, Kunst-Blatt, 1840, S. 363
– Carus 1865: Carl Gustav Carus, Lebenserinnerungen und Denkwürdigkeiten, Leipzig 1865, 1866, Bd. 2, S. 230
– Cassirer 1914: Bruno Cassirer (Hrsg.), Künstlerbriefe aus dem 19. Jahrhundert, Berlin, Bruno Cassirer, 1914, S. 61
– Deutscher Verein für Kunstwissenschaft 1934: Deutscher Verein für Kunstwissenschaft (Hrsg.), Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft, Berlin 1934 ff., XIX, 1965, S. 73
– Dufour-Kowalska 1992: Gabrielle Dufour-Kowalska, Caspar David Friedrich. aux sources de l'imaginaire romantique, Lausanne, L'Age d'homme, 1992, Kat.-Nr. 5 mit Abb.
– Eberlein 1925: Kurt Karl Eberlein, Caspar David Friedrich in seinen Meisterwerken, Berlin, Furche, 1925, S. 21
– Eberlein 1940: Kurt Karl Eberlein, Caspar David Friedrich, der Landschaftsmaler. Ein Volksbuch deutscher Kunst, Bielefeld, Leipzig, Velhagen & Klasing, 1940, Taf. 4
– Eimer 1974: Gerhard Eimer, Caspar David Friedrich. Auge und Landschaft. Zeugnisse in Bild und Wort, Frankfurt (Main), Insel, 1974, Taf. S. 130
– Einem 1938: Herbert von Einem, Caspar David Friedrich, Berlin, Rembrandt, 1938, S. 56, 113 Anm. 23
– Einem 1950: Herbert von Einem, Caspar David Friedrich, Berlin, Lemmer, 1950, 3. Aufl., S. 62, 127 (zu Abb. 28)
– Einem 1978: Herbert von Einem, Deutsche Malerei des Klassizismus und der Romantik 1760-1840, München, Beck, 1978, Abb. 83
– Emmrich 1972: Irma Emmrich, Caspar David Friedrich (Maler und Werk), Dresden, Verlag der Kunst, 1972, Taf. 2
– Fischer/Priefert 1988: Bernd Fischer und Heinz-Uwe Priefert, Der Landschaftsmaler Friedrich August de Leuw 1817-1888. Leben und Werk, Solingen, Bergischer Geschichtsverein, 1988, Abb. S. 24
– Geismeier 1973: Willi Geismeier, Caspar David Friedrich, Leipzig, Seemann, 1973, S. 54, Farbtaf. 8 (ebenso 5. Aufl. 1990)
– Goethe 1887-1919: Johann Wolfgang von Goethe, Werke, Weimar, Böhlau, 1887-1919, Bd. III, 4 (1891), S. 154
– Hagen 1857: Ernst August Hagen, Die deutsche Kunst in unserem Jahrhundert. Eine Reihe von Vorlesungen mit erläuternden Beischriften, Berlin, Schindler, 1857, S. 83
– Heughebaert 1988: Hugo Heughebaert, A. Defoort und R. van der Donck, Artistieke opvoeding, Wommelgem, Den Gulden Engel, 1988, Farbabb. S. 67
– Hildebrand 1935: Arnold Hildebrand, Die historischen Wohnräume im Berliner Schloss, Berlin, Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten, 1935, S. 24
– Hinz 1966: Sigrid Hinz, Caspar David Friedrich als Zeichner. Ein Beitrag zur stilistischen Entwicklung und ihrer Bedeutung für die Datierung der Gemälde, Greifswald 1966, S. 67 Anm. 2
– Jahrbuch Berliner Museen 1959: Jahrbuch der Berliner Museen [ehem. Jahrbuch der Preußischen Kunstsammlungen], Berlin, Mann, 1959ff., Neue Folge, 43. Band, 2001, S. 235-259, hier S. 246, Abb. 9, S. 244
– Jensen 1974: Jens Christian Jensen, Caspar David Friedrich. Leben und Werk, Köln, DuMont, 1974, Farbtaf. 3
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 34, Kat.-Nr. 25 mit Farbabb.
– Koerner 1990: Joseph Leo Koerner, Caspar David Friedrich and the Subject of Landscape, London, Reaktion Books, 1990, S. 169, Farbabb. 88
– Körner 1815: Theodor Körner, Friedrichs Totenlandschaft, in: Poetischer Nachlaß, Bd. 2, Leipzig, Hartknoch, 1815, Nr. 2
– Krieger 1986: Galerie der Romantik, hrsg. v. Peter Krieger, Berlin, Nationalgalerie, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, 1986, S. 29-31 mit Farbtaf.
– Kuzniar 1989: Alice A. Kuzniar, The Temporality of Landscape. Romantic Allegory and Caspar David Friedrich, in: Studies in Romanticism, 1989, Bd. 28, H. 1, S. 69 ff., Abb. 1, S. 79
– Lankheit 1965: Klaus Lankheit, Revolution und Restauration, Baden-Baden, Holle, 1965, Neuauflage 1988, S. 190 mit Abb.
– Le Bris 1981: Michel Le Bris, Die Romantik in Wort und Bild, Genf, Stuttgart, Skira/Klett-Cotta, 1981, Farbtaf. S. 82
– Liliencron 1875-1912: Rochus Freiherr von Liliencron und F. X. von Wegele (Hrsg.), Allgemeine Deutsche Biographie, Leipzig, Duncker & Humblot, 1875-1912, Bd. 8, 1878, S. 66
– Maaz 1996: Bernhard Maaz (Hrsg.), Alte Nationalgalerie Berlin, München, New York, Prestel, 1996, S. 20 f., Kat.-Nr. 15 mit Farbabb.
– Mattheuer-Neustädt 1997: Ursula Mattheuer-Neustädt, Bilder als Botschaft, die Botschaft der Bilder. Am Beispiel Wolfgang Mattheuer, ein Essay in zwei Teilen, Leipzig, Faber & Faber, 1997, Farbabb. S. 6
– Möbius 1980: Friedrich Möbius, Caspar David Friedrichs Gemälde "Abtei im Eichwald" und die frühe Wirkungsgeschichte der Ruine Eldena bei Greifswald, Berlin, Akademie, 1980
– Müller 1857, 1860, 1870: Friedrich Müller, Karl Klunzinger, A. Seubert, Die Künstler aller Zeiten und Völker / Die Künstler aller Zeiten und Länder, hrsg. v. Friedrich Müller, Stuttgart1857, 1860, 1870, Bd. 2, 1860, S. 122
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 250 mit Abb.
– Nemitz 1938: Fritz Nemitz, Caspar David Friedrich. Die unendliche Landschaft, München, Bruckmann, 1938, S. 30
– Norman 1977: Geraldine Norman, Nineteenth-Century Painters and Painting. A Dictionary, Berkeley, Los Angeles, University of California Press, 1977, S. 88, Abb. S. 89
– Ost 1971: Hans Ost, Einsiedler und Mönche in der deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, Düsseldorf, Rheinland, 1971, S. 121
– Parthey 1863-1864: Gustav Parthey, Deutscher Bildersaal, Berlin, Nicolai, 1863-1864, Bd. 1, 1863, S. 459 f., Kat.-Nr. 14
– Prybram-Gladona 1942: Charlotte Margarethe de Prybram-Gladona, Caspar David Friedrich, Paris, Ed. d'art et d'histoire, 1942, S. 25, 97, 98 Anm. 599-609
– Rautmann 1979: Peter Rautmann, Caspar David Friedrich. Landschaft als Sinnbild entfalteter bürgerlicher Wirklichkeitsaneignung, Frankfurt (Main), Bern 1979, S. 57 f., Abb. 17
– Rockstroh 1810-1811: H. Rockstroh (Hrsg.), Journal für Kunst und Kunstsachen, Künsteleien und Mode, Berlin, Salfeld, 1810-1811, 1810, II, S. 275 f.
– Rosenblum 1975: Robert Rosenblum, Modern Painting and the Northern Romantic Tradition. Friedrich to Rothko, London, Thames and Hudson, 1975, S. 29, 229, Abb. 29
– Schasler 1855: Max Schasler, Berlins Kunstschätze. Zweite Abtheilung: Die öffentlichen und Privat-Kunstsammlungen, Kunstinstitute und Ateliers der Künstler und Kunstindustriellen von Berlin, Berlin, Nicolai, 1855, Bd. II, S. 279, Kat.-Nr. 2
– Schmied 1975: Schmied, Wieland, Caspar David Friedrich, Köln, DuMont, 1975, S. 62, Farbtaf. S. 63
– Schmitt 1931: Otto Schmitt, Die Ruine Eldena, in: Von der Antike zum Christentum. Festschrift für Victor Schultze zum 80. Geburtstag, Stettin, Fischer & Schmidt, 1931, S. 169-193, hier S. 181
– Schrade 1967: Hubert Schrade, Deutsche Maler der Romantik, Köln, DuMont, 1967, S. 21
– Schuster 2001: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Die Nationalgalerie, Köln, DuMont, 2001, S. 93 mit Farbtaf.
– Seidel 1828: Carl Seidel, Charinomos, Beiträge zur allgemeinen Theorie und Geschichte der schönen Künste, Magdeburg, Rubach, 1828, Bd. 2, S. 550
– Sigismund 1943: Ernst Sigismund, Caspar David Friedrich. Eine Umrißzeichnung, Dresden, Wolfgang Jess, 1943, S. 15, 97 Anm. 7, 121
– Sumowski 1970: Werner Sumowski, Caspar David Friedrich. Studien, Wiesbaden, Steiner, 1970, S. 26, 29, 35 f., 40, 71, 186, 195 f.
– Sumowski 1976: Werner Sumowski, Caspar David Friedrich. Sein Werk im Urteil von Zeitgenossen. Ausgewählte Dokumente, Hamburg, Herrsching (Ammersee), Pawlack, 1967, Farbtaf. 9
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 12, 1916, S. 467
– Traeger 1987: Jörg Traeger, Der Weg nach Walhalla. Denkmallandschaft und Bildungsreise im 19. Jahrhundert, Regensburg, Bosse, 1987, S. 99-101, Abb. 73
– Vaughan 1989: William Vaughan, L'Art du XIX.e Siècle. 1780-1850, Paris, Citadelles, 1989, Abb. 626
– Waldkirch 1985: Bernhard von Waldkirch, Naturstudien von Caspar David Friedrich, in: Zeichnungen der Romantik aus der Nationalgalerie Oslo, Ausst.-Kat., Zürich, Kunsthaus, 1985, S. 14 ff., S. 14 ff., Abb. 8, S. 17
– Weber 1967: Klaus Konrad Weber, Die Abtei im Eichwald. Fritz Baumgart zum 65. Geburtstag, Berlin 1967
– Weise 1849: Adam Weise, Caspar David Friedrich, in: Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste, Leipzig, Brockhaus, 1849, I. 50, S. 147
– Weldler-Steinberg 1910: Augusta Weldler-Steinberg (Hrsg.), Theodor Körners Briefwechsel mit den Seinen, Leipzig, Quelle & Mayer, 1910, S. 90
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 135 f., Kat.-Nr. 144 mit Farbabb.
– Wolfradt 1924: Willi Wolfradt, Caspar David Friedrich und die Landschaft der Romantik, Berlin, Mauritius, 1924, S. 10, 202 Anm. 15
– WVZ Börsch-Supan/Jähnig 1973: Helmut Börsch-Supan und Karl Wilhelm Jähnig, Caspar David Friedrich. Gemälde, Druckgraphik und bildmäßige Zeichnungen, München, Prestel, 1973, S. 304 f., Kat.-Nr. 169 mit Abb., Farbtaf. 8, S. 35
– Zeitler 1966: Rudolf Zeitler, Die Kunst des 19. Jahrhunderts, Berlin, Propylän, 1966, S. 192


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.