SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Frau und Söhnchen des Künstlers
  • Frau und Söhnchen des Künstlers
  • Bild
  • Philipp Otto Runge (23.7.1777 - 2.12.1810), Maler
  • 1807
  • Öl auf Leinwand
  • 97 x 73 cm
  • Ident.Nr. A II 755
  • 1932 Ankauf von Félicie Runge, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
»Ein individuelles Verhältnis ist das einzige was zu erlangen steht und ist das, was uns selbst nur erhält«, äußerte Philipp Otto Runge, der zahlreiche Porträts von Freunden und Verwandten malte und mit seinem Werk der überragende Figurenmaler der Romantik wurde (zit. nach: Galerie der Romantik, Berlin 1986, S. 13). Seine Bildnisse nehmen in dem weitausgreifenden, fragmentarischen, einen neuen Kunstbegriff erstrebenden Lebenswerk des bereits früh verstorbenen Künstlers den breitesten Raum ein. Runge verband präzise Beobachtungsgabe mit der romantischen Idee der festen Einbindung des Menschen in die Natur. Als er 1807, drei Jahre nach der Hochzeit, seine Frau Pauline mit dem zweijährigen Otto Sigismund malte, war er zugleich mit Plänen einer neuen Fassung seines Hauptwerkes »Die Tageszeiten« befaßt (Hamburger Kunsthalle). Ähnlich den kindlichen Genien der »Tageszeiten« besitzt das Kind auch in diesem Bild eine wesentliche, eine symbolische Bedeutung. Nicht länger an die Mutter geschmiegt, blickt es selbstbewußt und wach sein Gegenüber an. Dem Naturzustand noch nahe, verkörpert es das Ursprüngliche. Zugleich kündigt sein Erwachen bereits ein eigenes Schicksal an. Runges Vorstellungen zufolge war das kindliche Dasein erstrebenswert: »Kinder müssen wir werden, wenn wir das Beste erreichen wollen« (Runge an den Bruder Daniel im Februar 1802, in: Hinterlassene Schriften, Bd. 1, Hamburg 1840, S. 7). Allein aus diesem ursprünglichen Zustand der Reinheit und Unschuld heraus schien ihm eine Erneuerung der Kunst und des gesamten Daseins möglich.
Das nicht ganz vollendete Bildnis malte Runge in Wolgast, wo ein Jahr zuvor auch das große Porträt der Eltern entstanden war (Hamburger Kunsthalle). Pauline mit dem Sohn im Arm strahlt Würde aus. Sie ist schwanger, die Tochter Marie wird noch im Entstehungsjahr des Werkes zur Welt kommen. Runge hatte sich zu dieser Zeit intensiv mit altdeutscher Kunst beschäftigt. Der wie geschnitzt erscheinenden Faltung des Gewandes ist seine Orientierung am Stil spätgotischer Madonnenbilder- und Skulpturen abzuspüren. Mit dynamisch bewegtem Pinselstrich, nahezu skizzenhaft, ist die Landschaft im Hintergrund dargestellt. Weiße, wie vom Wind getriebene Wolken kontrastieren mit dunkelgrünen Baumwipfeln. Das Gemälde fand sich zusammengerollt auf dem Speicher eines Urenkels Runges. 1932 erwarb es die Nationalgalerie von Félicie Runge. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Romantik im deutschen Norden, Hamburg, Kunsthalle, 28.2.-2.5.1937
– Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, Wiesbaden, Museum Wiesbaden, 31.3.- April 1947
– Deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts im Revier. Aus den Beständen der ehemals Preußischen Kunstsammlungen in Berlin, Essen, Museum Folkwang und Villa Hügel e.V., 23.7. - Okt.1955
– Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei. 1800-1900, Kiel, Kunsthalle, 17.6.-29.7.1956
– Preußischer Kulturbesitz, Düsseldorf, Städtische Kunsthalle, 9.10.-3.12.1967
– Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. 60 Meisterwerke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Düsseldorf, Kunsthalle, 20.7.-14.9.1980
– German Masters of the Nineteenth Century. Paintings and Drawings from the Federal Republic of Germany, New York, Metropolitan Museum of Art, 2.5.-5.7.1981
– German Masters of the Nineteenth Century. Paintings and Drawings from the Federal Republic of Germany, Toronto, Art Gallery of Ontario, 1.8.-11.10.1981
– Meisterwerke deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Nationalgalerie Berlin - Staatliche Museen Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Kobe, Hyogo Prefectural Museum of Modern Art, 16.11.-15.12.1985
– Nationalgalerie Berlin. 19. Jahrhundert, Peking, Staatliche Chinesische Kunsthalle, 7.10.-28.10.1985
– Meisterwerke deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Nationalgalerie Berlin, Tokyo, Nationalmuseum für moderne Kunst, 1.2.-23.3.1986
– A German Dream. Masterpieces of Romanticism from the Nationalgalerie Berlin, Dublin, National Gallery of Ireland, 17.10.2004-30.1.2005
– Regards sur l'Europe. L'Europe et la peinture allemande du XIXe siècle, Brüssel, Palais des Beaux-Arts, 8.3.-20.5.2007
– Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, 22.6.-2.9.2007
– Kosmos Runge - Der Morgen der Romantik, Hamburg, Hamburger Kunsthalle, 03.12.2010-13.03.2011

LITERATUR
– Aubert 1909: Andreas Aubert, Runge und die Romantik, Berlin, P. Cassirer, 1909, S. 90
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg, Ausst.-Kat. Schloß Charlottenburg, Berlin, 1961, S. 14, Taf. S. 15
– Ausst.-Kat. Brüssel 2007: Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Palais des Beaux-Arts, Brüssel 8.3.-20.5.2007; Neue Pinakothek, München 22.6.-2.9.2007, S. 337, Kat.-Nr. 42 mit Farbabb., Farbtaf. 42, S. 152
– Ausst.-Kat. Dublin 2004: A German Dream. Masterpieces of Romanticism from the Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. National Gallery of Ireland, Dublin 17.10.2004-30.1.2005, S. 60, Kat.-Nr. 7 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1967: Preußischer Kulturbesitz, hrsg. v. Victor Heinrich Elbern, Ausst.-Kat. Städtische Kunsthalle, Düsseldorf 9.10.-3.12.1967, S. 62, Kat.-Nr. 225, Farbtaf. 51
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1980: Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. 60 Meisterwerke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf 20.7.-14.9.1980, S. 94 f., Kat.-Nr. 44
– Ausst.-Kat. Essen 1955: Deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts im Revier aus den Beständen der ehemals Preussischen Kunstsammlungen in Berlin, Ausst.-Kat. Folkwang Museums in Villa Hügel, Essen 1.7.-31.10.1955, Kat.-Nr. 70
– Ausst.-Kat. Kiel 1956: Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei 1800-1900, Ausst.-Kat. Kunsthalle zu Kiel 17.6.-29.7.1956, Kat.-Nr. 86
– Ausst.-Kat. New York 1981: German Masters of the Nineteenth Century. Paintings and Drawings from the Federal Republic of Germany, hrsg. v. Gert Schiff und Stephan Waetzoldt, Ausst.-Kat. The Metropolitan Museum of Art, New York 2.5.-5.7.1981, Art Gallery of Ontario, Toronto 1.8.-11.10.1981, S. 188 f., Kat.-Nr. 72 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Tokio 1985: Meisterwerke Deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Nationalgalerie Berlin - Staatliche Museen Stiftung Preußischer Kulturbesitz, hrsg. v. Stephan Waetzoldt, Ausst.-Kat. Hyogo-Präfekturmuseum für moderne Kunst, Kobe 16.11.-15.12.1985; Nationalmuseum für moderne Kunst, Tokio 1.2.-23.3.1986, S. 40 f., Kat.-Nr. 7 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1947: Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, hrsg. v. Theodore Allen Heinrich, Ausst.-Kat. Central Collecting Point Wiesbaden (Landesmuseum) 1947, S. 26, Kat.-Nr. 79
– Berefeld 1961: Gunnar Berefeld, Philipp Otto Runge zwischen Aufbruch und Opposition, Uppsala 1961, S. 27, 129, 134, 137
– Bertsch/Gaßner/Howoldt 2013: Markus Bertsch, Hubertus Gaßner und Jenns Howoldt (Hrsg.), Kosmos Runge. Das Hamburger Sympsion, München, Hirmer, 2013, S. 58, 196, Taf. 29
– Betthausen 1980: Peter Betthausen, Philipp Otto Runge, Leipzig, E.A. Seemann, 1980, Nr. 88, Farbtaf.
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 1, S. 493, Kat.-Nr. 13
– Bohner 1937: Theodor Bohner, Philipp Otto Runge, Berlin, Frundsbergverlag, 1937, S. 101 f., Taf. X
– Böttcher 1937: Otto Böttcher, Philipp Otto Runge, sein Leben, Wirken und Schaffen, Hamburg, Friederichsen, 1937, S. 204, 289, 295, 302, Taf. 59/1
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 177, Taf. 48, S. 236
– Deutsche Kunst und Dekoration 1898-1934: Deutsche Kunst und Dekoration, Bd. 71, 1933, S. 370 mit Abb.
– Eisler 1996: Colin Eisler, Masterworks in Berlin. A City's Paintings Reunited. Painting in the Western World 1300-1914, Boston, Little, Brown and Co., 1996, S. 658, Farbabb. S. 541
– Falke 1928 ff.: Otto von Falke (Hrsg.), Pantheon. Monatsschrift für Freunde und Sammler der Kunst & Pantheon. Internationale Zeitschrift für Kunst, München, Bruckmann, 1928 ff., Jg. XLVI, 1988, S. 106 ff., Abb. 6, S. 109
– Gersdorff 1985: Dagmar von Gersdorff, Kinderbildnisse aus vier Jahrtausenden aus den Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin, Frölich & Kaufmann, 1985, S. 26, Farbabb. 14
– Hertel 1993: Christiane Hertel, Rapahel's 'Sistine Madonna' and the search for language in Philipp Otto Runge's art theory and practice, in: Word & Image, Bd. 9, 1993, H. 4 (Okt./Dez.), S. 320 ff., Abb. 2, S. 330
– Hinz 1973: Sigrid Hinz, Runge, Berlin, Henschelverlag, 1973, S. 17
– Hochhuth 1969: Rolf Hochhuth, Des Lebens Überfluss. Liebe in deutschen Erzählungen von Grimmelshausen bis Gerhart Hauptman, Gütersloh, Mohn, 1969, Farbtaf. 11
– Honisch 1979: Dieter Honisch, Die Nationalgalerie Berlin, Recklinghausen, Bongers, 1979, S. 342, Farbtaf. II, S. 15
– Isermeyer 1940: Christian Adolf Isermeyer, Philipp Otto Runge, Berlin, Rembrandt, 1940, S. 38, 83, Taf. 56
– Jensen 1977: Jens Christian Jensen, Philipp Otto Runge. Leben und Werk, Köln 1977, S. 199, Farbtaf. 9
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 44, Taf. 7
– Justi 1933: Ludwig Justi, Neuerwerbungen deutscher Museen, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte, Bd. 2, 1933, S. 141
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 40, Kat.-Nr. 31 mit Farbabb.
– Klessmann 1969: Eckart Klessmann, Die Welt der Romantik, München, Kurt Desch, 1969, S. 312 mit Abb.
– Kloos 1937: W. Kloos, Romantik im deutschen Norden, in: Niederdeutsche Werke, 5. Jg. (1937), S. 3, Nr. 7
– Krieger 1986: Galerie der Romantik, hrsg. v. Peter Krieger, Berlin, Nationalgalerie, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, 1986, S. 12 f. mit Farbabb., S. 13 (1. Zitat)
– Krieger 1989: Peter Krieger, Frauenbilder um 1800. Anmerkungen zu drei Werken in der Nationalgalerie, in: Jahrbuch der Berliner Museen, Berlin 1989, N.F. Aufl., S. 289-299, S. 292-296, Taf. S. 293 (Abb. 5)
– Maaz 1996: Bernhard Maaz (Hrsg.), Alte Nationalgalerie Berlin, München, New York, Prestel, 1996, S. 19, Kat.-Nr. 13 mit Farbabb.
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1934, S. 105, Kat.-Nr. 1700
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, S. 5, Taf. 20
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 336/338, Taf. S. 337
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 714 mit Abb.
– Privat 1942: Karl Privat (Hrsg.), Philipp Otto Runge, sein Leben in Selbstzeugnissen, Briefen und Berichten, Berlin, Propyläen, 1942, Taf. vor S. 249
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 303, Taf. 25
– Reidemeister/Brauer 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schloss Charlottenburg, bearb. v. Leopold Reidemeister und Henrich Brauer, Berlin 1961, 1961, 1964, 1966, S. 14 mit Farbtaf.
– Runge 1840: Philipp Otto Runge, Hinterlassene Schriften, hrsg. v. Johann Daniel Runge, Hamburg, F. Perthes, 1840, Bd. 1, S. 7 (Runge an seinen Bruder Daniel, 9. 3. 1802)
– Runge 1940: Philipp Otto Runge, Briefe in der Urfassung, hrsg. v. Karl Friedrich Degner, Berlin, Nicolai, 1940, S. 326
– Schuster 2001: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Die Nationalgalerie, Köln, DuMont, 2001, S. 91 mit Farbtaf.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 29, 1935, S. 210
– Traeger 1977: Jörg Traeger, Philipp Otto Runge oder die Geburt einer neuen Kunst, München, Prestel, 1977, S. 120 mit Abb.
– Waetzoldt 1970: Stephan Waetzoldt, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz Berlin, Tokio, Kodanasha, 1970, S. 173, Farbtaf. 109
– Waetzoldt 1981: Stephan Waetzoldt (Hrsg.), Meisterwerke deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts, Stuttgart, Klett-Cotta, 1981, S. 98 f. mit Farbtaf.
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 354 f., Kat.-Nr. 414, Farbabb. S. 355
– Westermann 1856-1906: Georg Westermann (Hrsg.), Westermanns Jahrbuch der Illustrirten Deutschen Monatshefte. Ein Familienbuch für das gesamte geistige Leben der Gegenwart, Braunschweig, Westermann, 1856-1906, Jg. 78, 1933/34, S. 136 f. mit Abb.
– Wormit 1974: Hans-Georg Wormit (Hrsg.), Kunstwerke und Dokumente aus den Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin, Stuttgart, Grote, 1974, S. 157, Taf. 141
– WVZ Traeger 1975: Jörg Traeger, Philipp Otto Runge und sein Werk, Monographie und kritischer Katalog, München, Prestel, 1975, S. 90, 413, Nr. 374, Farbtaf. 18


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.