SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Bildnis des Finanzministers Johannes von Miquel. Studie
  • Bildnis des Finanzministers Johannes von Miquel. Studie
  • Bild & Studie
  • Anton von Werner (9.5.1843 - 4.1.1915), Maler
  • 1889
  • Öl auf Pappe
  • 45,7 x 37 cm
  • Ident.Nr. A II 941
  • 1939 Geschenk des preußischen Finanzministers Johannes Popitz für die Bildnissammlung
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Nach dem Tod Wilhelms I. und seines Sohnes Friedrich III., nach zweimaligem Regentschaftswechsel in kurzer Zeit, berief Wilhelm II. den Reichstag für den 25. Juni 1888 zu einer außerordentlichen Tagung in das Berliner Schloß ein, um Stabilität und Souveränität zu beweisen. Anton von Werner wurde sowohl mit der Ausgestaltung des Saales, der eine Trauerdekoration erhielt, als auch mit der Herstellung eines Gedenkbildes dieser Sitzung beauftragt, analog des Bildes zur Kaiserproklamation von 1871 in Versailles. In der Folge hielt Werner eine Fülle von Personen der unterschiedlichen Gremien in Studien fest, auf deren Anordnung im Bilde Wilhelm II. mehrfach Einfluß nahm. Johannes Franz Miquel (1828–1901, 1897 geadelt) erhielt seinen Platz in der ersten Reihe der Abgeordneten. Er war einer der maßgeblichen Gründer der Nationalliberalen Partei und wurde 1887 zum wiederholten Male als deren Abgeordneter in den Reichstag gewählt. 1890 dann mußte er wegen seiner Ernennung zum Finanzminister sein Reichstagsmandat niederlegen. Von 1882 bis 1890 war Miquel zudem Mitglied des Preußischen Herrenhauses, seit 1880 auch Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main. Das Gemälde »Die Eröffnung des Reichstags im Weißen Saal des Berliner Schlosses durch Wilhelm II.« wurde 1893 vollendet (387 × 642 cm, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg). | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts Mitte: A v W / 1889

AUSSTELLUNGEN
– Anton von Werner. Geschichte in Bildern, Berlin, Deutsches Historisches Museum & Berlin Museum, 7.5.-27.7.1993

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1993: Anton von Werner. Geschichte in Bildern, hrsg. v. Dominik Bartmann, Ausst.-Kat. Zeughaus, Berlin 7.5.-27.7.1993, S. 414, 449, Kat.-Nr. 613, Wv. 1889-15, Abb. S. 408
– Jähner 1974: Brigitte Jähner, Anton von Werner als Maler und Kunstpolitiker. Diplomarbeit für das Fach Kunstwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, Sektion Ästhetik und Kunstwissenschaft (Bereich Kunstwissenschaft), Berlin (Ost) 1974, S. 115
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 908 mit Abb.
– Werner 1913: Anton von Werner, Erlebnisse und Eindrücke 1870-1890, Berlin, Mittler, 1913, S. 553


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.