SMB-digital

Online collections database

Der Kompromiß des niederländischen Adels im Jahre 1566
  • Der Kompromiß des niederländischen Adels im Jahre 1566
  • Bild
  • Édouard de Bièfve (4.12.1808 - 7.2.1882), Maler
  • 1849
  • Öl auf Leinwand
  • 161 x 226 cm
  • Ident.Nr. W.S. 15
  • 1861 Vermächtnis des Bankiers Joachim Heinrich Wilhelm Wagener als Gründungssammlung der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Klaus Göken
Description
Provenienz
In den damals noch spanischen Provinzen Flandern und Artois hatte die von Wilhelm von Oranien und den Grafen von Egmond und von Hoorn angeführte Opposition des reformierten Adels gegen das fremde Regiment und seine ›Ketzeredikte‹ erste Erfolge erzielen können. Doch die Weigerung König Philipps II., Religionsfreiheit zu gewähren, löste den offenen Aufstand aus. Das im Brüsseler Stadtpalais von Cuylenburg am 16. Februar 1566 geschlossene förmliche Bündnis des Adels (der sogenannte Bredaer Kompromiß) gilt als Beginn der Erhebung der Niederlande, die erst nach Jahrzehnten mit der Lostrennung der Nordprovinzen (Holland) endete, während die südlichen Provinzen bei Spanien bleiben mußten. Da man nach 1830, als eine Revolution die Bildung des konstitutionellen Königreichs Belgien erreicht hatte, in diesen Vorgängen eine Vorbedeutung des eigenen Sieges erblickte, bildeten sie das Hauptthema der ›Schule von 1830‹, die, durch Staatsaufträge gefördert, in Brüssel und Antwerpen entstand und deren patriotische Historienmalerei für kurze Zeit europäischen Ruhm genoß. Den Höhepunkt ihres Erfolges in Deutschland bildete die aufsehenerregende Tournee (1842 bis 1844, 1843 in Berlin) zweier Monumentalformate von Louis Gallait (vgl. Nationalgalerie, Inv.-Nr. W.S. 58) und Édouard de Bièfve, beide 1841 für den Brüsseler Justizpalast gemalt. Eines von ihnen war Bièfves »Kompromiß« in seiner ersten, fast sieben Meter breiten Fassung (Musées Royaux des Beaux-Arts, Brüssel).
»Bei einigen Künstlern«, berichtete Johann Gottfried Schadow aus dem Abstand von mehreren Jahren, »brachten sie die Wirkung hervor, selbst das Beste unserer Landsleute gering zu schätzen […] Gestehen muß man, daß gewisse Wirkungen, die unter der Benennung ›Effekt‹ begriffen werden, auf diesen Bildern in einem hohen Grade hervortraten, wie uns bisher noch nie vorgekommen war. Dazu die Harmonie der Farben und die Herzhaftigkeit der Pinselführung, wodurch es begreiflich wird, wie bei Künstlern von lebhaftem Temperamente eine solche Aufregung entstehen konnte« (J. G. Schadow, Kunstwerke und Kunstansichten, Bd. 1, Berlin 1987, S. 231). Mit den ›belgischen Bildern‹ siegte die Anschauung, siegten Kostüm, Ausstattung, Stimmung, bühnenhafte (Über)deutlichkeit über die puristische Ideenmalerei. Selbst französischen Anregern verpflichtet (Delaroche), ebneten sie in Deutschland Menzel ebenso wie Piloty den Weg.
Dem Sammler Joachim Heinrich Wilhelm Wagener erschlossen erst sie einen Zugang zur historischen Gattung, und während einer Reise durch Belgien 1844 bestellte er Bilder bei Gallait (Nationalgalerie, Inv.-Nr. W.S. 58), Nicaise de Keyser und Bièfve. Letzterer fertigte eine wesentlich kleinere Wiederholung seiner Komposition von 1841 (eine dritte Fassung, gleichfalls verkleinert, im Musée d’Art moderne, Lüttich). Die Hauptakteure sind der Verfasser der Bundesakte, Graf Philipp von Marnix (am Tisch sitzend), Graf von Hoorn (unterzeichnend), Wilhelm von Oranien (im Profil stehend, in Schwarz), Graf von Egmond (hinter ihm sitzend). Der Redner auf dem Podium ist Graf von Brederode. Auch die übrigen Figuren sind benennbar. Ganz links, vom Rand überschnitten, ein Selbstporträt des 40jährigen Bièfve, der diesen großen Erfolg nicht wiederholen konnte und wenige Jahre darauf die Malerei ganz aufgab. | Claude Keisch


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: de Bièfve. 1849.

AUSSTELLUNGEN
– Die Sammlung Wagener. Aus der Vorgeschichte der National-Galerie, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie, 24.3. - Mitte Mai 1976
– Anton von Werner. Geschichte in Bildern, Berlin, Deutsches Historisches Museum & Berlin Museum, 7.5.-27.7.1993
– Bilder im Zirkel, 175 Jahre Badischer Kunstverein Karlsruhe, Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 2.10.-21.11.1993
– Der Traum vom Glück. Die Kunst des Historismus in Europa, Wien, Künstlerhaus Wien & Akademie der bildenden Künste, 13.9.1996-6.1.1997
– Le romantisme en Belgique. Entre réalités, rêves et souvenirs, Brüssel, Musée Antoine Wiertz, 18.3.-31.7.2005
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Berlin, Alte Nationalgalerie, 23.3.2011-8.1.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Berlin, Alte Nationalgalerie, 23.3.2011-8.1.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 15.5.-19.8.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 15.5.-19.8.2012

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1976: Die Sammlung Wagener. Aus der Vorgeschichte der Nationalgalerie, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 24.3.-5.1976, o. S., mit Abb.
– Ausst.-Kat. Berlin 1993: Anton von Werner. Geschichte in Bildern, hrsg. v. Dominik Bartmann, Ausst.-Kat. Zeughaus, Berlin 7.5.-27.7.1993, S. 369, Kat.-Nr. 546, Abb. 2, S. 23
– Ausst.-Kat. Berlin 2011: Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Angelika Wesenberg und Udo Kittelmann, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 23.3.2011-8.1.2012, Kat-Nr. 15
– Ausst.-Kat. Brüssel 2005: Le romantisme en Belgique. Entre réalités, rêves et souvenirs, hrsg. v. Dominique Marechal, Ausst.-Kat. Musées Royaux des Beaux-Arts de Belgique, Espace Culturel ING, Musée Antoine Wiertz, Brüssel, 18.3.-31.7.2005, S. 86 f. Kat.-Nr. 49, Farbabb. S. 87
– Ausst.-Kat. Brüssel 2007: Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Palais des Beaux-Arts, Brüssel 8.3.-20.5.2007; Neue Pinakothek, München 22.6.-2.9.2007, S. 391, vgl. Farbabb. 19
– Ausst.-Kat. Hamburg 1982: Menzel - der Beobachter, hrsg. v. Werner Hofmann, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, 22.5.-25.7.1982, Abb. S. 19
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1993: Bilder im Zirkel, hrsg. v. Jutta Dresch und Wilfried Rößling, Ausst.-Kat. Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 2.10.-21.11.1993, Kat.-Nr. 26, S. 237-239, Farbtaf. VIII, S. 274
– Ausst.-Kat. Köln 1987: Triumph und Tod des Helden, Europäische Historienmalerei von Rubens bis Manet, hrsg. v. Ekkehard Mai und Anke Repp-Eckert, Ausst.-Kat. Wallraf-Richartz-Museum, Köln, 30.10.1987-10.1.1988; Kunsthaus Zürich 3.3.-24.4.1988; Musée des Beaux-Arts Lyon 18.5.-17.6.1988, Kat.-Nr. 56
– Ausst.-Kat. München 2003: Großer Auftritt - Piloty und die Historienmalerei, hrsg. v. Reinhold Baumstark und Frank Büttner, Ausst.-Kat. Neue Pinakothek, München 4.4.-27.7.2003, S. 41, Farbabb. S. 39
– Ausst.-Kat. Wien 1996: Der Traum vom Glück. Die Kunst des Historismus in Europa, hrsg. v. Hermann Fillitz, Ausst.-Kat. Künstlerhaus Wien, Akademie der Bildenden Künste, Wien 13.9.1996-6.1.1997, S. 446 f., Kat.-Nr. 9.23
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 97, Kat.-Nr. 2
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 59 f., Kat.-Nr. 26
– Lemonnier 1887: Camille Lemonnier, Histoire des Beaux-Arts en Belgique (1830-1887), peinture, sculpture, gravure et architecture, Brüssel, Weissenbruch, 1887, S. 86-88
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1876-1902, Kat.-Nr. 26
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Taf. 58
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 74 mit Abb.
– Schadow 1987: Johann Gottfried Schadow, Kunstwerke und Kunstansichten. Ein Quellenwerk zur Berliner Kunst- und Kulturgeschichte zwischen 1780 und 1845, Berlin, Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft, 1987, 1849/1987, Bd. 1, S. 231
– Uhde-Bernays 1927/1983: Hermann Uhde-Bernays, Die Münchener Malerei im 19. Jahrhundert. Teil 2: 1850-1900 [Nachdruck der Ausgabe von 1927], hrsg. v. Eberhard Ruhmer, München, Bruckmann, 1983, S. 7, Abb. S. 9
– Verwiebe/Wesenberg 2013: Birgit Verwiebe und Angelika Wesenberg (Hrsg.), Die Gründung der Nationalgalerie in Berlin. Der Stifter Wagener und seine Bilder, Köln, Böhlau, 2013, S. 24, 83, 86, 104, 157, Abb. 35
– Waagen 1861: Verzeichniss der Gemälde-Sammlung des am 18. Januar 1861 zu Berlin verstorbenen Königlichen Schwedischen und Norwegischen Konsuls J. H. W. Wagener, welche durch letztwillige Bestimmung in den Besitz Seiner Majestät des Königs übergegangen ist, hrsg. v. Gustav Friedrich Waagen, Berlin 1861, S. 8-10, Kat.-Nr. 15
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 44 f., Kat.-Nr. 30, Farbabb. S. 45
– Zentralarchiv SMPK, NG Künstlerbriefe; Konzeptbuch Wagener


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.