SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Klosterruine Eldena bei Greifswald
  • Klosterruine Eldena bei Greifswald
  • Bild
  • Caspar David Friedrich (5.9.1774 - 7.5.1840), Maler
  • 1824/1825
  • Öl auf Leinwand
  • 35 x 49 cm
  • Ident.Nr. A II 574
  • 1927 Ankauf von der Kunsthandlung F. A. Prestel, Frankfurt am Main
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Beschreibung
Provenienz
In der anonymen Rezension »Briefe einer Freundin über die diesjährige Dresdner Kunstausstellung« findet Friedrichs Werk eine erste kurze Erwähnung: »Eine kleine Landsch. dieses Meisters stellt die Überreste der Abtei Eldena in Vorpommern dar. Diese edle Ruine mit dem sie leicht und luftig umgebenden Strauchwerk macht ein sehr angenehmes Bildchen« (Literarisches Conservationsblatt 1825, S. 888). Die Ruine des 1199 von Zisterziensern begründeten Klosters Eldena, die sich nur wenige Kilometer vor den Toren Greifswalds, Friedrichs Heimatstadt, befindet, gehörte zu den Lieblingsmotiven des Künstlers. Schon als Knabe, wohl noch unter der Leitung seines Zeichenlehrers Johann Gottfried Quistorp, interessierte er sich für das alte Gemäuer, dessen imposante Reste malerisch in den Himmel ragen und ein dankbares Objekt für Zeichenstudien abgaben. Dem 1824/25 entstandenen Gemälde, das den Blick aus dem Kircheninneren auf die Westwand mit zugemauertem Fenster zeigt, liegt eine bereits um 1803 gefertigte Studie nach der Natur zugrunde (Hamburger Kunsthalle), die schon für die beiden Sepia-Zeichnungen »Der Winter« (1803, Kupferstichkabinett, Berlin; um 1826, Hamburger Kunsthalle) genutzt worden war. Bemerkenswert ist der vedutenhafte Charakter des Bildes, der für eine Gruppe von Friedrichs Werken der beginnenden zwanziger Jahre typisch ist. Die wuchernde Vegetation, mit der die Natur das architektonische Menschenwerk zurückzuerobern scheint, entspricht künstlerischer Phantasie, während die in die Ruine eingebaute Tagelöhnerkate den vorhandenen Tatsachen folgt. Erst 1828 wurde sie im Zuge beginnender denkmalpflegerischer Maßnahmen abgerissen. Friedrich diente die Dürftigkeit des Gebäudes als Zeichen für die ärmliche Gegenwart, die er zu den imposanten Relikten des religiösen Mittelalters in Kontrast setzte. | Gerd-Helge Vogel


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Dresdner Akademie-Ausstellung, Dresden, 1825
– 28. Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Künste, Berlin, Königliche Akademie der Bildenden Künste, 1834
– Kunst- und Gewerbeausstellung, Königsberg, 1834
– German Art from the fifteenth to the twentieth Century. An Exhibition of Paintings, Watercolours and Drawings held under the auspices of the Oberlaender Trust, Philadelphia (Pennsylvania), Carl Schurz Memorial Foundation, 1936
– Deutsche Romantiker. 85 Gemälde der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Celle, Zonal Fine Arts Repository Schloß Celle, 1.5.-17.7.1949
– Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. Gemälde aus den Berliner Museen, Berlin, Schloß Charlottenburg, 22.10.1950-31.3.1951
– Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei. 1800-1900, Kiel, Kunsthalle, 17.6.-29.7.1956
– Schlösser, Burgen, Ruinen in der Malerei der Romantik; Gemälde, Aquarelle und Graphik deutscher, österreichischer und Schweizer Künstler, 1770 bis 1860, Heidelberg, Kurpfälzisches Museum, 29.5.-26.9.1965
– Caspar David Friedrich. 1774-1840. Romantic Landscape Painting in Dresden, London, Tate Gallery, 6.9.-16.10.1972
– Caspar David Friedrich. Die Werke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Stuttgart, Staatsgalerie, 4.4.-26.5.1985
– Gemälde der deutschen Romantik aus der Nationalgalerie Berlin, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz. Caspar David Friedrich, Karl Friedrich Schinke, Carl Blechen, Zürich, Kunsthaus, 14.6.-11.8.1985
– Carl Blechen, zwischen Romantik und Realismus, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 31.8.-4.11.1990
– An der Wiege der Romantik. Caspar David Friedrichs "Jahreszeiten" von 1803, Berlin, Kupferstichkabinett, 23.11.2006-11.3.2007
– Carl Gustav Carus. Natur und Idee, Dresden, Semperbau am Zwinger und im Residenzschloss, 26.06.-20.09.2009
– Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013

LITERATUR
– Aukt.-Kat. Berlin 1842: Verzeichnis einer Sammlung von Ölgemälden aus dem Nachlaß des Stadtraths und Buchhändlers Georg Andreas Reimer zu Berlin, Kgl. Auctions-Commissarius Rauch, Berlin 27.3.1842, Kat.-Nr. 435
– Ausst.-Kat. Berlin 1834: 28. Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Künste. Verzeichniß der Werke lebender Künstler, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1834, Kat.-Nr. 202
– Ausst.-Kat. Berlin 1950: Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. Gemälde aus den Berliner Museen, hrsg. v. Walter May, Ausst.-Kat. Schloss Charlottenburg, Berlin 10.1950-3.1951, S. 6, Kat.-Nr. 19
– Ausst.-Kat. Berlin 1990: Carl Blechen. Zwischen Romantik und Realismus, hrsg. v. Peter-Klaus Schuster, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 31.8.-4.11.1990, S. 12, 226, Kat.-Nr. 301 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Berlin 2004: Caspar David Friedrich. Der Watzmann, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 30.10.2004-30.1.2005, Farbtaf. 1, S. 118
– Ausst.-Kat. Berlin 2006: An der Wiege der Romantik. Caspar David Friedrichs "Jahreszeiten" von 1803, Ausst.-Kat. Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin, 23.11.2006-11.3.2007, S. 63, Kat.-Nr. 9, Farbabb. 48, S. 62.
– Ausst.-Kat. Berlin 2012: Angelika Wesenberg, Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013, S. 23, 29-31,Abb. S. 28
– Ausst.-Kat. Celle 1949: Deutsche Romantiker. 85 Gemälde der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Schloss Celle 1.5.-30.6.1949, S. 18, Kat.-Nr. 24
– Ausst.-Kat. Dresden 1825: Verzeichnis der am Augustustage den 3. August 1825 [...] öffentlich ausgestellten Kunstwerke, Ausst.-Kat. Königlich Sächsische Akademie der Künste, Dresden, 1825, Kat.-Nr. 642
– Ausst.-Kat. Heidelberg 1965: Schlösser, Burgen und Ruinen in der Malerei der Romantik; Gemälde, Aquarelle und Graphik deutscher, österreichischer und Schweizer Künstler, 1770 bis 1860, hrsg. v. Anneliese Stemper und Jens Christian Jensen, Ausst.-Kat. Kurpfälzisches Museum Heidelberg 29.5.-26.9.1965, S. 43, Kat.-Nr. 108
– Ausst.-Kat. Kiel 1956: Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei 1800-1900, Ausst.-Kat. Kunsthalle zu Kiel 17.6.-29.7.1956, Kat.-Nr. 24
– Ausst.-Kat. Königsberg 1834: Verzeichniss der Kunst- und Gewerbe-Ausstellung im Moscowiter Saale, Ausst.-Kat. Königsberg 1834, Kat.-Nr. 161
– Ausst.-Kat. London 1972: Caspar David Friedrich. 1774-1840. Romantic Landscape Painting in Dresden, Ausst.-Kat. Tate Gallery, London 6.9.-16.10.1972, S. 81, Kat.-Nr. 76, Abb. S. 80
– Ausst.-Kat. Papenburg-Aschendorf 1999: "Classizismus und Romantizismus". Kunst der Goethezeit, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Gut Altenkamp, Papenburg-Aschendorf 8.5.-26.9.1999, Abb. S. 18
– Ausst.-Kat. Paris 1984: Caspar David Friedrich. Linien und Transparenz, Ausst.-Kat. Centre Culturel du Marais, Paris 1984, S. 50, Farbtaf. 14, S. 17
– Ausst.-Kat. Philadelphia 1936: German Art from the fifteenth to the twentieth Century, Ausst.-Kat. Pennsylvania Museum of Art, Philadelphia 3.10.-1.11.1936, Kat.-Nr. 51
– Ausst.-Kat. Stuttgart 1985: Caspar David Friedrich. Die Werke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Ausst.-Kat. Staatsgalerie Stuttgart 4.4.-26.5.1985., S. 40, Farbtaf. S. 41
– Ausst.-Kat. Zürich 1985: Gemälde der deutschen Romantik aus der Nationalgalerie Berlin, Ausst.-Kat. Kunsthaus Zürich, 14.6.-11.8.1985., S. 42, Farbtaf. S. 43
– Börsch-Supan 1960: Helmut Börsch-Supan, Die Bildgestaltung bei Caspar David Friedrich, München, Uni-Druck, 1960, S. 84
– Börsch-Supan 1966: Helmut Börsch-Supan, Zwei unbekannte Landschaften von Caspar David Friedrich, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte, 29, 1966, S. 157, Abb. 6
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 68, Abb. 126, S. 309
– Conversationsblatt 1825: [Anonymus], Briefe einer Freundin über die diesjährige Dresdner Kunstausstellung, in: Literarisches Conversationsblatt,1825, S. 888
– Eimer 1974: Gerhard Eimer, Caspar David Friedrich. Auge und Landschaft. Zeugnisse in Bild und Wort, Frankfurt (Main), Insel, 1974, Abb. S. 124
– Einem 1938: Herbert von Einem, Caspar David Friedrich, Berlin, Rembrandt, 1938, S. 112, Taf. 18
– Einem 1950: Herbert von Einem, Caspar David Friedrich, Berlin, Lemmer, 1950, 3. Aufl., S. 131, Abb. 24
– Ettlinge 1967: Lawrence Durning Ettlinger, "Caspar David Friedrich", in: The Masters, Bd. 87, London, Purnell, 1967, S. 7, Farbtaf. V
– Friedrich 1986: Caspar David Friedrich, Elfriede Friesenbiller, Ihr nennt mich Menschenfeind. Gedichte und Texte, Wien, München, Brandstätter, 1986, Farbtaf. S. 39
– Gärtner 1977: Caspar David Friedrich. Leben, Werk, Diskussion, Berlin, Union, 1977, Kat.-Nr. 90
– Geismeier 1973: Willi Geismeier, Caspar David Friedrich, Leipzig, Seemann, 1973, S. 56, Farbtaf. 77 (5. Aufl. 1990: Farbtaf. 80)
– Hinz 1964: Sigrid Hinz, "Zur Datierung der norddeutschen Landschaften Caspar David Friedrichs", in: Greifswald-Stralsunder Jahrbuch
Greifswald-Stralsunder Jahrbuch, (1964), Bd. 4, S. 241-268, S. 257 f., 260, 268
– Hinz 1966: Sigrid Hinz, Caspar David Friedrich als Zeichner. Ein Beitrag zur stilistischen Entwicklung und ihrer Bedeutung für die Datierung der Gemälde, Greifswald 1966, S. 87 Anm. 1
– Honisch 1979: Dieter Honisch, Die Nationalgalerie Berlin, Recklinghausen, Bongers, 1979, S. 86, 330, Abb. 4
– Jensen 1974: Jens Christian Jensen, Caspar David Friedrich. Leben und Werk, Köln, DuMont, 1974, Abb. 37
– Klessmann 1969: Eckart Klessmann, Die Welt der Romantik, München, Kurt Desch, 1969, Abb. S. 74
– Kloer 1929: Hans Kloer, Das Zisterzienserkloster Eldena in Pommern, Berlin, Deutscher Kunstverlag, 1929, S. 4 f., Taf. 3
– Koerner 1990: Joseph Leo Koerner, Caspar David Friedrich and the Subject of Landscape, London, Reaktion Books, 1990, S. 230, Farbabb. 137
– Krieger 1986: Galerie der Romantik, hrsg. v. Peter Krieger, Berlin, Nationalgalerie, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, 1986, S. 52 f. mit Farbabb.
– Lépront 1995: Catherine Lépront, Caspar David Friedrich. Des paysages les yeux fermés, Paris, Gallimard, 1995, S. 131, Farbabb.
– Lützow/Osborn 1866: Carl von Lützow und Max Osborn (Hrsg.), Zeitschrift für bildende Kunst. Mit dem Beiblatt "Kunst-Chronik", Leipzig 1866-1889, 1890-1939, Jg. 63, 1929/30, Heft 2, S. 34 (Hentzen: Neu erworbene Bilder), Abb. S. 31
– Möbius 1980: Friedrich Möbius, Caspar David Friedrichs Gemälde "Abtei im Eichwald" und die frühe Wirkungsgeschichte der Ruine Eldena bei Greifswald, Berlin, Akademie, 1980
– Möbius/Sciurie 1984: Friedrich Möbius und Helga Sciurie, Die Ruine Eldena als Erbe der Romantik, in: Friedrich Möbius, Symbolwerte mittelalterlicher Kunst, Leipzig, E.A. Seemann, 1984, S. 146
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 21. Jg., Nr. I, Januar 2007, S. 27-29, hier S. 27, 29, Farbabb. 5
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1928, 1934, Kat.-Nr. 1534
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 133 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 256 mit Abb.
– Prybram-Gladona 1942: Charlotte Margarethe de Prybram-Gladona, Caspar David Friedrich, Paris, Ed. d'art et d'histoire, 1942, S. 108 Anm. 687
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 304, Taf. 32
– Reidemeister/Brauer 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schloss Charlottenburg, bearb. v. Leopold Reidemeister und Henrich Brauer, Berlin 1961, 1966, S. 12
– Rosenblum 1975: Robert Rosenblum, Modern Painting and the Northern Romantic Tradition. Friedrich to Rothko, London, Thames and Hudson, 1975, S. 29, 229, Abb. 28
– Schmied 1975: Schmied, Wieland, Caspar David Friedrich, Köln, DuMont, 1975, S. 30, Abb. 40
– Schmitt 1931: Otto Schmitt, Die Ruine Eldena, in: Von der Antike zum Christentum. Festschrift für Victor Schultze zum 80. Geburtstag, Stettin, Fischer & Schmidt, 1931, S. 183, 190
– Sigismund 1943: Ernst Sigismund, Caspar David Friedrich. Eine Umrißzeichnung, Dresden, Wolfgang Jess, 1943, S. 82, 111 Anm. 5, 122
– Sumowski 1970: Werner Sumowski, Caspar David Friedrich. Studien, Wiesbaden, Steiner, 1970, S. 78, 229-231 mit Abb.
– Sumowski 1976: Werner Sumowski, Caspar David Friedrich. Sein Werk im Urteil von Zeitgenossen. Ausgewählte Dokumente, Hamburg, Herrsching (Ammersee), Pawlack, 1967, Farbtaf. 36
– Unverfehrt 1984: Gerd Unverfehrt, Caspar David Friedrich, München, Bruckmann, 1984, Farbtaf. 82, S. 125
– Vaughan 1980: William Vaughan, German Romantic Painting, New Haven, Yale University Press, 1980, S. 101 f.
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 144, Kat.-Nr. 153 mit Farbabb.
– WVZ Börsch-Supan/Jähnig 1973: Helmut Börsch-Supan und Karl Wilhelm Jähnig, Caspar David Friedrich. Gemälde, Druckgraphik und bildmäßige Zeichnungen, München, Prestel, 1973, S. 396, Kat.-Nr. 328 mit Abb.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.