SMB-digital

Online collections database

Schloß Belvedere bei Weimar
  • Schloß Belvedere bei Weimar
  • Bild
  • Curt Herrmann (1.2.1854 - 13.9.1929), Maler
  • 1912
  • Öl auf Pappe
  • 30,7 x 46,5 cm
  • Ident.Nr. A II 1014
  • 1924 Geschenk eines Kunstfreundes zum 70. Geburtstag des Künstlers
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Ab 1902 hielt sich Curt Herrmann häufig bei seinem Freund, dem belgischen Maler, Gestalter und Kunsttheoretiker Henry van de Velde in Weimar auf. Auf Betreiben Harry Graf Kesslers leitete van de Velde dort das neu gegründete Kunstgewerbliche Seminar. Weimar war zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einem künstlerischen Aufschwung geprägt, der wichtige Künstler anzog. Curt Herrmann wohnte bei seinen Aufenthalten meist in van de Veldes neuerbauter Villa an der Allee nach Belvedere, dem Sommerschloß der großherzoglichen Familie. Als deren Gast hielt er sich 1909 mehrere Wochen direkt dort auf, wovon einige Gemälde zeugen. 1912 war Curt Herrmann wieder für einige Wochen bei van de Velde und wandte sich für seine malerischen Studien erneut dem Belvedere-Motiv zu. In dieser Phase versuchte er das Pointillistische mit dem Linearen zu verbinden. Die Bilder sind meist nach dem goldenen Schnitt aufgebaut, die gewählten Farben pastellartig hell – ›dekorativ‹ war in diesen Jahren kein abwertender Begriff.
1911 hatte Curt Herrmann in dem Buch »Der Kampf um den Stil« seine Auffassung vom Neoimpressionismus dargelegt, einer Strömung, mit der er sich seit Beginn seiner Freundschaft mit van de Velde 1897 und mit Paul Signac 1902 auseinandersetzte. Man kann darin lesen: »In der Malerei, so glaube ich, wird über die bisherigen Anfänge hinweg der Neoimpressionismus sich zum reinen, von der Linie beherrschten Licht- und Farbenstil entwickeln. Er wird einer großen monumentalen Kunst die Wege bahnen, welche der Welt ein Sinnbild sein wird alles Reinen, eine Verkörperung der geheimnisvollen Gesetze der Harmonie und Schönheit« (C. Herrmann, Der Kampf um den Stil, Berlin 1911, S. 142).
1924 widmete die Nationalgalerie Curt Herrmann zum 70. Geburtstag eine große Ausstellung; im selben Jahr gelangte diese pointilistische Weimar-Ansicht als Geschenk eines Kunstfreundes in die Galerie. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: C.H. [im Kreis, Monogramm]

AUSSTELLUNGEN
– Stilkunst um 1900 in Deutschland, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinett und Sammlung der Zeichnungen, Nationalgalerie, 30.6. - Okt. 1972
– Berliner Impressionismus, Werke der Berliner Secession aus der Nationalgalerie, Mainz, Landesmuseum in der Max Slevogt-Galerie auf Schluß Ludwigshöhe, 20.8.-26.11.2006
– Berliner Impressionismus, Werke der Berliner Secession aus der Nationalgalerie, Neu-Ulm, Edwin Scharff-Museum, 8.12.2006-11.3.2007
– Berliner Impressionismus, Werke der Berliner Secession aus der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 14.5.-13.8.2006
– Impressionismus - Expressionismus. Kunstwende, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 22.5.-20.9.2015

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1972: Stilkunst um 1900 in Deutschland, hrsg. v. Staatliche Museen zu Berlin, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 30.6.-10.1972, S. 129, Kat.-Nr. 59, Abb. 3
– Ausst.-Kat. Papenburg 2006: Berliner Impressionismus. Werke der Berliner Secession aus der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Ausst.-Kat. Gut Altenkamp, Papenburg 14.5.-13.8.2006; Landesmuseum Mainz, Max Slevogt-Galerie auf Schloß Ludwigshöhe 20.8.-26.11.2006; Edwin Scharff Museum Neu-Ulm 8.12.2006-11.3.2007, Kat.-Nr. 37,S. 90
– Herrmann 1911: Curt Herrmann, Der Kampf um den Stil, Probleme der modernen Malerei, Berlin, E. Reiss, 1911, S. 142
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1928, S. 50, Kat.-Nr. 1470
– Nationalgalerie 1933: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Neuen Abteilung im ehemaligen Kronprinzen-Palais, bearb. v. Anni Paul-Pescatore und Paul Ortwin Rave, hrsg. v. Nationalgalerie Berlin, Berlin 1933, S. 12, Kat.-Nr. 1470
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), National-Galerie. Gemälde Zeichnungen Bildwerke, Berlin, Das Neue Berlin, 1949, 2. Aufl., S. 42
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 182, Kat.-Nr. 199 mit Farbabb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.