SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Der Fuß des Künstlers
  • Der Fuß des Künstlers
  • Bild
  • Adolph Menzel (8.12.1815 - 9.2.1905), Maler
  • 1876
  • Öl auf Holz
  • 38,5 x 33,5 cm
  • Ident.Nr. FNG 83/98
  • 1998 Ankauf von H. L. Alexander von Berwordt-Wallrabe durch den Verein der Freunde der Nationalgalerie
  • Erworben durch die Freunde der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Karin März
Beschreibung
Provenienz
Mehrere Male, namentlich in einer erhaltenen großen Zeichnung von 1894 (Kupferstichkabinett, Berlin), hat Menzel sich dem eigenen nackten Fuß wie einem Modell zugewandt. Das kleine Bild vermittelt die Spontaneität des Einfalls, die Situation eines Bettlägerigen, der die bannende Kraft eines vertrauten und doch unheimlichen Stücks seiner selbst erlebt. Der Fuß, ein für gewöhnlich verachteter Körperteil, wird mit heiligem Ernst bis in die Verästelungen seiner Äderchen, bis zu den Glanzlichtern auf den Zehennägeln beobachtet. Zusammenhanglos, fragmenthaft isoliert, mit dem grotesk dem Betrachter entgegengestreckten großen Zeh ähnelt er, auch in der künstlichen Ausleuchtung, den Lebendabgüssen der »Atelierwand« (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A I 904). In seiner ikonenhaften Frontalität ruft er Bilder vom Leichnam Christi in Erinnerung. Bilder dieser Art sind im späteren 19. Jahrhundert Manifeste des Realismus. Menzel läßt die traditionelle Rangordnung der Motive nicht gelten und wertet ›niedere‹ Gegenstände durch Isolierung auf. Dem Blick auf seinen nackten Fuß verleiht er ähnliche Würde und Individualität verleiht wie später van Gogh einem abgetragenen Schuh oder einem schlichten Stuhl. Er beobachtet das unruhige Changieren der Farbe unter der dünnen, faltigen Haut, die Adern, die Rötungen. Das sonst immer im Paar wahrgenommene Motiv muß, so vereinzelt und in feierlicher Frontalität, verstörend fragmentarisch wirken. – Schon aus den frühen fünfziger Jahren überliefert Menzels Schüler Carl Johann Arnold, wie sein Lehrmeister, »als er ein Fußbad nehmen wollte, eine lebensgroße Studie nach seinem Fuß malte und darüber den eigentlichen Zweck ganz vergaß« (zit. nach: Erinnerungen an Adolph Menzel, Leipzig 1992, S. 127–147). Das Interesse für den Gegenstand blieb lebendig, und noch 1894 zeichnete Menzel in großem Format sein halbentblößtes rechtes Bein (Kupferstichkabinett, Berlin, SZ Menzel Nr 245). | Claude Keisch


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: A. Menzel / -76

AUSSTELLUNGEN
– Internationale Kunstausstellung, Düsseldorf, Städtischer Kunstpalast, 1.5.-23.10.1904
– Ausstellung von Werken Adolph von Menzels 1905, Berlin, Königliche National-Galerie, 1905
– Menzel, 1815-1905, "la névrose du vrai", Paris, Musée d'Orsay, 15.4.-28.7.1996
– Adolph Menzel, 1815-1905. Das Labyrinth der Wirklichkeit, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie im Alten Museum, 7.2.-11.5.1997
– Im Tempel der Kunst. Die Künstlermythen der Deutschen, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 1.10.2008-18.1.2009
– Adolph Menzel, radikal real, München, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, 16.5.-31.8.2008

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1905: Ausstellung von Werken Adolph von Menzels 1905, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie Berlin 1905, Kat.-Nr. 85
– Ausst.-Kat. Berlin 1997: Adolph Menzel 1815-1905. Das Labyrinth der Wirklichkeit, hrsg. v. Claude Keisch und Marie Ursula Riemann-Reyher, Ausst.-Kat. Musée d'Orsay, Paris 15.4.-28.7.1996; National Gallery of Art, Washington 15.9.1996-5.1.1997; Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie im Alten Museum 7.2.-11.5.1997, S. 295 ff., Kat.-Nr. 165, Farbabb. S. 298
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 116, 155, Kat. 89, Farbtaf. S. 117
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Unsterblich! Der Kult des Künstlers, hrsg. v. Jörg Völlnagel, Ausst.-Kat. Kunstbibliothek, Berlin 28.10.2008-15.2.2009, S. 181, Farbtaf. S. 180
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1904: Internationale Kunstausstellung, Ausst.-Kat. Düsseldorf, Städtischer Kunstpalast, 1.5.-23.10.1904, Kat.-Nr. 23 b
– Ausst.-Kat. München 2008: Adolph Menzel, radikal real, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München, 16.5.-31.8.2008, S. 232-233, Kat.-Nr. 214
– Ausst.-Kat. Paris 1996: Adolph Menzel, 1815-1905, "la névrose du vrai", hrsg. v. Claude Keisch und Marie Riemann-Reyher, Ausst.-Kat. Musée d'Orsay, Paris 15.4.-28.7.1996; National Gallery of Art, Washington 15.9.1996-5.1.1997; Alte Nationalgalerie, Berlin 7.2.-11.5.1997, S. 391 ff., Kat.-Nr. 165, Farbabb. S. 394
– Chlebowski 2008: Katharina von Chlebowski (Hrsg.), 1977 bis 2007 30 Jahre Verein der Freunde der Nationalgalerie, Berlin 2008, Farbtaf. S. 131
– Gillen 2009: Eckhart Gillen, Feindliche Brüder? Der Kalte Krieg und die deutsche Kunst 1945-1990, Berlin, Nicolai, 2009, S. 318, Farbabb. 113
– Kittelmann 2013: Udo Kittelmann (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin, Highlights, Mailand, Scala, 2013, S. 68 mit Farbabb.
– Kohlhoff 2004: Kolja Kohlhoff, Die Alte und Die Neue Nationalgalerie, Berlin, Nicolai, 2004, S. 46 mit Farbabb.
– Lammel 1992: Gisold Lammel (Hrsg.), Exzellenz lassen bitten. Erinnerungen an Adolph Menzel, Leipzig, Reclam, 1992, S. 127-147
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 22. Jg., Nr. 4, Oktober-Dezember 2008, S. 22-25, hier S. 25, Farbabb. 6
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 608 mit Abb.
– Rave 2002: Peter Raue, Dieter Honisch, Ludwig Justi u.a., Verein der Freunde der Nationalgalerie. Berlin. Zum 25. Jubiläum des Vereins, hrsg. v. Jan Rave, Leipzig, Seemann, 2002, S. 120 f., Kat.-Nr. 3 mit Farbabb.
– Verein der Freunde 1978-1989: Verein der Freunde der Nationalgalerie (Hrsg.), Verein der Freunde der Nationalgalerie, Berlin 1978-1989, Heft 10, 2001, S. 7, Farbabb. S. 3
– Weltkunst 1931 ff.: Weltkunst. Aktuelle Zeitschrift für Kunst und Antiquitäten, München, Jg. 76, 2006, Heft 13, S. 26-29
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 299, Kat.-Nr. 345 mit Farbabb.
– WVZ Tschudi 1905: Hugo von Tschudi, Adolph von Menzel. Abbildungen seiner Gemälde und Studien, München, Bruckmann, 1905, Abb. 145


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.