SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Bauernjunge
  • Bauernjunge
  • Bild & Studie
  • Wilhelm Maria Hubertus Leibl (23.10.1844 - 4.12.1900), Maler
  • 1876/1877
  • Öl auf Leinwand
  • 83 x 68 cm
  • Ident.Nr. A I 727
  • 1902 Ankauf von der Kunsthandlung David Heinemann, München
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Karin März
Beschreibung
Provenienz
Wir sehen ein unspektakuläres Motiv: einen schmächtigen, etwas unsicher wirkenden Jungen auf einem für ihn zu hohen und zu tiefen Stuhl. Unklar ist, ob das Bild unvollendet blieb oder als Ölstudie angelegt wurde. Damals wurde der Begriff des ›Reinmalerischen‹ oder ›Reinkünstlerischen‹ geprägt. Im Gegensatz zum akademischen Stil, bei dem die Schönheit, das Imposante und genau Erfaßte des Gegenstandes den ästhetischen Wert ausmachte, sollte nun die persönliche Pinselschrift und subjektive Handhabung der Spachtel das Interesse an einem Bild begründen. »Meinem Prinzip gemäß kommt es nicht auf das Was an, sondern auf das Wie, zum Leidwesen der Kritiker, Zeitungsschreiber und des großen Haufens, denen das Was die Hauptsache ist, […]« (W. Leibl an die Mutter, 3.6.1876, zit. nach: E. Ruhmer, Der Leibl-Kreis und die reine Malerei, Rosenheim 1984, S. 48).
Das Gesicht des Bauernjungen ist hell in hell gemalt, es gibt kaum Licht und Schatten, wie häufig bei Studienköpfen Leibls zu Beginn der 1870er Jahre. Den unmotivierten Fleck auf dem Oberkörper bemerkt man zunächst ebensowenig wie jenen an der Wand in Menzels »Balkonzimmer« (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A I 744). Speziell bedeutet ›rein malerisch‹ auch das Gegenteil von graphisch. Die Form wird nicht durch die Kontur bestimmt, die sogar verschwimmen kann. Der flächenhaft aufgesetzte Pinselstrich bestimmt die Grenze der Form.
Leibl ging es stets allein um das Äußere eines Menschen. Er vermied starke Gestik und jede Seelenmalerei. Einer seiner Kernsätze lautete denn auch: »Ich male den Menschen so wie er ist, da ist die Seele ohnehin dabei« (zit. nach: ebd., S. 52). Das spätere Interesse an Körpersprache hätte ihm Recht gegeben und auf das ungelenk Labile, Langgeschossene und Verletzliche dieses auf dem großen Stuhl mehr hängenden als sitzenden Jungen hingewiesen. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Wilhelm Leibl, Gemälde, Zeichnungen, Radierungen, Berlin, Preußische Akademie der Künste und Galerie Matthiesen, 7.4.-7.5.1929
– Wilhelm Leibl, Gemälde, Zeichnungen, Radierungen, Köln, Wallraf-Richartz-Museum, 10.3.-31.3.1929
– Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, Wiesbaden, Museum Wiesbaden, 31.3.- April 1947
– Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, Wiesbaden, Neues Museum und Landesmuseum, Juni - Aug. 1952
– A Hundred Years of German Painting, London, Tate Gallery, 1956
– München 1869-1958. Aufbruch zur modernen Kunst, München, Haus der Kunst, 21.6.-5.10.1958
– Wilhelm Leibl und sein Kreis, München, Städtische Galerie im Lenbachhaus, 25.7.-29.9.1974
– Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. 60 Meisterwerke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Düsseldorf, Kunsthalle, 20.7.-14.9.1980
– Meisterwerke deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Nationalgalerie Berlin - Staatliche Museen Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Kobe, Hyogo Prefectural Museum of Modern Art, 16.11.-15.12.1985
– Nationalgalerie Berlin. 19. Jahrhundert, Peking, Staatliche Chinesische Kunsthalle, 7.10.-28.10.1985
– Meisterwerke deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Nationalgalerie Berlin, Tokyo, Nationalmuseum für moderne Kunst, 1.2.-23.3.1986
– Spirit of an Age. Nineteenth-Century Paintings from the Nationalgalerie, Berlin, London, National Gallery, 8.3.-13.5.2001
– Spirit of an Age. Nineteenth-Century Paintings from the Nationalgalerie, Berlin, Washington, National Gallery of Art, 10.6.-3.9.2001
– Regards sur l'Europe. L'Europe et la peinture allemande du XIXe siècle, Brüssel, Palais des Beaux-Arts, 8.3.-20.5.2007
– Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, 22.6.-2.9.2007
– Im Tempel der Kunst. Die Künstlermythen der Deutschen, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 1.10.2008-18.1.2009

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1929: Wilhelm Leibl. Gemälde - Zeichnungen. Radierungen, hrsg. v. Bruno Cassirer, Ausst.-Kat. Wallraf-Richartz-Museums, Köln, 10.3.-31.3.1929; Preußische Akademie der Künste und Galerie Matthiesen, Berlin, 7.4.-7.5.1929, S. 56, Kat.-Nr. 84, Taf. LVII
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg, Ausst.-Kat. Schloß Charlottenburg, Berlin, 1961, S. 36
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 122, 155, Kat. 98, Farbabb. S. 123
– Ausst.-Kat. Brüssel 2007: Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Palais des Beaux-Arts, Brüssel 8.3.-20.5.2007; Neue Pinakothek, München 22.6.-2.9.2007, S. 373, Kat.-Nr. 138 mit Farbabb., Farbtaf. 136, S. 294
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1980: Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. 60 Meisterwerke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf 20.7.-14.9.1980, S. 60, Kat.-Nr. 27
– Ausst.-Kat. London 1956: A Hundred Years of German Painting.1850–1950, hrsg. v. Alfred Hentzen, Ausst.-Kat. Tate Gallery, London 25.4.-10.6.1956, S. 22, Kat.-Nr. 107
– Ausst.-Kat. London 2001: Spirit of an Age. Nineteenth-Century Paintings from the Nationalgalerie, Berlin, Ausst.-Kat. National Gallery, London 2001, S. 156, Kat.-Nr. 56, Farbtaf. S. 157
– Ausst.-Kat. München 1958: München 1869-1958. Aufbruch zur modernen Kunst, hrsg. v. Haus der Kunst, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München 21.6.-5.10.1958, S. 101, Kat.-Nr. 222
– Ausst.-Kat. München 1974: Wilhelm Leibl und sein Kreis., hrsg. v. Michael Petzet, Ausst.-Kat. Städt. Galerie im Lenbachhaus München, 25.7.-29.9.1974, Kat.-Nr. 20, Farbtaf. V
– Ausst.-Kat. München 1994: Wilhelm Leibl zum 150. Geburtstag, hrsg. v. Götz Czymmek und Christian Lenz, Ausst.-Kat. Neue Pinakothek, München, 12.5.-24.7.1994; Wallraf-Richartz-Museum, Köln, 4.8.-23.10.1994, S. 537, Abb. 5, S. 538 (Detail)
– Ausst.-Kat. Stuttgart 2007: Getroffen. Otto Dix und die Kunst des Porträts, hrsg. v. Marion Ackermann, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Stuttgart, 1.12.2007-6.4.2008, S. 151, Taf. S. 165
– Ausst.-Kat. Tokio 1985: Meisterwerke Deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Nationalgalerie Berlin - Staatliche Museen Stiftung Preußischer Kulturbesitz, hrsg. v. Stephan Waetzoldt, Ausst.-Kat. Hyogo-Präfekturmuseum für moderne Kunst, Kobe 16.11.-15.12.1985; Nationalmuseum für moderne Kunst, Tokio 1.2.-23.3.1986, S. 138, Kat.-Nr. 53, Farbtaf. S. 139
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1947: Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, hrsg. v. Theodore Allen Heinrich, Ausst.-Kat. Central Collecting Point Wiesbaden (Landesmuseum) 1947, S. 21, Kat.-Nr. 43
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1952: Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, hrsg. v. Landesmuseum Wiesbaden, Ausst.-Kat. Landesmuseum Wiesbaden 1952, S. 23, Kat.-Nr. 129, Taf. 20
– Beenken 1944: Hermann Beenken, Das neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst. Aufgaben und Gehalte. Versuch einer Rechenschaft, München, Bruckmann, 1944, S. 372, 413, Abb. 192
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 127
– Gersdorff 1985: Dagmar von Gersdorff, Kinderbildnisse aus vier Jahrtausenden aus den Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin, Frölich & Kaufmann, 1985, S. 60, Abb. 53
– Grunow 2013: Sonja Grunow, Kinderbild um 1900, Berlin, Lit, 2013, S. 155-156, Abb. 3.29
– Hanfstaengl 1938: Eberhard Hanfstaengl, Leibl. Das bäuerliche Antlitz, Burg b. Magdeburg, Hopfer, 1938, Taf. S. 24
– Hochhuth 1969: Rolf Hochhuth, Des Lebens Überfluss. Liebe in deutschen Erzählungen von Grimmelshausen bis Gerhart Hauptman, Gütersloh, Mohn, 1969, Farbtaf. 54
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 226
– Kittelmann 2013: Udo Kittelmann (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin, Highlights, Mailand, Scala, 2013, S. 94 mit Farbabb.
– Langer 1961: Alfred Langer, Wilhelm Leibl, Leipzig, Seeman, 1961, S. 59, Taf. 41
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1902-1934, Kat.-Nr. 831
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, S. 35, Taf. 217
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 223, Taf. S. 224
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 502 mit Abb.
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 328, Taf. 211
– Reidemeister/Brauer 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schloss Charlottenburg, bearb. v. Leopold Reidemeister und Henrich Brauer, Berlin 1961, 1961, 1964, 1966, S. 36
– Röhrl 1994: Boris Röhrl, Wilhelm Leibl. Leben und Werk (Dissertation), Hildesheim, Zürich, New York, G. Olms, 1994, S. 136; vgl. S. 311, Anm. 65 und 67
– Römpler 1955: Karl Römpler, Wilhelm Leibl, Dresden, Verlag der Kunst, 1955, Abb. 21
– Ruhmer 1984: Eberhard Ruhmer, Der Leibl-Kreis und die reine Malerei, Rosenheim, Rosenheimer Verlagshaus, 1984, S. 48, 52 , 229, Abb. 112
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Die Nationalgalerie zu Berlin. Ein kritischer Führer, Berlin, Cassirer, 1912, S. 180
– Schuster 2001: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Die Nationalgalerie, Köln, DuMont, 2001, S. 134 mit Farbtaf.
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 223, Kat.-Nr. 252 mit Farbabb.
– WVZ Waldmann 1914: Emil Waldmann, Wilhelm Leibl. Eine Darstellung seiner Kunst. Gesamtverzeichnis seiner Gemälde, Berlin 1914, S. 171, Nr. 147, Taf. 126
– WVZ Waldmann 1930: Emil Waldmann, Wilhelm Leibl. Eine Darstellung seiner Kunst. Gesamtverzeichnis seiner Gemälde, Berlin, Cassirer, 1930, 2. Aufl., S. 124, Nr. 140, Taf. 140


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.