SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Reifende Ähren
  • Reifende Ähren
  • Bild
  • Otto Heinrich Engel (27.12.1866 - 20.1.1949), Maler
  • 1904
  • Öl auf Leinwand
  • 145 x 95 cm
  • Ident.Nr. A II 647
  • 1928 Geschenk des Künstlers an den preußischen Staat
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Beschreibung
Seit 1901 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs reiste Otto Heinrich Engel, Gründungsmitglied der Berliner Secession, jeden Sommer nach Föhr und Alkersum und studierte dort die schleswig-holsteinische Landschaft sowie die lokalen Bräuche und Trachten. Durch die Vermittlung eines Pastors lernte er die Geschwister Ella, Regina und Marie Olufs kennen, die ihm seit 1901 in friesischer Tracht vielfach Modell standen: unter anderem für das Pastell »Friesinnen Arm in Arm« (1903, Nordseemuseum Husum) sowie für die in Berlin entstandenen Gemälde »Friesische Mädchen, Arm in Arm zum Fest« (1902, Verbleib unbekannt), »Im Schatten der Laube« (1904, Privatbesitz) und eben »Reifende Ähren« (1904).
Die Komposition »Friesische Mädchen« war 1902 für 1.980 Mark für die Nationalgalerie angekauft worden. Aufgrund von Malschäden wurde das Bild allerdings bereits 1908 in Rücksprache mit Hugo von Tschudi, dem damaligen Direktor der Nationalgalerie, durch die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Landschaft »Im Dünental« (1905) ausgetauscht. Erst durch die Schenkung des Künstlers 1928, als Dank für die Gewährung des staatlichen Ehrensolds, gelangte mit dem symbolistischen Bild »Reifende Ähren« wieder ein Gemälde in die Nationalgalerie, für das die Schwestern Olufs in friesischer Tracht Modell gestanden hatten. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: Otto H. Engel

AUSSTELLUNGEN
– Internationale Kunstausstellung, Bremen, 1906
– Große Berliner Kunstausstellung, Berlin, 1907
– Münchener Jahres-Ausstellung, München, Glaspalast, 1907
– Große Deutsche Kunst-Ausstellung, Wien, 1909
– Otto Heinrich Engel, Flensburg, 1990

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1907: Große Berliner Kunstausstellung, Ausst.-Kat. Landesausstellungsgebäude am Lehrter Bahnhof Berlin 27.4.-29.9.1907, S. 27, Kat.-Nr. 302, Taf. 2
– Ausst.-Kat. München 1907: Offizieller Katalog der Münchener Jahres-Ausstellung 1907 im kgl. Glaspalast, Ausst.-Kat. Glaspalast, München, 1907, Kat.-Nr. 215
– Ausst.-Kat. Wien 1909: Offizieller Katalog der Grossen Deutsche Kunst- Ausstellung, Wien 1909 Veranstaltet von der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft, Ausst.-Kat. Künstlerhaus Wien 5.6.-15.10.1909, S. 24, 77, Kat.-Nr. 137
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 58 f.
– Die Kunst für Alle 1886-1941: Friedrich Pecht (Hrsg.), Die Kunst für Alle, München, Bruckmann, 1886-1941, XXII, 1907, Tafel nach S. 536
– Mehl 1997: Heinrich Mehl (Hrsg.), Typisch Schleswig-Holstein? Merkmale, Meinungen, Mißverständnisse, Heide, Boyens, 1997, Abb. S. 47
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 464
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 220 mit Abb.
– Wodicka 2009: Christoph Wodicka (Hrsg.), Otto H. Engel 1866-1949, Briefe und Aufzeichnungen eines Malers, Heide, Boyens, 2009
– WVZ Müller 1990: Jutta Müller, Otto H. Engel. Ein Künstlerleben um 1900 zwischen Berlin und Schleswig-Holstein. Monographie und Werkverzeichnis, Heide, Boyens, 1990, S. 128 f., Nr. 139, Abb. 42


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.