SMB-digital

Online collections database

Der Giaur. Nach Byrons Gedicht
  • Der Giaur. Nach Byrons Gedicht
  • Bild
  • Nicaise de Keyser (26.8.1813 - 16.7.1887), Maler
  • 1845
  • Öl auf Leinwand
  • 135 x 106,5 cm
  • Ident.Nr. W.S. 103
  • 1861 Vermächtnis des Bankiers Joachim Heinrich Wilhelm Wagener als Gründungssammlung der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Lord Byrons Gedicht »Der Giaur« (türkisch: »Ungläubiger«; eine abfällige türkische Bezeichnung für einen Ungläubigen, also Nicht-Mohammedaner, insbesondere für einen Christen) erschien 1813 und erlebte innerhalb der ersten drei Wochen drei Auflagen. Die melodramatische Geschichte vom Giaur, der sich in eine Türkin verliebt, die, ob ihres Treuebruchs mit einem Ungläubigen, von ihrem Gebieter der Landessitte entsprechend in einem Sack im Meer ertränkt wurde, rührte die Zeitgenossen Byrons sowie die nachfolgende Generation.
Nicaise de Keyser hat jenen Moment gewählt, nachdem der Unglückliche den Tod der Geliebten an ihrem Mörder gerächt hat und damit selbst zum Mörder wurde. In ein Mönchsgewand gekleidet, sitzt er im Schatten von Klostermauern auf ein Säulenfragment gestützt. Keyser folgte damit exakt Byrons Schilderung, der den Giaur als hohlwangig und bleich, mit finsteren Augen beschreibt: »als ob dies Aug und diese Brauen / mitteilen könnten Schuld und Grauen / als ob ihm Stolz und Gram die Gabe / des Lächelns ganz genommen habe« (Übersetzung von Otto Gildemeister). Indem Keyser diese Charakterisierung sozusagen wörtlich nahm, verlieh er der literarischen Figur porträthafte Züge. Möglicherweise beruht auf dieser genauen Übereinstimmung zwischen literarischer Vorlage und bildlicher Umsetzung der Erfolg des Gemäldes. Es folgten drei Wiederholungen, von denen eine als Stich von W. French in der Stahlstichsammlung »Belvedere oder die Galerien von Wien« (Leipzig und Dresden, A. H. Payne, 1857/58) reproduziert wurde. Drei Tuscheskizzen zum Berliner Bild befinden sich im Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen. | Helga Weißgärber


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: NDe Keyser. 1845 [ND ligiert]

AUSSTELLUNGEN
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Berlin, Alte Nationalgalerie, 23.3.2011-8.1.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 15.5.-19.8.2012

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 2011: Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Angelika Wesenberg und Udo Kittelmann, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 23.3.2011-8.1.2012, Kat-Nr. 103
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 2, S. 707, Kat.-Nr. 8
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 144 f., Kat.-Nr."139"
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1876-1902, Kat.-Nr. 159
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 424 mit Abb.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 20, 1927, S. 239
– Waagen 1861: Verzeichniss der Gemälde-Sammlung des am 18. Januar 1861 zu Berlin verstorbenen Königlichen Schwedischen und Norwegischen Konsuls J. H. W. Wagener, welche durch letztwillige Bestimmung in den Besitz Seiner Majestät des Königs übergegangen ist, hrsg. v. Gustav Friedrich Waagen, Berlin 1861, S. 56 f., Kat.-Nr. 103
– Waagen 1866: Verzeichniß der Gemälde-Sammlung des J. H. W. Wagener, hrsg. v. Gustav Friedrich Waagen, Berlin 1866, 1850, Kat.-Nr. 221


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.