SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Bildnis Fürst von Hatzfeldt, Herzog zu Trachenberg
  • Bildnis Fürst von Hatzfeldt, Herzog zu Trachenberg
  • Bild
  • Fritz Erler (15.12.1868 - 11.7.1940), Maler
  • 1904
  • Öl auf Leinwand
  • 128 x 120 cm
  • Ident.Nr. A III 321
  • 1954 Überweisung des Ministeriums für Kultur als Teil des Freundschaftsgeschenks der Volksrepublik Polen an die DDR
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Hermann Hatzfeldt zu Trachenberg (1848–1933) war als freikonservativer Politiker langjähriges Mitglied des Reichstages. Von 1894 bis 1903 war er als Oberpräsident von Schlesien und bis 1930 in der schlesischen Provinzialverwaltung tätig. Als Gründer und Vorsitzender der Neuen Fraktion im preußischen Herrenhaus trat er im Ersten Weltkrieg für Verständigungsfrieden und Wahlrechtsreformen ein.
Neben seinen vielfältigen monumentalen Aufträgen war Fritz Erler seit seinen Pariser Jahren auch ein begehrter Bildnismaler, der unter anderem so prominente Zeitgenossen wie Pablo de Sarasate (um 1897), Richard Strauß (1897) und Gustav Mahler (1905) porträtierte (Verbleib all dieser Bildnisse unbekannt). »In den rein malerischen Ausdrucksmitteln brauchte er dabei nichts weniger als einseitig zu sein – Typisches geben, hieß für ihn nicht etwa, sich einer stehenden Formel bedienen« (F. von Ostini, Fritz Erler, Bielefeld 1921, S. 96). Das Bildnis des Fürsten Hatzfeld war laut Ostini »ein offizieller Auftrag der Provinz Schlesien, wenn ich nicht irre« (ebd., S. 100). | Helga Weißgärber


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts oben: Fr.Erler / 04

AUSSTELLUNGEN
– Kunstausstellung des Vereins Berliner Künstler, Berlin, Künstlerhaus, März 1908
– Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, 19.12.1953-28.2.1954

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1908: Kollektion Prof. Fritz Erler, Kunstausstellung des Vereins Berliner Künstler, Ausst.-Kat. Künstlerhaus Berlin 1908, Kat.-Nr. 6
– Ausst.-Kat. Berlin 1954: Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 19.12.1953-28.2.1954, S. 52, Kat.-Nr. 10
– Braune/Wiese 1926: Schlesisches Museum der Bildenden Künste Breslau, Katalog der Gemälde und Skulpturen, bearb. v. Heinz Braune und Erich Wiese, Breslau, Korn, 1926, 6. Aufl., S. 154, Kat.-Nr. 955
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 222 mit Abb.
– Ostini 1905: Fritz von Ostini, Die IX. Internationale Kunstausstellung im Münchener Glaspalast, in: Die Kunst für Alle, 20. Jg. (1905), S. 537-547, S. 547
– Ostini 1921: Fritz von Ostini, Fritz Erler, Bielefeld und Leipzig, Velhagen & Klasing, 1921, S. 100
– Velhagen und Klasings Monatshefte 1885-1953: Velhagen und Klasings Monatshefte, Leipzig, Bielefeld, Berlin, Velhagen & Klasing, 1885-1953, Jg. 28, 1913/14, Bd. 2, S. 1-16, Erwähnung S. 16.
– WVZ Schroeter 1992: Christina Schroeter, Fritz Erler, Leben und Werk, Hamburg, Christians, 1992, S. 256, WV M.35


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.