SMB-digital

Online collections database

Der Turmbau zu Babel. Ölskizze
  • Der Turmbau zu Babel. Ölskizze
  • Bild & Skizze
  • Wilhelm von Kaulbach (15.10.1805 - 7.4.1874), Maler
  • 1846/1847
  • Öl auf Papier, auf Leinwand kaschiert
  • 58 x 72,5 cm
  • Ident.Nr. NG 8/56
  • 1956 Ankauf von Wilhelm Vogelsang, Frankfurt am Main
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Die Ölskizze entstand als Vorarbeit für eines der sechs großen Wandbilder Kaulbachs im Treppenhaus des von 1843 bis 1857 von Friedrich August Stüler erbauten Neuen Museums in Berlin (der Bau rekonstruiert, die Bilder kriegszerstört). Der spätromantische Bilderzyklus, der die Entwicklungsgeschichte der menschlichen Kultur verbildlichen sollte, gehört zu den größten Museumsbildprogrammen des 19. Jahrhunderts. Mit dem »Turmbau zu Babel« am Beginn der Südwand begann 1847/48 die Ausführung. Der erste Entwurf, welcher dem König und dem Direktor der Berliner Museen Ignaz von Olfers vorgelegt wurde, ist von 1844 (heute Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen). Weitere, wenig veränderte Entwürfe und Farbskizzen entstanden 1846/47: Erhalten haben sich eine braun lavierte Kohlezeichnung mit vereinzelten Übermalungen in Deckfarben (Kupferstichkabinett, Berlin), eine weitere Ölstudie (Museum Georg Schäfer, Schweinfurt) sowie der Originalkarton zum Wandbild (Kohle auf gelblichem Papier auf Leinwand, 600 × 715 cm, Kupferstichkabinett, Berlin). Wilhelm Kaulbach hat sich in seiner Deutung des Berichtes von Sprachverwirrung und Scheidung der Völker durch das Eingreifen Gottes beim blasphemischen Turmbau zu Babel (1. Mose 11) stark durch die Vorstellungen des Geschichtsphilosophen Joseph Görres leiten lassen, wie dieser sie zu jener Zeit in seinen Münchner Vorlesungen entwickelte (vgl. A. Menke-Schwinghammer, Weltgeschichte als ›Nationalepos‹, Bonn 1987, S. 72–78). Nach dem Wandbild wurden 1852 ein Stich von Julius Cäsar Thaeter (gedruckt von W. Wick, München, für den Verlag E. Arnold, Dresden) sowie 1864 und 1866 von Eduard Eichens Kupferstiche gefertigt (alle im Kupferstichkabinett, Berlin). Ein weiterer Stich von H. Merz entstand 1869. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: WK. [ligiert]

AUSSTELLUNGEN
– Synagoga, Kultgeräte und Kunstwerke von der Zeit der Patriarchen bis zur Gegenwart, Recklinghausen, Städtische Kunsthalle, 3.11.1960-15.1.1961
– Bilder im Zirkel, 175 Jahre Badischer Kunstverein Karlsruhe, Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 2.10.-21.11.1993
– Die Kleine Nationalgalerie, ein Bildersaal deutscher Kunst im 19. Jahrhundert, Dortmund, Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, 26.6.2005-31.12.2007

LITERATUR
– Aukt.-Kat. Frankfurt am Main 1902: Verzeichnis der Goethe-Galerie sowie des künstlerischen Nachlasses von Wilhelm Kaulbach, Auktionskatalog Rudolf Bangel, Frankfurt am Main, 27.10.1902, Kat.-Nr. 35
– Ausst.-Kat. Dortmund 2005: Die Kleine Nationalgalerie. Ein Bildersaal deutscher Kunst im 19. Jahrhundert, hrsg. v. Brigitte Buberl, Ausst.-Kat. Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund 26.6.2005-31.12.2007, S. 124, Kat.-Nr. 32
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1993: Bilder im Zirkel, 175 Jahre Badischer Kunstverein Karlsruhe, Ausst.-Kat. Badischer Kunstverein Karlsruhe 2.10.-21.11.1993, Kat.-Nr. 23, Abb. S. 232
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 105, Abb. 146, S. 312
– Kaulbach 1872: Wilhelm von Kaulbach, Die Wandgemälde Kaulbachs im Treppenhaus des Neuen Museums zu Berlin, Berlin 1872, S. 6, 854
– Lehmann & Riemer 1978: Evelyn Lehmann & Elke Riemer, Die Kaulbachs. Eine Künstlerfamilie aus Arolsen, Arolsen, Waldeckischer Geschichtsverein, 1978, S. 103
– Menke-Schwinghammer 1987: Annemarie Menke-Schwinghammer, Weltgeschichte als 'Nationalepos' : Wilhelm von Kaulbachs kulturhistorischer Zyklus im Treppenhaus des Neuen Museums in Berlin, Bonn, Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft, 1987, S. 25-30
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 190 f. mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 418 mit Abb.
– Ostini 1906: Fritz von Ostini, Wilhelm von Kaulbach, Bielefeld, Velhagen & Klasing, 1906, S. 120, 73
– Staatliche Museen zu Berlin 1957-1991: Staatliche Museen zu Berlin (Hrsg.), Forschungen und Berichte, Berlin, Akademie, 1957-1991, Bd. 26, 1987, S. 177-204, hier S. 182 f.
– Stoewer 1906: Wilhelm Stoewer, Wilhelm von Kaulbachs Bilderkreis der Weltgeschichte im Treppenhause des Berliner Neuen Museums, Berlin, Kunstverlag St. Lukas, 1906, S. 12-18, Abb. 12


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.