SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Kentaur und Nymphe
  • Kentaur und Nymphe
  • Bild
  • Arnold Böcklin (16.10.1827 - 16.1.1901), Maler
  • 1855
  • Öl auf Leinwand
  • 88 x 76 cm
  • Ident.Nr. A I 781
  • 1903 Ankauf von Direktor Dr. Schwartz, München
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Seit Anfang der 50er Jahre belebte Böcklin seine italienischen Landschaften häufig mit Figuren der antiken Mythologie. So verstärkte er sowohl den Charakter der dargestellten Landschaft wie den angestrebten Eindruck von Zeit- und Geschichtslosigkeit. Er kannte diese Methode von seinem Düsseldorfer Lehrer Schirmer; stärker und aktueller wird ihn das Vorbild Heinrich Drebers, des älteren Malerfreundes dieser Jahre in Rom, angeregt haben.
Nach den Erinnerungen von Angela Böcklin war dieses Bild – mit zwei Nymphen als Staffage – bereits zum Zeitpunkt ihrer Vermählung, 1853, im Atelier vorhanden. »Arnold hatte das Bild zurückgestellt, weil ihn die beiden gleichartigen Töne der Körper störten, die nicht recht zusammenstimmen wollten« (Böcklin Memoiren, Berlin 1910, S. 54). Nach einer Veränderung dieser Passage versuchte sich Böcklin mit dem Bild im Mai 1855 erstmals an der Ausstellung des Deutschen Künstlervereins in der Torzollwache an der Porta del Popolo in Rom zu beteiligten. Die neu entwickelte Staffageszene war dramatischer: eine Nymphe, von einem Faun bedrängt. Die Jury jedoch hat »das Gemälde von der piazza del popolo zurückgewiesen: der Waldgott sah zu naiv-begehrlich aus«, erinnerte sich später Angela Böcklin (ebd., S. 54).
Wie es scheint, wandelte Böcklin nun die allzu menschlich wirkende Figur des Fauns zu der eindeutig mythologischen eines Kentauren, milderte den Überfall zur gewaltsamen Entführung und reichte das Bild erneut ein. Die Figurengruppen bereitete er durch mehrere große Zeichnungen vor. Das Werk wurde angenommen und Böcklin im September als Mitglied des Vereins zugelassen, ja das Bild hatte nicht nur einen, sondern gleich zwei Käufer gefunden.
Die drei Stadien der Bildfindung hat Böcklin in dieser Darstellung gleichsam versteckt: Den blauen, geheimnisvoll gebauschten Stoff ganz an der rechten Seite hat Angela Böcklin als die zweite, fliehende Nymphe des ersten Entwurfes definiert. Auch der zurückgewiesene, begehrliche Faun ist noch vorhanden, plötzlich entdeckt man ihn – vor dem Original – neugierig das Geschehen beobachtend, im Buschwerk der linken Seite. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Böcklin pinxit / MDCCCLV

AUSSTELLUNGEN
– Arnold Böcklin, Ausstellung des Deutschen Künstlervereins, Rom, Mai 1855
– Arnold Böcklin, Bremen, Kunsthalle Bremen, 30.3.-15.4.1902
– Arnold Böcklin, Dresden, Kunst-Salon Ernst Arnold, Kgl. Hof-Kunsthandlung, 22.1.-12.2.1902
– Arnold Böcklin, VI. Ausstellung des Künstlerbundes Hagen, Wien, 1903
– Jahrhundert-Ausstellung, Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875, Berlin, Königliche National-Galerie, Jan. - Mai 1906
– Arnold Böcklin. 1827-1927. Ausstellung zur Feier des 100. Geburtsjahres, Basel, Kunsthalle, 10.4.-6.6.1927
– Gemälde und Zeichnungen von Arnold Böcklin. Ausgestellt zur Feier seines 100. Geburtstages, Berlin, National-Galerie, 16.10.1927-5.2.1928
– Schätze der Weltkultur von der Sowjetunion gerettet, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie
– Arnold Böcklin. 1827-1901, London, Hayward Gallery, 20.5.-20.6.1971
– Arnold Böcklin. 1827-1901. Gemälde, Zeichnungen, Plastiken. Ausstellung zum 150 Geburtstag, Basel, Kunstmuseum, 11.6.-11.9.1977.09
– Der Kampf der Geschlechter. Der neue Mythos in der Kunst 1850-1930, München, Städtische Galerie im Lenbachhaus, 8.3.-7.5.1995
– Dei ed Eroi. Classicità e mito fra '800 e '900, Rom, Palazzo delle Esposizioni, 15.3.-30.5.1996
– Von Caspar David Friedrich bis Manet. Meisterwerke der Nationalgalerie Berlin, Bremen, Kunsthalle, 14.8.-24.10.1999
– Arnold Böcklin, eine Retrospektive, Basel, Öffentliche Kunstsammlung im Kunstmuseum, 19.5.-26.8.2001
– Arnold Böcklin, eine Retrospektive, Paris, Musée d'Orsay, 1.10.2001-15.1.2002
– Arnold Böcklin, eine Retrospektive, München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, 14.2.-26.5.2002

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Basel 1927: Arnold Böcklin. 1827-1927. Ausstellung zur Feier des 100. Geburtsjahres, Ausst.-Kat. Kunsthalle Basel 10.4.1927-6.6.1927, Kat.-Nr. 26
– Ausst.-Kat. Basel 1977: Arnold Böcklin. 1827-1901. Gemälde, Zeichnungen, Plastiken. Ausstellung zum 150 Geburtstag. Veranstaltet vom Kunstmuseum Basel und vom Basler Kunstverein, hrsg. von Dorothea Christ, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Basel 11.6.1977-11.9.1977, S. 165, Kat.-Nr. 40 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Basel 2001: Arnold Böcklin, hrsg. v. Bernd Wolfgang Lindemann, Katharina Schmid, Birgitta Coers, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Basel 19.5-26.8.2001; Musée d'Orsay, Paris 1.10.2001-13.1.2002; Neue Pinakothek, München 14.2.-26.5.2002, S. 120 f., 156, 369, Kat.-Nr. 9, Farbtaf. S. 157
– Ausst.-Kat. Berlin 1906: Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875 in der Königlichen Nationalgalerie, hrsg. v. Hugo von Tschudi, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie, Berlin 1.-5.1906, Abb. S. 214
– Ausst.-Kat. Berlin 1927: Gemälde und Zeichnungen von Arnold Böcklin. Ausgestellt zur Feier seines 100. Geburtstages, hrsg. von Ludwig Justi, Ausst.-Kat. Staatliche Museen Berlin, Nationalgalerie 16.10.1927, Kat.-Nr. 54
– Ausst.-Kat. Berlin 1958: Schätze der Weltkultur von der Sowjetunion gerettet, Ausst.-Kat. Pergamonmuseum, Berlin 1958; Nationalgalerie, Berlin 1958, Kat.-Nr. H 10
– Ausst.-Kat. Bremen 1902: Illustrierter Katalog von 23 Originalgemälden Arnold Böcklins, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 30.3.-15.4.1902, Kat.-Nr. 14 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Bremen 1999: Von Caspar David Friedrich bis Manet. Meisterwerke der Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 14.8.-24.10.1999, S. 56 f., Farbtaf. S. 60
– Ausst.-Kat. Darmstadt 1977: A Böcklin. 1827-1901. Ausstellung zum 150. Geburtstag veranstaltet vom Magistrat der Stadt Darmstadt, hrsg. von Magistrat der Stadt Darmstadt, Ausst.-Kat. Mathildenhöhe Darmstadt, 23.10.1977-11.12.1977, Abb. S. 33 und 42
– Ausst.-Kat. Dresden 1902: Arnold Böcklin, Ausst.-Kat. Kunst-Salon Ernst Arnold, Kgl. Hof-Kunsthandlung, Dresden, 22.1.1902-12.2.1902, S. 10, Kat.-Nr. 26 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Fiesole 1980: Arnold Böcklin e la cultura artistica in Toscana: Hans von Marées, Adolf von Hildebrand, Max Klinger, Karl Stauffer-Bern, Albert Welti, hrsg. von Cristina Nuzzi, Ausst.-Kat. Fiesole, Palazzina Mangani, 247.1980-30.9.1980, S. 27, 32
– Ausst.-Kat. London 1971: Arnold Böcklin. 1827-1901, hrsg. von Arts Council of Great Britain und Pro Helvetia Foundation of Switzerland, Ausst.-Kat. Hayward Gallery, London 20.5.1971-27.6.1971, Abb. 14, Kat.-Nr. 14
– Ausst.-Kat. München 1995: Der Kampf der Geschlechter. Der neue Mythos in der Kunst 1850-1930, hrsg. v. Helmut Friedel, Ausst.-Kat. Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München, 8.3.-7.5.1995, S. 88, Kat.-Nr. 22, Farbtaf. S. 89
– Ausst.-Kat. Rom 1996: Dei ed eroi, classicità e mito fra '800 e '900, hrsg. von Maria Teresa Benedetti, Ausst.-Kat. Palazzo delle esposizioni, Rom, 15.3.1995-30.5.1996, S. 176-178, Kat.-Nr. 72, Farbtaf. S. 177
– Ausst.-Kat. Tokio 1987: Arnold Böcklin. Werke aus dem Kunstmuseum Basel, hrsg. v. Kunstmuseum Basel und Nationalmuseum für moderne Kunst, Tokio, Ausst.-Kat. Nationalmuseum für moderne Kunst, Tokio 24.1.-8.3.1987, S. 14, Abb. 11
– Ausst.-Kat. Wien 1903: 19 Werke von Arnold Böcklin, Katalog der VI. Ausstellung, Ausst.-Kat. Künstlerbund Hagen, Wien, Januar 1903, Kat.-Nr. 5 mit Abb.
– Barth 1928: Wilhelm Barth, Arnold Böcklin, Frauenfeld und Leipzig, Huber, 1928, S. ??
– Christoffel 1947: Ulrich Christoffel, "Natur und Mensch bei Arnold Böcklin", in: Die Ernte, Basel 1947, S. 49
– Fischer 1940: Otto Fischer, Arnold Böcklin, Burg bei Magdeburg, August Hopfer, 1940, Abb. S. 18
– Grabowsky 1906: Adolf Grabowsky, Der Kampf um Böcklin, Berlin, Cronbach, 1906, S. 49
– Jaskulski 1909: Kornel Jaskulski, Der Symbolismus Böcklins, Czernowitz, Eckhardt, 1909, S. 23 f.
– Justi 1921: Ludwig Justi, Arnold Böcklin. Ein Führer zur Böcklin-Sammlung der National-Galerie, Berlin, J.Bard, 1921, S. 6, Taf. 2
– Kleineberg 1971: Günther Kleineberg, Die Entwicklung der Naturpersonifizierung im Werk Arnold Böcklins (1827-1901). Studien zur Ikonographie und Motivik in der Kunst des 19. Jahrhunderts (Dissertation), Göttingen 1971, S. 51-53, 55 f.
– Lasius, Otto & Maria Lina Lasius 1903: Otto Lasius & Maria Lina Lasius, Arnold Böcklin; aus den Tagebüchern, 1884-1889, Berlin, F. Fontane, 1903
– Meier-Graefe 1905: Julius Meier-Graefe, Der Fall Böcklin und die Lehre von den Einheiten, Stuttgart, J. Hoffmann, 1905, S. 24-26, 32, 34, 78-82, 100 f.
– Mendelsohn 1901: Henri Mendelsohn, Arnold Böcklin, Berlin, E. Hofmann & Co., 1901, S. 50 f.
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1908-1934, Kat.-Nr. 882
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, Kat.-Nr. 161, Abb. 161
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Abb. 96
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 100 mit Abb.
– Neugebauer 2016: Wibke Neugebauer, Von Böcklin bis Kandinsky. Kunsttechnologische Forschungen zur Temperamalerei in München zwischen 1850 und 1914, Berlin, Pro Business, 2016, S.73-75, Abb. 3.3
– Ostini 1904: Fritz von Ostini, Böcklin, Bielefeld und Leipzig, Velhagen & Klasing, 1904, S. 32,Abb. S. 8
– Runkel 1910: Ferdinand Runkel (Hrsg.), Böcklin Memoiren. Tagebuchblätter von Böcklins Gattin Angela. Mit dem gesamten brieflichen Nachlaß herausgegeben, Berlin 1910, S. 54 f.
– Ruthenberg/Heese 1963: Vera Ruthenberg und Walter Heese, Nationalgalerie, Leipzig, Seemann, 1963, S. 25, 54, Farbtaf. 41
– Salis 1955: Arnold von Salis, "Arnold Böcklin und die Antike", in: Basler Jahrbuch 1955, (1955), S. 83-119, S. 101
– Schick 1901: Rudolf Schick, Tagebuch-Aufzeichnungen aus den Jahren 1866, 1868, 1869 über Arnold Böcklin, Berlin 1901, S. 275
– Schmid 1892-1902: Heinrich Alfred Schmid, Arnold Böcklin. Eine Auswahl der hervorragendsten Werke des Künstlers in Photogravüre, München, Photographische Union, 1892-1902, S. 24, Kat.-Nr. 81
– Schmid 1921: Heinrich Alfred Schmid (Hrsg.), Arnold Böcklin, Handzeichnungen, München 1921, S. 9, 16, Taf. 15
– Schmid 1922: Heinrich Alfred Schmid, Arnold Böcklin, München, F. Bruckmann, 1922, S. 20, Taf. 3
– Schmidt, Böcklin, 1963, S. 4, 6, 13
– Thode 1905: Henry Thode, Böcklin und Thoma. Acht Vorträge über neudeutsche Malerei, gehalten vor einem Gesamtpublikum an der Universität zu Heidelberg im Sommer 1905, Heidelberg, C. Winter, 1905, S. 148
– Waldmann 1927: Emil Waldmann, Die Kunst des Realismus und des Impressionismus im 19. Jahrhundert, Berlin, Propyläen, 1927, 2. Aufl., S. 618, Taf. S. 263
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 63, Kat.-Nr. 57 mit Farbabb.
– Wolf 1927: Georg Jacob Wolf, Arnold Böcklin. Aus Leben und Schaffen, München, F. Bruckmann A.-G., 1927, S. 24, 29
– WVZ Andree 1977: Rolf Andree, Arnold Böcklin. Die Gemälde, Basel, Friedrich Reinhardt, 1977, S. 222 ff., Kat.-Nr. 97, Abb. S. 223
– WVZ Andree 1998: Rolf Andree, Arnold Böcklin. Die Gemälde, Basel, Friedrich Reinhardt, 1998, 2. Aufl., Kat.-Nr. 97, Abb. S. 223, S. 222 ff.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.