SMB-digital

Online collections database

Bildnis des Prinzen Louis Ferdinand von Preußen
  • Bildnis des Prinzen Louis Ferdinand von Preußen
  • Bild
  • Unbekannter Künstler, Maler
    Johann Friedrich August Tischbein (9.3.1750 - 21.6.1812), Zugeschrieben, Maler
  • 1796
  • Öl auf Leinwand
  • 66,8 x 53,7 cm
  • Ident.Nr. A III 371
  • 1954 Überweisung des Ministeriums für Kultur als Teil des Freundschaftsgeschenks der Volksrepublik Polen an die DDR
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Als Johann Friedrich August Tischbein 1796 nach Berlin gereist war, um die beiden Prinzessinnen Luise und Friederike von Preußen zu malen, porträtierte er bei dieser Gelegenheit weitere Mitglieder des preußischen Hofes, darunter den »genialen Louis Ferdinand« (A. Stoll, Der Maler Joh. Friedrich August Tischbein und seine Familie, Stuttgart 1923, S. 81). Bei dem in der Nationalgalerie bewahrten Gemälde könnte es sich um ebenjenes Bildnis des vielbegabten 24jährigen Prinzen (1772–1806) handeln. Die rückseitige Bezeichnung, die hohe malerische Qualität und der individuelle, lebendige Ausdruck des Dargestellten legen dies nahe. Louis Ferdinand, auch der preußische Apoll genannt, hatte sich als Feldherr, Komponist und Pianist einen Namen gemacht und war zehn Jahre später als Kommandeur einer preußischen Vorhut im Gefecht mit französischen Truppen bei Saalfeld gefallen. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. verso auf der Leinwand: Prinz Louis Ferdinand

AUSSTELLUNGEN
– Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, 19.12.1953-28.2.1954

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1954: Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 19.12.1953-28.2.1954, S. 54, Kat.-Nr. 68 ("93 x 80")
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 842 mit Abb.
– Stoll 1923: Adolf Stoll, Der Maler Johann Friedrich August Tischbein und seine Familie. Ein Lebensbild nach den Aufzeichnungen seiner Tochter Caroline, Stuttgart, Strecker & Schröder, 1923, S. 81


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.