SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Der Venustempel in Baia I
  • Der Venustempel in Baia I
  • Bild
  • Jakob Philipp Hackert (15.9.1737 - 28.4.1807), Maler
  • 1799
  • Öl auf Leinwand
  • 63,4 x 77,1 cm
  • Ident.Nr. A I 1000
  • 1907 Vermächtnis des Neffen des Künstlers, Oberstleutnant August Karl Behrendt, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Dargestellt ist der außen oktogonale, innen runde Venustempel von Baia, einer an der kampanischen Küste westlich von Pozzuoli gelegenen Stadt, die für ihre Thermenanlagen aus hadrianischer Zeit berühmt war. Zu diesen gehörte auch der Tempel, dessen Ziegelmauerwerk in lebhaftem Rot dort aufleuchtet, wo die helle Verkleidung abgefallen ist, und dessen Bogenöffnungen den Blick auf die Küstenlandschaft freigeben. Drei Ziegen grasen auf der mit Grün bewachsenen Ruine, ihr Hirte ruht unterhalb des Bauwerkes. Auf dem Gesteinsbrocken daneben hat sich ein städtisch gekleideter Bildungsreisender niedergelassen.
Eine im Format breiter gestreckte, auf 1798 datierte Fassung befindet sich im Museum Wiesbaden; hier ist die Komposition rechts um etwa ein Drittel erweitert, die historische Ruine somit noch deutlicher in das gegenwärtige Hafenleben einbezogen, und die Staffage reicher. Eine Vorzeichnung dazu wird im Berliner Kupferstichkabinett bewahrt. Den Golf von Pozzuoli selbst hat Hackert seit 1785 mehrfach gemalt. | Claude Keisch


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. Mitte unten: Filippo Hackert dipinse à Baja apresso Dalvero 1799.

AUSSTELLUNGEN
– Jakob Philipp Hackert. Ideallandschaften der Goethezeit, Kabinettausstellung, Berlin, Alte Nationalgalerie, 8.2.-1.5.2007
– Jacob Philipp Hackert, la linea analitica della pittura di paesaggio in Europa, Caserta, Palazzo Reale, 14.12.2007-13.4.2008
– Jakob Philipp Hackert, Europas Landschaftsmaler der Goethezeit, Hamburg, Hamburger Kunsthalle, 28.11.2008-15.2.2009
– Jakob Philipp Hackert, Europas Landschaftsmaler der Goethezeit, Weimar, Klassik Stiftung Weimar, 25.8.-2.11.2008
– Die Kunst ist super!, Berlin, Hamburger Bahnhof, 05.09.2009-14.02.2010
– Die Kunst ist super!, Berlin, Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Rieckhallen, 05.09.2009-14.02.2010

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Caserta 2007: Jacob Philipp Hackert, la linea analitica della pittura di paesaggio in Europa, Ausst.-Kat. Palazzo Reale, Caserta, 14.12.2007-13.4.2008, Kat. 79, S. 227
– Ausst.-Kat. Weimar 2008: Jakob Philipp Hackert, Europas Landschaftsmaler der Goethezeit, hrsg. v. Hubertus Gaßner und Ernst-Gerhard Güse, Ausst.-Kat. Klassik Stiftung Weimar 25.8.-2.11.2008; Hamburger Kunsthalle 28.11.2008-15.2.2009, Kat. 153, S. 304, 344
– Erfurt 1924: Katalog des Städtischen Museums, Mittelalterliche Sammlung, Gemäldegalerie, Erfurt, Richter, 1924, Nr. 52
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 21. Jg., Nr. 2, April-Juni 2007, S. 37-39, hier S. 39, Farbabb. S. 38.
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 320 mit Abb.
– Prause 1961: Angermuseum Erfurt, Katalog der Gemäldegalerie des 18.-20. Jahrhunderts, bearb. v. Marianne Prause, Erfurt, Das Museum, 1961
– WVZ Nordhoff 1994: Claudia Nordhoff, Hans Reimer, Jakob Philipp Hackert 1737-1807. Verzeichnis seiner Werke, Berlin, Akademie, 1994, Bd. II, S. 134, Kat.-Nr. 277, Farbtaf. 44


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.