SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Enthüllung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals in Hamburg-Altona
  • Enthüllung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals in Hamburg-Altona
  • Bild
  • Hans Olde (27.4.1855 - 25.10.1917), Maler
  • 1898
  • Öl auf Leinwand
  • 73,5 x 100 cm
  • Ident.Nr. A III 578
  • 1899 als Teil des Wettbewerbs für die malerische Ausgestaltung des Festsaals im Rathaus zu Altona in das Eigentum des preußischen Staates übergegangen und an die Nationalgalerie überwiesen
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Ab dem Jahre 1898 diente der erst 1844 eingeweihte, aber bereits zu klein gewordene Bahnhof von Altona bei Hamburg der Stadt als neues Rathaus. An der Nordseite des Gebäudes wurde am 18. Juni desselben Jahres ein monumentales Reiterstandbild Wilhelms I., gestaltet von dem Bildhauer Gustav Eberlein, enthüllt. An der feierlichen Zeremonie nahm das Kaiserpaar persönlich teil. Ebendiesen Akt zeigt Hans Olde in seiner Darstellung: Sichtbar ist von dem Denkmal allein die vollplastische Gruppe an der Sockelvorderseite mit den zwei sitzenden, die Elbherzogtümer Holstein und Schleswig symbolisierenden Frauengestalten, die sich zum Zeichen ihrer Vereinigung die Hände reichen. Hinter ihnen steht hoch aufgerichtet der Genius des Sieges mit Schwert und Ölzweig. Auf einem Teppich vor dem Denkmal haben sich die Senatsmitglieder der Stadt Altona aufgestellt, in vorderster Reihe der Schöpfer des Denkmals und der mit einer schweren Amtskette geschmückte Bürgermeister. Kaiser Wilhelm II., seine Gattin Auguste Viktoria und weitere Angehörige des Hofes kommen ihnen entgegen. Auf der festlich geschmückten Tribüne im Hintergrund sitzen vermutlich Bürger der Stadt Altona. In der Ferne ist die Silhouette der alten Christianskirche zu sehen.
Hans Olde, der zu dieser Zeit auf seinem Gut in Holstein lebte und arbeitete, ist eigentlich als impressionistischer Landschaftsmaler und Porträtist bekannt geworden. Bei dieser für ihn ungewöhnlichen Darstellung handelt es sich um den nicht ausgeführten Entwurf zu einem Wandbild für den Festsaal des neuen Rathauses. Im Jahre 1900 wurde dieser durch mehrere Gemälde von Ludwig Dettmann geschmückt, die auf die Zeit der Zugehörigkeit Altonas zu Dänemark Bezug nehmen. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Die Kleine Nationalgalerie, ein Bildersaal deutscher Kunst im 19. Jahrhundert, Dortmund, Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, 26.6.2005-31.12.2007

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Cismar 1991: Hans Olde und die Freilichtmalerei in Norddeutschland, hrsg. v. Gabriele Bremer, Ausst.-Kat. Kloster Cismar,1991, S.167
– Ausst.-Kat. Dortmund 2005: Die Kleine Nationalgalerie. Ein Bildersaal deutscher Kunst im 19. Jahrhundert, hrsg. v. Brigitte Buberl, Ausst.-Kat. Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund 26.6.2005-31.12.2007, S. 180, Kat.-Nr. 69
– Ganter 1970: Hildegard Verena Ganter, Hans Olde, 1855-1917; Leben und Werk, Tübingen, Gantner Verlag, 1970, S. 211, Kat.-Nr. 87
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 650 mit Abb.
– Rosenberg 1897: Adolf Rosenberg, Das Nationaldenkmal für Kaiser Wilhelm I in Berlin, in: Kunstchronik, Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe, 8. Jg. (1896/97), H. 20, S. 305, vgl. S. 305ff
– Rosenberg 1903: Adolf Rosenberg, Eberlein, Bielefeld und Leipzig, Velhagen & Klasing, 1903, vgl. S.88, Abb. S.59
– Schellack 1990: Fritz Schellack, Nationalfeiertage in Deutschland von 1871 bis 1945, Frankfurt am Main, Peter Lang, 1990, S.38f


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.