SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Die heilige Magdalena
  • Die heilige Magdalena
  • Bild
  • Friederike Emilie Auguste O'Connell (22.3.1823 - 21.10.1885), Malerin
  • vor 1850
  • Öl auf Leinwand
  • 100 x 81 cm
  • Ident.Nr. A II 851
  • 1935 Geschenk von Marie Miethe, Berlin-Wilmersdorf, aus dem Nachlaß des Bruders der Künstlerin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Friederike Miethe, verheiratete O’Connell, Schülerin von Carl Begas (dem Älteren), reüssierte 1840 auf der Berliner Akademieausstellung mit der Entwurfszeichnung zu einem Historienbild über den antiken Mythos des verunglückten Phaeton (Kat.-Nr. 536). Bei Louis Gallait in Brüssel setzte sie seit 1844 ihre Studien fort, wechselte sodann nach Paris, wo sie seit 1853 ein Atelier und einen eigenen Salon unterhielt und unter anderem mit dem Kolorieren und Retuschieren von Aufnahmen des Fotografen Félix Nadar betraut war. Mit dem Werk von Peter Paul Rubens, dem so offensichtlich geistigen Vater der vorliegenden Darstellung der heiligen Magdalena, dürfte die Malerin Friederike O’Connell in den Museen zu Berlin, aber auch in Brüssel und Paris in Kontakt gekommen sein. Als O’Connell auf der Berliner Akademieausstellung 1850 ein Bild der heiligen Magdalena – möglicherweise dieses – zeigte (Kat.-Nr. 469), resümierte Friedrich Eggers, die Malerin habe »sich ganz und gar dem Rubens ergeben« (Deutsches Kunstblatt, 1. Jg., 1850, H. 27, S. 210–211). Das Thema der reuigen Sünderin beschäftigte die Künstlerin damals intensiv: Neben dem Ölbild zeigte sie auf der Akademieausstellung 1850 auch eine Radierung nach dem Gemälde (Kat.-Nr. 1053). Eine weitere Radierung »Kopf der Maria Magdalena« wurde 1881 auf der Sonderausstellung »Maler-Radierungen französischer und englischer Künstler« in der Berliner Nationalgalerie gezeigt (Kat.-Nr. 469; ein Exemplar 2012 im amerikanischen Kunsthandel: Creighton-Davis Gallery, San Marcos, Auktion Okt. 2012, Los 273; vgl. zudem Ph. Burty, L’atelier de Madame O’Connel, in: Gazette des Beaux-Arts, 5. Jg., 1860, S. 349–355). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: O'Connell

AUSSTELLUNGEN
– Berliner Akademie-Ausstellung, Berlin, Königliche Akademie der Bildenden Künste, 1850

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1850: 37. Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Künste. Verzeichniß der Werke lebender Künstler, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1850, S. 41, Kat.-Nr. 469
– Burty 1860: Phillippe Burty, L'atelier de Madame O'Connel, in: Gazette des Beaux-Arts, V, 1860, S. 349-355
– Friedrich Eggers 1850: Friedrich Eggers, Die diesjährige Berliner Kunstausstellung, in: Deutsches Kunstblatt, 1. Jg. (1850), H. 27(8. Juli), S. 210-211
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, Kat.-Nr. 1773
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 644 mit Abb.
– Zentralarchiv SMPK, J.Nr. 72/35


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.