SMB-digital

Online collections database

Die Welle
  • Die Welle
  • Bild
  • Gustave Courbet (10.6.1819 - 31.12.1877), Maler
  • 1869/1870
  • Öl auf Leinwand
  • 112 x 144 cm
  • Ident.Nr. A I 967
  • 1906 Geschenk des Fürsten Guido Henckel von Donnersmarck, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Description
Provenienz
Diese Darstellung einer mächtigen Woge in dem kurzen Moment vor dem Überschlag erwarb Hugo von Tschudi Ende 1904 bei dem Kunstschriftsteller und Kunsthändler Théodore Duret in Paris; erst 1906 wurde die Erwerbung vom Kaiser als Schenkung genehmigt. Anfang 1905 folgte Gustav Pauli in Bremen mit einem kleineren, aber gleich starken Exemplar. 1907 erwarb der Städelsche Museums-Verein in Frankfurt am Main auf Vorschlag des neuen Museumsleiters Georg Swarzenski ebenfalls ein Exemplar der »Welle«. Alle diese »Wellen«-Bilder, deren Besitz offensichtlich ein Ziel jeder modernen Galerie war, entstanden 1869 in Etretat, einige wurden 1870 in Paris vollendet. Courbet hatte durch ein großes Fenster in einem Atelier unmittelbar am Meer anbrandende Wogen studiert. Er suchte ihre Gewalt und ungestüme Kraft durch radikale Bildmittel zu erfassen. Die Farben sind geschichtet und gespachtelt und mit dem Palettmesser großflächig verstrichen – eine Technik, die diesen Darstellungen des flüssigen, bewegten Elements fast mauerhafte Festigkeit verleiht. Die einzelne Woge gibt den Ausschnitt einer Unendlichkeit sowie in dem kurzen Moment vor dem Überschlag einen flüchtigen Moment der Dauer. Die Verbindung von Flüchtigkeit und Dauer hatte bereits Charles Baudelaire in den Arbeiten Courbets erkannt. »Das Moderne in der heutigen Kunst ist das Vorübergehende, das Flüchtige, das Zufällige: die eine Hälfte der Kunst. Das Ewige und Unbewegliche macht die andere Hälfte aus« (Ch. Baudelaire, Œuvres complètes, Bd. 2, Paris 1976, S. 695).
In vergleichbarer Weise, als einen Bildausschnitt, der für Unendlichkeit steht, haben die Japaner das Wellenmotiv verstanden. Die Kenntnis japanischer Farbholzschnitte, vor allem die der exemplarischen »Woge« von Hokusai, durfte beim Künstler wie beim Publikum vorausgesetzt werden. Die Wogen nehmen in der japanischen Kunst oft dekorative, ornamentale Züge an. Bei Hokusai wie bei Courbet sind sie zum Sinnbild verdichtet.
Paul Cézanne bewunderte im Vergleich zu der »Welle« des Louvre Tschudis Erwerbung ausdrücklich. Wie 1810 Heinrich von Kleist für Caspar David Friedrichs »Mönch am Meer« (Nationalgalerie, Inv.-Nr. NG 9/85) fand er für die Darstellung der »Welle« kongeniale Worte: »Die großen Wellen, die in Berlin ist wunderbar, eines der Wunder des Jahrhunderts, viel beweglicher, viel gespannter, mit einem giftigeren Grün, mit einem schmutzigeren Orange, als diese hier, mit der schaumigen Gischt der Flut, die aus der Tiefe der Ewigkeit kommt, dem zerfetzten Himmel und der fahlen Schärfe. Es ist, als käme sie gerade auf einen los, man schrickt zurück. Der ganze Saal riecht nach Wasserstaub« (J. Gasquet, Cézanne, Berlin 1930, S. 141). ›Schmutzige Farben‹ wurden Courbet in der Kritik von Anfang an vorgeworfen. Er aber suchte mit diesem Mittel glatte Idealität zu vermeiden. Auch für Cézanne bedeutete das ›schmutzigere Orange‹ eine Vertiefung des Wahrheitsgehalts und damit eine Steigerung der Schönheit. Die zeitgenössische französische Kritik las in den 1869 bis 1870 gemalten »Wellen«-Bildern auch eine politische Botschaft: republikanische Agitation, ein Bild der Kraft des Volkes. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: 70. G. Courbet.

AUSSTELLUNGEN
– Die Nationalgalerie und ihre Stifter. Ausstellung zum hundertjährigen Bestehen der Nationalgalerie, Berlin (West), Nationalgalerie, 26.3.-7.5.1961
– Gustave Courbet, 1819-1877, Paris, Grand Palais, 30.9.1977-2.1.1978
– Courbet und Deutschland, Hamburg, Hamburger Kunsthalle, 19.10.-17.12.1978
– Gustave Courbet, 1819-1877, London, Arts Council of Great Britain at the Royal Academy of Arts, 19.1.-19.3.1978
– Französische Malerei von Watteau bis Renoir. Meisterwerke aus der Gemäldegalerie und Nationalgalerie der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz Berlin und anderen Sammlungen, Braunschweig, Herzog Anton Ulrich-Museum, 1.12.1983-22.1.1984
– Französische Malerei von Watteau bis Renoir. Meisterwerke aus der Gemäldegalerie und Nationalgalerie der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz Berlin, Aachen, Suermondt-Ludwig-Museum, 19.2.-8.4.1984
– Von Manet bis van Gogh. Hugo von Tschudi und der Kampf um die Moderne, Berlin, Alte Nationalgalerie, 20.9.1996-1.6.1997
– Von Manet bis van Gogh. Hugo von Tschudi und der Kampf um die Moderne, München, Neue Pinakothek, 24.1.-5.11.1997
– Frankreich in der Nationalgalerie, Berlin, Staatlichen Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 23.5.-7.10.2007
– Gustave Courbet, Paris, Galeries nationales du Grand Palais, 13.10.2007-28.1.2008
– Gustave Courbet, Montpellier, Musée Fabre, 14.6.-28.9.2008
– Gustave Courbet, New York, The Metropolitan Museum of Art, 27.2.-18.5.2008

LITERATUR
– Allard/Des Cars/Loyrette 2006: Sébastien Allard, Laurence Des Cars, Henri Loyrette, L'art français, vol 5. Le XIXe siècle, 1819-1905, Paris, Flammarion, 2006, p. 224-225, fig. 34
– Ausst.-Kat. Aachen 1984: Französische Malerei von Watteau bis Renoir. Meisterwerke aus der Gemäldegalerie und Nationalgalerie der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz Berlin, Ausst.-Kat. Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen 19.2.-8.4.1984, S. 88 ff., Kat.-Nr. 29 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Die Nationalgalerie und ihre Stifter. Ausstellung zum hundertjährigen Bestehen der Nationalgalerie, hrsg. v. Nationalgalerie, Ausst.-Kat. Orangerie Schloss Charlottenburg, Berlin 26.3.-7.5.1961, S. 33, Kat.-Nr. 91
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg, Ausst.-Kat. Schloß Charlottenburg, Berlin, 1961, S. 36, Taf. S. 36
– Ausst.-Kat. Berlin 1996: Manet bis van Gogh. Hugo von Tschudi und der Kampf um die Moderne, hrsg. v. Johann Georg Prinz von Hohenzollern, Peter-Klaus Schuster, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, 20.9.1996-6.1.1997; Neue Pinakothek, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, 24.1.-11.5.1997, S. 42/44, Kat.-Nr. 1 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Berlin 2007: Frankreich in der Nationalgalerie: Courbet, Manet, Cézanne, Renoir, Rodin, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 23.5.-7.10.2007, S. 16, 27, Kat.-Nr. 13 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. Bielefeld 2013: Schönheit und Geheimnis. Der deutsche Symbolismus. Die andere Moderne, hrsg. v. Jutta Hülsewig-Johnen und Henrike Mund, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bielefeld 24.3.-7.7.2013, S.58-59, Abb. 2.02
– Ausst.-Kat. Braunschweig 1983: Französische Malerei von Watteau bis Renoir. Meisterwerke aus der Gemäldegalerie und Nationalgalerie der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz Berlin und anderen Sammlungen, Ausst.-Kat. Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig 1.12.1983-22.1.1984, S. 112 ff., Kat.-Nr. 41 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Dortmund 2005: Die Kleine Nationalgalerie. Ein Bildersaal deutscher Kunst im 19. Jahrhundert, hrsg. v. Brigitte Buberl, Ausst.-Kat. Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund 26.6.2005-31.12.2007, S. 55-56, Abb. S. 57
– Ausst.-Kat. Hamburg 1978: Courbet und Deutschland, hrsg. v. Werner Hofmann, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, 19.10.-17.12.1978; Städt. Galerie im Städelschen Kunstinstitut Frankfurt am Main 17.1.-18.3.1979, S. 302-304 mit Abb., Kat.-Nr. 288, Farbtaf. 14, 15 (Detail)
– Ausst.-Kat. London 1978: Gustave Courbet, 1819-1877, Ausst.-Kat. The Royal Academy of Arts, London, 19.1.-19.3.1978, Kat.-Nr. 112
– Ausst.-Kat. München 2014: Courbet - Daubigny. Das Rätsel der "Schleuse im Tal von Optovez", Ausst.-Kat. Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, München, 27.11.2014-9.3.2015, S. 14, Abb. 1
– Ausst.-Kat. Paris 1977: Gustave Courbet, 1819-1877, bearb. von Hélène Toussaint, Ausst.-Kat. Grand Palais, Paris, 30.9.1977-2.1.1978, Kat.-Nr. 117, Abb. S. 207
– Ausst.-Kat. Paris 2007: Gustave Courbet, Ausst.-Kat. Galeries Nationales du Grand Palais, Paris, 13.10.2007-28.1.2008; The Metropolitan Museum of Art, New York, 27.2.-18.5.2008; Musée Fabre, Montpellier, 14.6.-28.9.2008, S. 288 ff., Kat.-Nr. 134, Farbtaf. S. 293
– Ausst.-Kat. Wien 1997: Max Liebermann und die französischen Impressionisten, hrsg. v. G. Tobias Natter, Ausst.-Kat. Jüdisches Museum der Stadt Wien 7.11.1997-18.1.1998, Abb. S. 102
– Bleicker 1987: Ulrike Bleicker (Hrsg.), Museen in Berlin. Ein Führer durch 68 Museen und Sammlungen, München, Prestel, 1987, S. 269 f. mit Farbabb.
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 53, Taf. 61, S. 249
– Castagnary 1892: Jules-Antoine Castagnary, Salons (1857-1870), Paris, Bibliothèque-Charpentier, 1892, Bd. I, S. 396 ff.
– Courthion 1948: Pierre Courthion, Gustave Courbet. Raconté par lui-même et par ses amis, Genf, Callier, 1948, Bd. I, S. 219
– Duret 1918: Théodore Duret, Gustave Courbet, Paris, Bernheim-Jeune, 1918, S. 147
– Eberle 1980: Matthias Eberle, Nationalgalerie Berlin, Stuttgart, Belser (= Kunst der Welt in den Berliner Museen), 1980, S. 48, 121, Farbtaf. 18
– Eisler 1996: Colin Eisler, Masterworks in Berlin. A City's Paintings Reunited. Painting in the Western World 1300-1914, Boston, Little, Brown and Co., 1996, S. 646, Farbtaf. S. 568/569
– Fermigier 1971: André Fermigier, Gustave Courbet, etude biographique et critique, Genf, Skira, 1971, S. 112-114 mit Farbtaf.
– Fried 1990: Michael Fried, Courbet's Realism, Chicago, University of Chicago Press, 1990, S. 228, Abb. 84
– Gasquet 1930: Joachim Gasquet, Cézanne, Berlin, Bruno Cassirer, 1930, S. 141
– Haftmann 1969: Werner Haftmann, Die Neue Nationalgalerie. Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin 1969, Farbabb. S. 36
– Honisch 1979: Dieter Honisch, Die Nationalgalerie Berlin, Recklinghausen, Bongers, 1979, S. 184, 328, Farbtaf. XXXVIII
– Honisch 1992: Dieter Honisch, Texte. Mit einem Gruß von Günther Uecker, Stuttgart, Edtion Cantz, 1992, S. 76
– Justi 1920: Ludwig Justi (Hrsg.), Deutsche Malkunst im 19. Jahrhundert. Ein Führer durch die Nationalgalerie, Berlin, Bard, 1920, S. 265
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 76, Kat.-Nr. 80 mit Farbabb., Farbtaf. S. 72 (Detail)
– Kittelmann 2013: Udo Kittelmann (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin, Highlights, Mailand, Scala, 2013, S. 70 mit Farbabb.
– Kohlhoff 2004: Kolja Kohlhoff, Die Alte und Die Neue Nationalgalerie, Berlin, Nicolai, 2004, S. 36 f. mit Farbtaf.
– Maaz 1996: Bernhard Maaz (Hrsg.), Alte Nationalgalerie Berlin, München, New York, Prestel, 1996, S. 100 f., Kat.-Nr. 133 mit Farbabb.
– Maaz 1998: Bernhard Maaz, "Die Alte Nationalgalerie im Alten Museum. Meisterwerke des 19. Jahrhunderts, Ein Rundgang", 12, (1998), Heft 3, Juli 1998, S. 34-37, S. 35, 36, Farbabb. 2
– Mack 1951: Gerstle Mack, Gustave Courbet, New York, Knopf, 1951, S. 230, 242
– Meier-Graefe 1905: Julius Meier-Graefe, Corot und Courbet. Ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der modernen Malerei, Leipzig, Insel, 1905, S. 195 f.
– Meier-Graefe 1924: Julius Meier-Graefe, Courbet, München, Piper, 1924, 3. Aufl., S. 52
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 10. Jg., Nr. III, Juli 1996, S. 46, Farbabb. 3
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1908-1934, Kat.-Nr. 891
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, S. 25, Taf. 154
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 92/94, Taf. S. 93
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 172 mit Abb.
– Paul 1993: Barbara Paul, Hugo von Tschudi und die moderne französische Kunst im deutschen Kaiserreich, Mainz, Zabern, 1993, S. 366, Kat.-Nr. 65, Farbtaf. V
– Reidemeister/Brauer 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schloss Charlottenburg, bearb. v. Leopold Reidemeister und Henrich Brauer, Berlin 1961, 1961, 1864, 1966, S. 36, Farbtaf. S 37
– Riat 1906: Georges Riat, Gustave Courbet, peintre, Paris, Floury, 1906, S. 268, Abb. S. 271
– Rubin 2003: James Henry Rubin, Courbet, London, Phaidon, 2003, S. 266 f., Abb. 167
– Sasaki 1973: Hideya Sasaki, Corot, Millet, Courbet, Tokio, Shueisha, 1973, Taf. VIII
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Die Nationalgalerie zu Berlin. Ein kritischer Führer, Berlin, Cassirer, 1912, S. 234/236
– Schuster 2001: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Die Nationalgalerie, Köln, DuMont, 2001, S. 143 mit Farbtaf.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 7, 1912, S. 579
– Waetzoldt 1943: Wilhelm Waetzoldt, "Okeanos", in: Neue Beiträge deutscher Forschung, Worringer zum 60. Geburtstag, hrsg. von Erich Fidder, Königsberg, Kanter, 1943, S. 224-235, S. 233
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 104 f., Kat.-Nr. 106 mit Farbabb.
– WVZ Fernier 1977: Robert Fernier, La Vie et l'œuvre de Gustave Courbet, catalogue raisonné, Genf, Fondation Wildenstein, 1977-1978, Bd. II, S. 112, WVZ Nr. 755 mit Abb.
– Zentralarchiv SMPK, Gen. 37, Bd. VII, 1735/04; Bd. VIII, 1247/06, 2366/06


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.