SMB-digital

Online collections database

Ritter Kurts Brautfahrt. Ölskizze
  • Ritter Kurts Brautfahrt. Ölskizze
  • Bild & Studie
  • Moritz von Schwind (21.1.1804 - 8.2.1871), Maler
  • 1835
  • Öl auf Zinkblech
  • 23 x 24 cm
  • Ident.Nr. A III 832
  • 1894 Ankauf aus der Prestel’schen Kunstauktion, Frankfurt am Main
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Mit der Ballade »Ritter Kurts Brautfahrt« von Goethe (erschienen 1804) hatte sich Schwind schon um 1830 befaßt, wie eine Radierung nach Schwind nur der Marktszene des Vordergrundes von 1832 beweist (Münchner Stadtmuseum). 1835 in Rom nahm er das Thema erneut auf. Es entstanden mehrere Gesamtentwürfe der nunmehr umfänglicheren Komposition mit Fassaden einer mittelalterlichen Stadt und einer hochgelegenen Burg im Hintergrund. Hier entschied sich Schwind zudem für einen bedeutungssteigernden halbrunden Abschluß der Komposition.
Unter diesem Bogen aber geschieht, wie bei Goethe ausgeführt, ernüchternd Prosaisches: Ritter Kurt, der für seine Hochzeitsvorbereitungen die Burg verläßt, in die bereits das Brautbett hineingetragen wird, gerät im Mittelgrund links in Streit mit einem Widersacher (Strophe 1–2). Rechts nähert sich ihm eine ehemalige Geliebte mit Kind und eigenen Forderungen (Strophe 3). In der Hauptszene auf dem Markt überwältigt ihn endgültig die Banalität des Lebens. Als er einen kostbaren Stoff zum Brautgeschenk erwirbt, nähern sich ihm die Gläubiger, ein Advokat ruft Soldaten zur Verhaftung des Ritters herbei. Die am Arm des Vaters sich nähernde Braut fällt in Ohnmacht, als sie die Verstrickungen und die Machtlosigkeit ihres Ritters erkennen muß. »Widersacher, Weiber, Schulden, / Ach! Kein Ritter wird sie los« endet die Ballade über den Gegensatz von hochgestimmtem Rittertum und den Tücken des biedermeierlichen Alltags. Das wie ein Bilderbogen mit vielen Szenen dicht gefüllte Bild ist fein und sehr klein auf eine Zinkplatte gemalt. In das von 1837 bis 1839 groß ausgeführte Bild (ehemals Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 1931 im Münchner Glaspalast verbrannt) fügte Schwind rechts noch Porträts diverser Freunde und Künstlerkollegen ein.
Als Gegenbild zur prosaischen Gegenwart hatte die Romantik ein heroisches Mittelalter idealisiert. Und nicht nur Goethe und Schwind, auch zum Beispiel den Philosophen Hegel beschäftigte dieses Modell. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Historische Kunstausstellung, Wien, 1877
– Deutsche Romantiker. 85 Gemälde der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Celle, Zonal Fine Arts Repository Schloß Celle, 1.5.-17.7.1949
– Meisterwerke deutscher und österreichischer Malerei. 1800-1900, Kiel, Kunsthalle, 17.6.-29.7.1956
– Spitzweg, Schwind, Schleich. Europäische Kulturtage Karlsruhe 1984. Biedermeier und Vormärz. Gesichter einer Epoche, Karlsruhe, Städtische Galerie im Prinz-Max-Palais, 14.4.-24.6.1984
– Kaipuu maisemaan; sakalaista romantiikkaa 1800-1840 (Alles drängt zur Landschaft. Deutsche Romantik 1800-1840), Tampere (Häme), Kunstmuseum, 3.7.-30.9.1991
– Moritz von Schwind Meister der Spätromantik, Karlsruhe, Staatliche Kunsthalle, 12.10.1996-6.1.1997
– Kleine Meisterwerke, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 30.03.2017-30.07.2017

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Celle 1949: Deutsche Romantiker. 85 Gemälde der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Schloss Celle 1.5.-30.6.1949, S. 27, Kat.-Nr. 67
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1984: Spitzweg, Schwind, Schleich. Europäische Kulturtage Karlsruhe 1984, Biedermeier und Vormärz, Gesichter einer Epoche, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Prinz-Max-Palais, Karlsruhe, 14.4.-24.6.1984, S. 128, 211-214, Kat.-Nr. 21, vgl. Taf. S. 55 (verbrannt) und S. 213
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1996: Moritz von Schwind. Meister der Spätromantik, hrsg. v. Sigmar Holsten, Ausst.-Kat. Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. 12.10.1996 - 6.1.1997; Museum der Bildenden Künste Leipzig, 27.2. - 20.4.1997, Kat.-Nr. 148
– Ausst.-Kat. Tampere 1991: Kaipuu maisemaan. Alles drängt zur Landschaft. Deutsche Romantik 1800-1840, Ausst.-Kat. Tampereen taidemuseo 3.7.-30.9.1991, Kat.-Nr. 175
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 2, S. 704, Kat.-Nr. 61 (?) und Anm. zu 60
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 191
– Donop 1902: Katalog der Handzeichnungen Aquarelle und Oelstudien in der Königl. National-Galerie, bearb. v. Lionel von Donop, Berlin, Mittler, 1902, S. 514, Kat.-Nr. 4
– Freyberger 2017: Regina Freyberger, Kleine Meisterwerke, in: Museumsjournal, (2017), H. 2, S. 74-75, S. 75
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 84
– Kalkschmidt 1943: Eugen Kalkschmidt, Moritz von Schwind. Der Mann und das Werk, München, Bruckmann, 1943, S. 54-59
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1923-1934, Kat.-Nr. 1412
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 375 f. mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 780 mit Abb.
– Pommeranz-Liedtke 1974: Gerhard Pommeranz-Liedtke, Moritz von Schwind. Maler und Poet, Leipzig, Wien, München, Seemann, 1974, S. 18 f.
– Schwind 1923: Moritz von Schwind, Briefe und Bilder, hrsg. v. Otto Fischer, Stuttgart, Strecker & Schröder, 1923, S. 7
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 30, 1936, S. 386
– Weigmann 1906: Otto Weigmann, Schwind. Des Meisters Werke in 1265 Abbildungen, Stuttgart, Leipzig, Deutsche Verlagsanstalt, 1906, S. XXIII, vgl. Taf. 154
– Zentralarchiv SMPK, J.Nr. 507/94. - U.IV. 1502


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.