SMB-digital

Online collections database

Bildnis des Bildhauers Ludwig Manzel
  • Bildnis des Bildhauers Ludwig Manzel
  • Bild
  • Fritz Burger (16.7.1867 - 11.4.1927), Maler
  • 1912
  • Öl auf Leinwand
  • 112 x 90 cm
  • Ident.Nr. A II 42
  • 1913 Ankauf für den Staat aus der Großen Berliner Kunstausstellung
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Fritz Burger gehört zu den großen Porträtisten nach der Jahrhundertwende. Albert Gessler beschrieb ihn gar als »famos« (Die Kunst für Alle, 18. Jg., 1902/03, S. 115) und rühmte sein Gespür für lebendiges Kolorit und treffende Charakterisierung. Mitglieder aus dem Baseler, Münchner und Berliner Großbürgertum saßen ihm Modell, darunter der Kunsthistoriker Heinrich Wölfflin und der Bildhauer Ludwig Manzel – letzterer auf dem Höhepunkt seiner Karriere 1912, im Jahr seiner Ernennung zum Präsidenten der Preußischen Akademie der Künste. Dennoch hat Burger weniger den Akademiepräsidenten als den Bildhauer Manzel dargestellt. Er zeigt ihn in selbstbewußter Pose, mit tatkräftig in die Seite gestemmten Händen und unprätentiösem Arbeitskittel, den Burger – fast ›non finito‹ – auf dem hellen Hintergrund umrissen hat. Mit hellgrünlichen Schatten, die an Munch und Hodler erinnern, konturiert Burger dabei Gesicht und Mantelfalten. Das Bild spiegelt treffend das Selbstverständnis Manzels als Künstler wieder, zu dessen Hauptwerken die Apostelfiguren im Berliner Dom, das Denkmal Heinrichs III. für den Reichstag und eine Skulpturengruppe um Friedrich I. für die Berliner Siegesallee zählen. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Fritz Burger. / 12.

AUSSTELLUNGEN
– Große Berliner Kunstausstellung, Berlin, 1913

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1913: Große Berliner Kunstausstellung, Ausst.-Kat. Landesausstellungsgebäude am Lehrter Bahnhof, Berlin 10.5.-28.9.1913, S. 63, Kat.-Nr. 879
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.