SMB-digital

Online collections database

Der verirrte Ritter
  • Der verirrte Ritter
  • Bild
  • Carl Philipp Fohr (26.11.1795 - 29.6.1818), Maler
  • 1816
  • Öl auf Goldgrund auf Eichenholz
  • 46 x 55 cm
  • Ident.Nr. A II 645
  • 1928 Ankauf von der Baronin Bassus, München
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Description
Provenienz
Carl Philipp Fohr zeigte unter dem Einfluß seines späteren Biographen, des Pädagogen und Historikers Philipp Dieffenbach, frühzeitig ein lebhaftes Interesse für die Welt des Mittelalters. Entscheidende Impulse zur Wiederbelebung mittelalterlicher Legenden und Märchen empfing er in seiner Heimatstadt Heidelberg von der Sammlung altdeutscher und altniederländischer Gemälde der Brüder Boisserée sowie durch den Kontakt zur Romantikergruppe um Clemens Brentano, Achim von Arnim und Johann Joseph von Görres. 1816 reiste Fohr nach Rom, teilte dort mit Joseph Anton Koch das Atelier und stand in enger Verbindung zu den Nazarenern. Zwei Jahre später, erst 22jährig, ertrank er beim Baden im Tiber.
Neben Landschaftsaquarellen und Zeichnungen hinterließ Fohr nur sieben Ölbilder. Das während seines Münchner Akademieaufenthaltes entstandene Gemälde »Der verirrte Ritter« sandte Fohr im März 1816 an Wilhelmine von Baden, Großherzogin von Hessen, die den jungen Heidelberger, ihren Landsmann, wohlwollend unterstützte. In dem Begleitbrief schrieb Fohr: »Eure Königliche Hoheit geruhen in der mitfolgenden Kiste drey Gemälde zu empfangen. Es sind die ersten Versuche, Gegenstände meiner Erfindung in Ölfarben darzustellen«. Zu dem »Verirrten Ritter« äußerte er: »Das größte ist Composition«. Auch erwähnte er seinen Freund, den Maler Ludwig Sigismund Ruhl, der ihn in die Technik der Ölmalerei eingeführt habe (zit. nach: K. von Hardenberg und E. Schilling, Karl Fohrs Leben, Freiburg im Breisgau 1925, S. 53).
Fohr ließ in die Darstellung Erinnerungen an das Heidelberger Schloß und die Rheinebene einfließen. Hinter vielverzweigten dunklen Bäumen eines Waldes wird eine Flußlandschaft mit einer mittelalterlichen Burganlage sichtbar. Am Waldrand im Vordergrund begegnen Edeldamen mit Kindern einem prächtig gekleideten Reiter. Unter dem Eindruck altdeutscher Malerei, besonders der Gemälde Altdorfers, welche Fohr bei den Boisserèes sehen konnte, entschied er sich für die kostbare Goldgrundierung. Ohne den Inhalt näher zu beschreiben, bezeichnete er sein Werk im oben erwähnten Brief als »Gebilde meiner Phantasie« (zit. nach: ebd., S. 53). Bereits Dieffenbach versuchte in seiner 1823 erschienenen Lebensbeschreibung des Malers das Bild zu deuten, wodurch es seinen Titel erhielt: »Ein junger Ritter [...] scheint sich verirrt zu haben« (Ph. Dieffenbach, Das Leben des Malers Karl Fohr, Frankfurt am Main 1918, S. 60). | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Carl Fohr 1795-1818 und die Maler um ihn, Heidelberg, Kurpfälzisches Museum, 1925
– Carl Philipp Fohr, München, Ludwigs Galerie, 1927
– 1813 bis 1815. Großdeutschlands Freiheitskampf, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie, 1940
– Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, Wiesbaden, Museum Wiesbaden, 31.3.- April 1947
– Europäische Landschaftsmalerei des 15.-19. Jahrhunderts, Wiesbaden, Landesemuseum, 1950-1951
– Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, Wiesbaden, Neues Museum und Landesmuseum, Juni - Aug. 1952
– Deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts im Revier. Aus den Beständen der ehemals Preußischen Kunstsammlungen in Berlin, Essen, Museum Folkwang und Villa Hügel e.V., 23.7. - Okt.1955
– The Romantic Movement. Fifth Exhibition to Celebrate the Tenth Anniversary of the Council of Europe, London, Tate Gallery und Arts Council Gallery, 10.7.1959-27.9.1959
– Künstler in Hessen seit 1780. Von Wilhelm Böttner bis Fritz Winter, Kassel, Staatliche und Städtische Kunstsammlungen, 1964-1965
– Romantiker und Realisten. Maler des 19. Jahrhunderts in Baden, Karlsruhe, Badischer Kunstverein e.V., 20.6.15.8.-1965
– Karl Philipp Fohr, Frankfurt am Main, Städelsches Kunstinstitut, 1968
– Karl Friedrich Schinkel und Clemens Brentano. Wettstreit der Künstlerfreunde, Berllin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 9.10.2008-1.11.2009
– Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1940: 1813 bis 1815. Großdeutschlands Freiheitskampf, Ausst.-Kat. Staatliche Museen Berlin 1940, S. 62, Kat.-Nr. 169
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Karl Friedrich Schinkel und Clemens Brentano. Wettstreit der Künstlerfreunde, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Alten Nationalgalerie, Berlin 9.10.2008-11.1.2009, S. 76, Kat.-Nr. 8 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Berlin 2012: Angelika Wesenberg, Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013, S. 15,Abb. S. 14
– Ausst.-Kat. Essen 1955: Deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts im Revier aus den Beständen der ehemals Preussischen Kunstsammlungen in Berlin, Ausst.-Kat. Folkwang Museums in Villa Hügel, Essen 1.7.-31.10.1955, Kat.-Nr. 27
– Ausst.-Kat. Frankfurt am Main 1968: Karl Philipp Fohr, Ausst.-Kat. Städelsches Kunstinstitut, Frankfurt am Main, 21.6.-11.8.1968, S. 12, Kat.-Nr. 3, Taf. 4
– Ausst.-Kat. Heidelberg 1925: Verzeichnis der Werke von Carl Fohr, 1795-1818 und den Malern um ihn, Ausst.-Kat. Kurpfälzisches Museum, Heidelberg, 1.6.-1.10.1925, S. 9, 25, Kat.-Nr. 72
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1965: Romantiker und Realisten. Maler des 19. Jahrhunderts in Baden, Ausst.-Kat. Badischer Kunstverein, Karlsruhe 20.6.-15.8.1965, Kat.-Nr. 28, Taf. o. S.
– Ausst.-Kat. Kassel 1965: Künstler in Hessen seit 1780. Von Wilhelm Böttner bis Fritz Winter, Ausst.-Kat. Städtische Kunstsammlungen Kassel 1965, S. 30, Kat.-Nr. 43
– Ausst.-Kat. London 1959: The Romantic Movement. Fifth exhibition to celebrate the tenth anniversary of the Council of Europe, Ausst.-Kat. the Tate Gallery, the Arts Council Gallery, London 10.7.-27.9.1959, S. 127, Kat.-Nr. 138
– Ausst.-Kat. München 1927: Carl Philipp Fohr, 1798-1818, Ausst.-Kat. Ludwigsgalerie Otto H. Nathan, München, 3.-23.3.1927, S. 5, Kat.-Nr. 62
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1947: Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, hrsg. v. Theodore Allen Heinrich, Ausst.-Kat. Central Collecting Point Wiesbaden (Landesmuseum) 1947, S. 18, Kat.-Nr. 20
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1950: Europäische Landschaftsmalerei des 15.-19. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Landesmuseum Wiesbaden, Winter 1950/51, Kat.-Nr. 27
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1952: Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, hrsg. v. Landesmuseum Wiesbaden, Ausst.-Kat. Landesmuseum Wiesbaden 1952, S. 17, Kat.-Nr. 85
– Benz 1939: Richard Benz und Arthur von Schneider, Die Kunst der deutschen Romantik, München, Piper, 1939, S. 135
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 63 f.
– Deutscher Verein für Kunstwissenschaft 1934: Deutscher Verein für Kunstwissenschaft (Hrsg.), Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft, Berlin 1934 ff., VI, 1952, S. 192
– Dieffenbach 1918: Philipp Dieffenbach, Das Leben des Malers Karl Fohr, erstmalig gedruckt 1823, Frankfurt am Main, Voigtländer-Tetzner, 1918, S. 60 f., 116, 129
– Geese 1930: Walter Geese, Die Heroische Landschaft von Koch bis Böcklin, Straßburg, Heitz, 1930, S. 52 f., 152, Anm. 50
– Großberger 1924: Herbert Großberger, C. Ph. Fohr, ein Umriß seiner künstlerischen Entwicklung (Dissertation, Typoskript mit Werkverzeichnis), Heidelberg 1924, Nr. 567
– Hardenberg/Schilling 1925: Kuno Graf von Hardenberg und Edmund Schilling, Karl Philipp Fohr, Leben und Werk eines deutschen Malers der Romantik, Freiburg im Breisgau, Urban, 1925, S. 43, 44, 65, 71, Nr. 1, Briefe 1-3 vom 10. III. 1816, S. 53, vom 2. IV. und 12. V. 1816, S. 55, Taf. 15
– Hentzen 1929: Alfred Hentzen, Neu erworbene Bilder deutscher Maler um 1800 in der Nationalgalerie, in: Zeitschrift für bildende Kunst, 63. Jg. (1929), H. 2, S. 29-37, S. 34 mit Abb.
– Honisch 1979: Dieter Honisch, Die Nationalgalerie Berlin, Recklinghausen, Bongers, 1979, S. 330, Abb. 37, S. 110
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 59
– Kindler 1964: Helmut Kindler und Nina Kindler (Hrsg.), Kindlers Malerei-Lexikon, Zürich, Kindler, 1964, Bd. II, 1965, S. 394
– Krieger 1986: Galerie der Romantik, hrsg. v. Peter Krieger, Berlin, Nationalgalerie, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, 1986, S. 105 f. mit Farbabb.
– Ludwig Grote 1944: Ludwig Grote, Das Antlitz eines Jugendbundes. Zeichnungen von Carl Philipp Fohr (Kunstbrief), Berlin, Gebrüder Mann, [1944], S. 9
– Nagler, Bd. IV, 1837, S. 390
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1928, 1934, Kat.-Nr. 1533
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 120 f. mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 244 mit Abb.
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 9 f., 302, Taf. 23
– Scheffler 1903: Karl Scheffler (Hrsg.), Kunst und Künstler. Illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe, Berlin, Cassirer, 1903-1933, Jg. 16, 1918, S. 352
– Schmidt 1918: Paul Ferdinand Schmidt, Carl Philipp Fohr. Sein Leben und seine Kunst, in: Monatshefte für Kunstwissenschaft, XI. Jg. (1918), S. 310, 315
– Schneider 1935: Arthur von Schneider, Badische Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Deutscher Verein für Kunstwissenschaft, 1935, S. 15
– Schwarzweller 1956: Kurt Schwarzweller, Carl Philipp Fohr, in: Die großen Deutschen, Deutsche Biographie, Bd. 2, hrsg. v. Hermann Heimpel, Theodor Heuss und Benno Reifenberg, Berlin, Propyläen, 1956, S. 468
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 12, 1916, S. 143
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 132 f., Kat.-Nr. 141 mit Farbabb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.