SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Bildnis des Dr. J. Abegg
  • Bildnis des Dr. J. Abegg
  • Bild
  • Unbekannter Künstler, Maler
    Philipp Otto Runge (23.7.1777 - 2.12.1810), frühere Zuschreibung, Maler
  • 1805
  • Öl auf Leinwand
  • 60,5 x 49 cm
  • Ident.Nr. A III 349
  • 1954 Überweisung des Ministeriums für Kultur als Teil des Freundschaftsgeschenks der Volksrepublik Polen an die DDR
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Das mit »OR« signierte Bildnis war laut Werkverzeichnis von Jörg Traeger der Nationalgalerie bereits 1931 als ein Porträt des »Kaufmanns Abeggen aus Elbing«, gemalt von Philipp Otto Runge, aus dem Besitz eines O. H. Holländer zum Kauf angeboten worden (Philipp Otto Runge und sein Werk, München 1975, S. 487). Zu der Erwerbung kam es damals nicht. Das Werk soll sich dann, so Traeger, im Besitz des Schlesischen Museumsvereins Breslau befunden haben. Erst 1954 kam das Porträt des elegant gekleideten dunkelhaarigen Herrn im schwarzen Rock und weißen, zart gestreiften Seidenhemd als Freundschaftsgeschenk der Volksrepublik Polen in die Sammlung der Nationalgalerie. Traeger bezweifelte aufgrund der Malweise, vor allem des Inkarnats, die Autorschaft Runges. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: OR [Monogramm] 1805

AUSSTELLUNGEN
– Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, 19.12.1953-28.2.1954
– Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1956

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1954: Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 19.12.1953-28.2.1954, S. 53, Kat.-Nr. 33, Taf. S. 10
– Ausst.-Kat. Berlin 1956: Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1956, S. 12
– Bildende Kunst 1953-1991: Staatliche Kommission für Kunstangelegenheiten, Verband Bildender Künstler der DDR (Hrsg.), Bildende Kunst, Dresden, Berlin 1953-1991, 2. Jg., 1954, Heft 1, S. 3-6, hier S. 5, Abb. S. 4 ("Runge")
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 714 mit Abb.
– WVZ Traeger 1975: Jörg Traeger, Philipp Otto Runge und sein Werk, Monographie und kritischer Katalog, München, Prestel, 1975, Kat. XIX, S. 487


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.