SMB-digital

Online collections database

Herrenbildnis (Bildnis des Klosterschreiners Conrad Tischbein)
  • Herrenbildnis (Bildnis des Klosterschreiners Conrad Tischbein)
  • Bild
  • Christian Wilhelm Tischbein (2.5.1751 - 31.7.1824), Zugeschrieben, Maler
  • um 1775
  • Öl auf Leinwand
  • 45 x 37,5 cm
  • Ident.Nr. A III 363
  • 1954 Überweisung des Ministeriums für Kultur als Teil des Freundschaftsgeschenks der Volksrepublik Polen an die DDR
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
»Conrad Tischbein« besagt eine alte Pinselschrift auf der Leinwandrückseite dieses locker und routiniert gemalten Herrenporträts. Es dürfte damit weniger der Künstler als der Dargestellte bezeichnet sein: der im hessischen Haina tätige Klosterschreiner Conrad Tischbein (1712–1778), der älteste Sohn des Bäckers und Stammvaters Johann Heinrich Tischbein. Als Maler könnte Conrads Neffe Christian Wilhelm Tischbein (1751–1824) in Frage kommen, der aufgrund des frühen Tods der Eltern in Haina aufwuchs. Dies würde auch die Provenienz aus dem Schlesischen Museum der Bildenden Künste in Breslau erklären, worauf ein Etikett auf dem Keilrahmen hinweist. Der einzige Tischbein, der in das Sammelgebiet dieses Museums fällt, war Christian Wilhelm Tischbein, der als Porträt- und Landschaftsmaler später in Schlesien tätig war. In Breslau hielt er sich mehrfach auf, verheiratete sich dort und ließ sich später in Schmiedeberg in Schlesien nieder. Das Bildnis Conrad Tischbeins, das wie viele der Arbeiten Christian Wilhelm Tischbeins nicht signiert ist, dürfte in den 1770er Jahren entstanden sein. Es könnte aus Familienbesitz in die Breslauer Sammlung gelangt sein. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, 19.12.1953-28.2.1954

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1954: Deutsche Malerei. Freundschaftsgeschenk des polnischen Volkes an das deutsche Volk, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 19.12.1953-28.2.1954, S. 54, Kat.-Nr. 65
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 840 mit Abb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.