SMB-digital

Online collections database

Bismarck und Napoleon III. nach der Schlacht bei Sedan. Entwurf
  • Bismarck und Napoleon III. nach der Schlacht bei Sedan. Entwurf
  • Bild & Studie
  • Wilhelm Camphausen (8.2.1818 - 18.6.1885), Maler
  • 1874
  • Öl auf Leinwand
  • 69 x 111 cm
  • Ident.Nr. A III 697
  • 1886 nach der Camphausen-Gedächtnisausstellung von der Witwe des Künstlers erworben
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Die Gedenkausstellung der Nationalgalerie für Wilhelm Camphausen 1885 verzeichnet dieses Werk unter dem Eintrag: »Bismarck geleitet den Kaiser Napoleon III. nach der Schlacht bei Sedan zum König von Preußen. Entwurf zu dem im Auftrag der Verbindung für historische Kunst ausgeführten Bilde« (Werke von Wilhelm Camphausen und Theodor Kotsch, Ausst.-Kat., Berlin 1885, Kat.-Nr. 202). Die Szene ist in bräunlicher Sepiamalerei angelegt, nur die Himmelspartie mit den Bäumen und die zentrale Gruppe sind farbig ausgeführt.
Camphausen hatte sich schon früh für eine Tätigkeit als Historienmaler, speziell als Schlachtenmaler entschieden. Lange Zeit wählte er Szenen aus dem Dreißigjährigen Kriege und der preußischen Geschichte zur Darstellung aus. 1864 nahm er erstmals selbst an einem Kriegsgeschehen teil, der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71 gab ihm erneut die Möglichkeit zu authentischen Darstellungen eines bedeutsamen politischen Ereignisses zu gelangen; er wurde zu einem Höhepunkt seiner Laufbahn.
Die Schlacht bei der französischen Stadt Sedan am 1. September 1870 brachte den entscheidenden deutschen Sieg über das Heer Napoleons III., der sich ebenso wie der preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm auch selbst auf dem Kriegsfeld befand. Mit Hilfe von sächsischen und bayerischen Einheiten wurden die Franzosen bei Sedan eingeschlossen, gegen 16 Uhr ergaben sie sich; am 2. September begannen die Kapitulationsverhandlungen, Napoleon III. wurde als Gefangener in das Schloß Wilhelmshöhe bei Kassel gebracht.
Der Dichter Fontane zitiert in seiner Dokumentation »Der Krieg gegen Frankreich 1870–1871« einen Augenzeugen des Geschehens: »Da saß er ruhig und kalt, der finstere Held, für den Tausende und Abertausende geblutet hatten, Hunderttausende in unsägliches Elend und Verderben gestürzt waren. Noch gestern der mächtigste Monarch und – heute? Gefangen, ärmer, als der ärmste freie Mann!« (Bd. 1, Berlin 1873, S. 618).| Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Werke von Wilhelm Camphausen und Theodor Kotsch, 21. Sonder-Ausstellung in der Königl. National-Galerie, Berlin, Nationalgalerie, 15.10.-30.11.1885
– Fontane und die bildende Kunst, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 4.9.-29.11.1998
– Fontane und die bildende Kunst, München, Haus der Kunst, 18.12.1998 - Feb. 1999
– A Century of German Genius: Masterpieces from Classicism to Early Modernism. Collections of the Berlin State Museums, Taipeh, National Palace Museum, 1.5.-1.8.2004

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1885: Werke von Wilhelm Camphausen und Theodor Kotsch, 21. Sonder-Ausstellung, Ausst.-Kat. Königliche National-Galerie, Berlin, 15.10.-30.11.1885, Kat.-Nr. 202
– Ausst.-Kat. Berlin 1998: Fontane und die bildende Kunst, hrsg. v. Claude Keisch, Peter-Klaus Schuster und Moritz Wullen, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 4.9.-29.11.1998, S. 181, Kat.-Nr. 122 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Taipeh 2004: A Century of German Genius: Masterpieces from Classicism to Early Modernism. Collections of the Berlin State Museums [chinesisch], hrsg. v. Agnete von Specht, Ausst.-Kat. National Palace Museum Taipei 1.5.-1.8.2004, S. 215, Kat.-Nr. C/7 mit Farbabb.
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 166, Kat.-Nr. 83
– Hütt 1986: Wolfgang Hütt, Deutsche Malerei und Graphik 1750-1945, Berlin, Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, 1986, S. 208, Abb. 281
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 140 mit Abb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.