SMB-digital

Online collections database

Bildnis Dr. Wilhelm Bode
  • Bildnis Dr. Wilhelm Bode
  • Bild
  • Max Liebermann (20.7.1847 - 8.2.1935), Maler
  • 1909
  • Öl auf Leinwand
  • 107 x 89 cm
  • Ident.Nr. NG 34/60
  • 1960 Geschenk des Kunsthändlers Wilhelm Weick, Berlin, zum 100jährigen Bestehen der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Description
Provenienz
Liebermann war mit Wilhelm Bode (1845–1929) seit gemeinsamen Zeichenstunden bei Carl Steffeck 1868/69 bekannt und seit den 1880er Jahren befreundet. Bereits Ende 1890, nachdem Bode nicht mehr nur Direktor der Abteilung für christliche Plastik, sondern nun auch Direktor der Berliner Gemäldegalerie geworden war, hatte Liebermann ihn für Schorers Familienblatt gezeichnet (Privatbesitz, Berlin; vgl. Max Liebermann in seiner Zeit, Ausst.-Kat., Berlin 1979, Kat.-Nr. 253). Als 1904 zur Eröffnung des Kaiser-Friedrich-Museums der gleichnamige Verein sein Porträt stiften wollte, wünschte sich Bode spontan Liebermann als Maler und er erbat eine ähnliche Darstellung wie auf jener Zeichnung: Er wolle in seinem Arbeitszimmer gemalt werden, eine Kleinplastik in Händen. Der Direktor der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark, der sowohl Liebermann als auch Bode gut kannte, sah als einer der ersten im Oktober 1904 das fertige Werk im Atelier (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A III 533): »Das war Bode, der blonde, nervöse Mensch, wie er am Schreibtisch sitzt, wenn Besuch kommt, das Buch noch in der Hand, halb umgewendet, hörend und bereit, im nächsten Augenblick loszubrechen. Ganz Energie mit einer Schwebung brutaler Kraft. Einfach, selbstverständlich, ohne jede Sucht, etwas anderes zu geben als den menschlichen und malerischen Eindruck, breit, sehr tonig – hätte ich es nur so lange gesehen, wie nötig wäre, den Eindruck zu bekommen, und ich wäre nachher gefragt nach der Farbe, ich hätte gesagt, ein reiches Grau – in Wirklichkeit überaus stark in der Farbe, alles um das blonde Wesen zum Ausdruck zu bringen« (Briefe an die Kommission der Hamburger Kunsthalle, Bd. 12, Hamburg 1905, S. 241). Noch im Jahre 1904 malte Liebermann eine zweite Fassung, die in seinem Besitz verblieb (verschollen), und im Winter 1909 entstand ein weiteres, repräsentatives Porträt Bodes (Nationalgalerie, Inv.-Nr. NG 34/60): »Das Bild ist in der Zartheit und Helligkeit seiner Farbe eine neue Probe für die Verjüngung, die Liebermanns Malerei gerade in letzter Zeit wieder durchgemacht hat«, urteilte ein anonymer Kritiker der »Kunstchronik« (Kunstchronik, 21. Jg., 1910, H. 15, S. 255). Vgl. auch die Lithographie (G. Schiefler, Das graphische Werk von Max Liebermann, Berlin 1907, Nr. 106). | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– 9. Ausstellung der Berliner Secession, Berlin, 1904
– Die Nationalgalerie und ihre Stifter. Ausstellung zum hundertjährigen Bestehen der Nationalgalerie, Berlin (West), Nationalgalerie, 26.3.-7.5.1961
– Deutscher Künstlerbund, 13. Ausstellung Berlin, von der Gründung 1904 bis zum Verbot 1936, Berlin, Akademie der Künste, Hochschule für bildende Künste und Haus am Waldsee, 22.3.-26.4.1964
– Kunsthistoriker, Sammler und Mäzene. Bildnisse des 20. Jahrhunderts, Bonn, Städtische Kunstsammlungen, 15.9.-10.11.1964
– Max Liebermann in seiner Zeit, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 6.9.-4.11.1979
– Max Liebermann in seiner Zeit, München, Haus der Kunst, 14.12.1979-17.2.1980
– Max Liebermann en Holland, Den Haag, Gemeentemuseum, März 1980
– Berliner Sezession, Berlin, Neuer Berliner Kunstverein e.V., 1981
– Berlin um 1900, Berlin (West), Berlinische Galerie in der Akademie der Künste, 9.9.-28.10.1984
– Berlin, Berlin. Die Ausstellung zur Geschichte der Stadt, Berlin, Berliner Festspiele GmbH, Aug. - Nov. 1987
– 36. Jahresausstellung des Deutschen Künstlerbundes, Stuttgart, Staatsgalerie, 10.9.-12.10.1988
– Arte em Berlim 1900 até hoje, Lissabon, Fundaçio Calouste Gulbenkian, 26.7.-24.9.1989

LITERATUR
– Anonymus 1910: Anonymus, Neue Kunstwerke, in: Kunstchronik, XXI. Jg. (14.2.1910), H. 15, S. 255
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Die Nationalgalerie und ihre Stifter. Ausstellung zum hundertjährigen Bestehen der Nationalgalerie, hrsg. v. Nationalgalerie, Ausst.-Kat. Orangerie Schloss Charlottenburg, Berlin 26.3.-7.5.1961, S. 46, Kat.-Nr. 133
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg, Ausst.-Kat. Schloß Charlottenburg, Berlin, 1961, S. 48, Taf. S. 49
– Ausst.-Kat. Berlin 1964: Deutscher Künstlerbund. 13. Ausstellung Berlin, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin 22.3.-26.4.1964; Hochschule für bildende Künste, Berlin 21.3.-3.5.1964; Haus am Waldsee, Berlin 21.3.-3.5.1964, Kat.-Nr. 116
– Ausst.-Kat. Berlin 1979: Max Liebermann in seiner Zeit, hrsg. v. Sigrid Achenbach und Matthias Eberle, Ausst.-Kat. Staatliche Museen Berlin, Nationalgalerie, Berlin 6.9.-4.11.1979; Haus der Kunst, München 14.12.1979-17.2.1980, S. 308, Kat.-Nr. 90 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Berlin 1981: Berliner Sezession, hrsg. v. Peter Paret, Ausst.-Kat. Neuer Berliner Kunstverein 1981, Kat.-Nr. 253 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Berlin 1984: Berlin um 1900, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 9.9.-28.10.1984, S. 276, Kat.-Nr. 931
– Ausst.-Kat. Berlin 1987: Berlin, Berlin. Die Ausstellung zur Geschichte der Stadt, hrsg. v. Gottfried Korff und Reinhard Rürup, Ausst.-Kat. Martin-Gropius-Bau, Berlin 15.8.-22.11.1987, S. 280, Kat.-Nr. 16/2 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. Bonn 1964: Kunsthistoriker Sammler und Mäzene. Bildnisse des 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Eberhard Marx und Heinrich Lützeler, Ausst.-Kat. Städtische Kunstsammlungen, Bonn 15.9.-11.10.1964, o. S., Kat.-Nr. 2, Taf.
– Ausst.-Kat. Den Haag 1980: Max Liebermann en Holland, Ausst.-Kat. Gemeentemuseum Den Haag, März 1980, Kat.-Nr. 47
– Ausst.-Kat. Lissabon 1989: Arte em Berlim 1900 até hoje, hrsg. v. Lisboa Fundação Calouste Gulbenkian, Ausst.-Kat. Centro de Arte Moderna Lisboa 26.7.1989-24.9.1989, S. 52, Kat.-Nr. 2 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. Stuttgart 1988: Deutscher Künstlerbund, 36. Jahresausstellung, Ausst.-Kat. Staatsgalerie Stuttgart 1988, S. 65 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Wien 1992: Lovis Corinth, hrsg. v. Klaus Albrecht Schröder, Ausst.-Kat. Kunstforum der Bank Austria, Wien 2.9.-22.11.1992; Forum des Landesmuseums Hannover, 8.12.1992-21.2.1993, S. 52, Abb 22
– Böhm 1981: Ekkehard Böhm, Das Porträt des Staatsdieners, in: Kunst und Antiquitäten, 1981, H. 4 8Juli/Aug.), S. 18 ff., S. 21, Abb. 8
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 130, Abb. 226, S. 323
– Doede/Doede 1977, 1981: Werner Doede und Gisela Doede, Die Berliner Secession. Berlin als Zentrum der deutschen Kunst von der Jahrhundertwende bis zum Ersten Weltkrieg, Frankfurt am Main, Berlin, Wien 1977, 1981, 1. & 2. Aufl., S. 116, Taf. 209
– Hancke 1914: Erich Hancke, Max Liebermann. Sein Leben und seine Werke, Berlin, Cassirer, 1914, S. 540
– Herchenröder 1982: Christian Herchenröder, Verpflichtung zum Besten, in: Orangerie '82, Deutscher Kunsthandel im Schloß Charlottenburg, Berlin 1982, Farbabb. S. 11
– Honisch 1979: Dieter Honisch, Die Nationalgalerie Berlin, Recklinghausen, Bongers, 1979, S. 196, 360, Abb. 177
– Krieger 1967: Peter Krieger, Maler des Impressionismus, Berlin, Mann, 1967, S. 21, 32, Kat.-Nr. 16, Taf. 17
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 9. Jg., 1995 (Okt.), S. 4 f., Nr. IV, Abb. S. 5
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Paret 1981: Peter Paret, Die Berliner Secession. Moderne Kunst und ihre Feinde im kaiserlichen Deutschland, Berlin, Severin und Siedler, 1981, Abb. S. 257
– Reidemeister/Brauer 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schloss Charlottenburg, bearb. v. Leopold Reidemeister und Henrich Brauer, Berlin 1961, 1961, 1964, 1966, S. 48 mit Farbtaf.
– Scheffler 1922: Karl Scheffler, Max Liebermann, München, Piper, 1922, 4. Aufl., S. 167
– Schneider 1981: Angela Schneider (Hrsg.), Kunst des 20. Jahrhunderts. Ein Führer durch die Sammlung. Nationalgalerie Berlin. Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin 1981, S. 6 f., Abb. 3
– Selz 1981: Peter Howard Selz, Art in our Times. A Pictorial History 1890-1980, New York, Harcourt, 1981, S. 92, Abb. 203
– Sutton 1884: Denys Sutton (Hrsg.), Apollo. The Magazine of the Arts, London, Holdings, 1884 ff., London, August 1964, S. 86, Abb. 1
– WVZ Eberle 1995/96: Matthias Eberle, Max Liebermann 1847-1935. Werkverzeichnis der Gemälde und Ölstudien, 2 Bde., München, Hirmer, 1995/96, Bd. 2, Nr. 1909/30


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.