SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Reicher Ritter und Narr
  • Reicher Ritter und Narr
  • Bild
  • Ferdinand August Michael Fellner (12.5.1799 - 14.9.1859), Maler
  • vor 1859
  • Öl auf Holz
  • 48 x 38 cm
  • Ident.Nr. A II 754
  • 1932 Ankauf von Olga Rosenfeld, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Ferdinand Fellner, der schon in seiner Schulzeit Kunstunterricht nahm, studierte zunächst Jura. Gleichzeitig entstanden erste Zeichnungen zu Erzählungen von Friedrich de la Motte Fouqué. Ab 1825 war Fellner Schüler von Peter Cornelius an der Münchner Kunstakademie. Bekannt wurde er mit phantasiereichen Illustrationen zu Dichtungen der Romantik. In dem Bild »Reicher Ritter und Narr« – einem der wenigen Ölgemälde des Künstlers – sind vor der Kulisse einer mittelalterlichen Stadt Ritter und Narr auf einem von Gräbern umstandenen Hügel zu sehen. Der Ritter hatte Kohl beim Narren bestellt; dieser aber schüttet aus seinem Korb Menschenschädel, die den Hügel hinabrollen. Die fein ausgearbeiteten historischen Kostüme leuchten prächtig in Blau-, Türkis-, Gold- und Rottönen. »Das Altfränkische zeigt sich, abgesehen von Tracht und Bauwerk, in den kraus bewegten Linien, den kräftigen übergangslosen Farben der Gestalten, die sich vom blassen Ton der Berge und der Gebäudegruppe wirkungsvoll abheben. Dabei ist nichts nachgeahmt, sondern alles von einer eigen gewachsenen Form-Empfindung geprägt. Gerade durch seine Abseitigkeit ist dieser begabte Eigenbrötler eine bezeichnende Gestalt im geistigen Leben Deutschlands während des frühen neunzehnten Jahrhunderts« (L. Justi, Von Runge bis Thoma, Berlin 1932, S. 64). | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

LITERATUR
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 61
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 64, Taf. 16
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1934, S. 32, Kat.-Nr. 1742
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 109 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 228 mit Abb.
– Zentralarchiv SMPK, J.Nr. 873/32


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.