SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Sabina von Steinbach
  • Sabina von Steinbach
  • Bild
  • Moritz von Schwind (21.1.1804 - 8.2.1871), Maler
  • 1844
  • Öl auf Leinwand
  • 121,5 x 121 cm
  • Ident.Nr. A II 21
  • 1912 Ankauf von dem Landgerichtsdirektor A. Zahn, Landau
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Die Ursprünge der Legenden um Erwin von Steinbach, den Erbauer des Straßburger Münsters, und um seine Tochter, die Bildhauerin Sabina, reichen zurück bis ins frühe 16. Jahrhundert. Moritz von Schwind hatte sich diesem Stoff bereits vor der 1840 begonnenen Arbeit an den Fresken zur »Einweihung des Freiburger Münsters« im Treppenhaus der Karlsruher Kunsthalle zugewandt. Er war ihm gewiß durch Goethes unter dem Titel »Von deutscher Baukunst« (1772) erschienenen Hymnus auf Erwin von Steinbach bekannt. In dem Gemälde »Sabina von Steinbach« wiederholte Schwind das ein Jahr zuvor entstandene gleichnamige Karlsruher Wandbild. Dargestellt ist die Bildhauerin Sabina bei der Arbeit an der allegorischen Figur der Synagoge. Von ihr sollen die Skulpturen des Straßburger Südquerhausportals und des Engelspfeilers stammen. Auf dem Boden steht ein Blumenstrauß, auf dem Wandregal hinter der Bildhauerin ist die Büste ihres Vaters zu erkennen, zum Zeichen, daß Sabina in seinem Geiste arbeitet. Im Türausschnitt rechts sieht man einen Steinmetzen bei der Arbeit, vielleicht eine Darstellung des Bruders Johannes. Dahinter ist Erwin von Steinbach, durch eine Meßlatte als Architekt bezeichnet, im Gespräch mit dem Straßburger Erzbischof Konrad zu sehen. Mit Blick auf den eingerüsteten Nordturm der Westfassade besprechen Baumeister und Bauherr Grundrißpläne der Kathedrale. Ludwig Justi, der mehrere Gemälde von Schwind erwarb, schrieb über den Künstler: »Sein Werk ist die schönste und reichste Gabe des Wienerischen an die deutsche Malerei des Jahrhunderts. Er liebt die Welt des Märchens und des behaglichen Bürger-Daseins, man benennt ihn daher gern mit dem vieldeutigen Wort Romantiker« (Von Runge bis Thoma, Berlin 1932, S. 82). | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten (auf der kleinen Grabplatte): M. v. Schwind

AUSSTELLUNGEN
– Schwind-Ausstellung, Dresden, 1871
– Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, Wiesbaden, Neues Museum und Landesmuseum, Juni - Aug. 1952
– Kunst in der Residenz. Karlsruhe zwischen Rokoko und Moderne, Karlsruhe, Staatliche Kunsthalle, 31.6.-1.7.1990
– Moritz von Schwind Meister der Spätromantik, Karlsruhe, Staatliche Kunsthalle, 12.10.1996-6.1.1997
– A German Dream. Masterpieces of Romanticism from the Nationalgalerie Berlin, Dublin, National Gallery of Ireland, 17.10.2004-30.1.2005
– Im Tempel der Kunst. Die Künstlermythen der Deutschen, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 1.10.2008-18.1.2009
– Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 2001: Föderale Programme. Ausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin, die von Museen in der Bundesrepublik Deutschland übernommen werden können, hrsg. v. Peter-Klaus Schuster, Ausst.-Kat. Berlin 2001, Farbtaf. S. 33
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 82, 153, Kat. 45, Farbtaf. S. 80
– Ausst.-Kat. Berlin 2012: Angelika Wesenberg, Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013, S. 42, Abb. S. 43
– Ausst.-Kat. Dublin 2004: A German Dream. Masterpieces of Romanticism from the Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. National Gallery of Ireland, Dublin 17.10.2004-30.1.2005, S. 160, Kat.-Nr. 57 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1990: Kunst in der Residenz. Karlsruhe zwischen Rokoko und Moderne, Ausst.-Kat. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 31.3.-1.7.1990, S. 164 f., Kat.-Nr. 83 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1996: Moritz von Schwind. Meister der Spätromantik, hrsg. v. Sigmar Holsten, Ausst.-Kat. Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. 12.10.1996 - 6.1.1997; Museum der Bildenden Künste Leipzig, 27.2. - 20.4.1997, S. 63-65, 157
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1952: Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, hrsg. v. Landesmuseum Wiesbaden, Ausst.-Kat. Landesmuseum Wiesbaden 1952, S. 35, Kat.-Nr. 209
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 2, S. 700/704, Kat.-Nr. 64 und Anm. zu 7 b
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 191
– Führich 1871: Lukas von Führich, Moritz von Schwind. Eine Lebensskizze nach Mittheilungen von Angehörigen und Freunden, Leipzig, A. Dürr, 1871, S. 34, 111
– Justi 1926: Ludwig Justi, Paul Ortwin Rave und Ludwig Thormaehlen, Zweihundert Bilder der Nationalgalerie. Erworben 1910 bis 1925 von Ludwig Justi, Berlin, Bard, 1926, S. 13, Taf. 36
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 82, 84
– Krieger 1986: Galerie der Romantik, hrsg. v. Peter Krieger, Berlin, Nationalgalerie, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, 1986, S. 108 f. mit Farbabb.
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1912-1934, Kat.-Nr. 1199
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 376 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 780 mit Abb.
– Schwind 1923: Moritz von Schwind, Briefe und Bilder, hrsg. v. Otto Fischer, Stuttgart, Strecker & Schröder, 1923, S. 26
– Schwind 1924: Moritz von Schwind, Briefe, hrsg. v. Otto Stoessl, Leipzig, Bibliographisches Institut, 1924, S. 177
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 30, 1936, S. 389
– Weigmann 1906: Otto Weigmann, Schwind. Des Meisters Werke in 1265 Abbildungen, Stuttgart, Leipzig, Deutsche Verlagsanstalt, 1906, S. 543, vgl. Taf. 208
– Weizsäcker 1907: Heinrich Weizsäcker, Das Frankfurter Kunstleben im neunzehnten Jahrhundert in seinen grundlegenden Zügen geschildert von Heinrich Weizsäcker, Frankfurt (Main), Baer & Co., 1907, S. 142
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 389 f., Kat.-Nr. 455 mit Farbabb.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.