SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Selbstbildnis
  • Selbstbildnis
  • Bild
  • Friedrich Wasmann (8.8.1805 - 10.5.1886), Maler
  • 1846
  • Öl auf Holz
  • 46 x 35 cm
  • Ident.Nr. A II 760
  • 1932 erworben im Tausch gegen Wasmanns "Bildnis einer Nürnberger Bürgersfrau" von der Kunsthandlung Ludwigs-Galerie, München
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Neben der Geburtsstadt Hamburg und der Wahlheimat Meran spielte München für Wasmann nicht nur beruflich immer wieder eine entscheidende Rolle. Hier hatte er 1829/30 an der Akademie studiert und nach der Italienreise 1835 erfolglos Fuß zu fassen versucht. Erneut reiste er 1846 nach München, um die Eheverhandlungen in Hamburg zu entspannen, die aufgrund konfessioneller Vorbehalte der protestantischen Verwandtschaft der Braut Emilie Marie Krämer (1822–1904) und dem zum katholischen Glauben konvertierten Wasmann bestanden. Auf Wunsch Emilie Krämers porträtierte sich Wasmann in dieser Zeit selbst, eigens »durch zwei Spiegel« (F. Wasmann, Ein deutsches Künstlerleben, Leipzig 1915, S. 201), um die seitenverkehrte Darstellung zu umgehen, die sonst beim Porträtieren durch nur einen Spiegel nicht zu verhindern ist. »Der Blick hat etwas merkwürdig Verschleiertes, man glaubt darin die seelische Unklarheit dieses verspäteten Nazareners […] zu sehen«, schrieb Ludwig Justi (Von Runge bis Thoma, Berlin 1932, S. 98). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Meran 2006: Friedrich Wasmann 1805-1886, Ausst.-Kat. Landesmusum Schloß Tirol, Meran, 1.7.-30.11.2006, S. 258, Kat.-Nr. 7.5
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 223, Abb. 165, S. 315
– Geller 1956: Hans Geller, Künstler und Werk im Spiegel ihrer Zeit, Bildnisse und Bilder deutscher Maler des neunzehnten Jahrhunderts, Dresden, Jess, 1956, S. 78 mit Abb.
– Grönvold 1896: Bernt Grönvold (Hrsg.), Friedrich Wasmann, ein deutsches Künsterleben von ihm selbst geschildert, München, Bruckmann, 1896, Tafel [1]
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 98
– Nathan 1954: Peter Nathan, Friedrich Wasmann. Sein Leben und sein Werk. Ein Beitrag zur Geschichte der Malerei des neunzehnten Jahrhunderts, München, Bruckmann, 1952, S. 23, 128, Kat.-Nr. G 79, Taf. 96
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1934, S. 129, Kat.-Nr. 1707
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 449 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 892 mit Abb.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.