SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Mädchenbildnis
  • Mädchenbildnis
  • Bild
  • Hans Unger (26.8.1872 - 9.8.1936), Maler
  • um 1900
  • Öl auf Holz
  • 50 x 39 cm
  • Ident.Nr. A III 539
  • 1969 Ankauf von Gustav Nittke, Dessau
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Beschreibung
Provenienz
Hans Unger, den eine lebenslange Freundschaft mit Oskar Zwintscher und Sascha Schneider verband, zählt zu den heute weniger bekannten deutschen Symbolisten. »Er liebt Frauenköpfe, deren Augen eine weiche Seele spiegeln, deren Mund von feinster Sinnlichkeit redet, deren ausdrucksvolle Formen das Haar in dunkler Fluth umspielt.« Mit diesen Worten beschrieb der Kritiker Maximilian Schmid 1897/98 die Plakatkunst Ungers (Kunst und Dekoration, 1. Jg., S. 66) – eine Aussage, die auch auf die Malerei des Dresdner Künstlers zutrifft. Das leuchtend farbige Mädchenbildnis, das 1969 für die Nationalgalerie erworben wurde, zeigt eine dieser Frauen mit einem Kranz von blauem Enzian im Haar, den Kopf dem Betrachter zugewandt und doch schwermütig an ihm vorbeiblickend. Die südliche Landschaft im Hintergrund dürfte auf Studien von Ungers Italienreise im Jahre 1893 zurückgehen.
Das symbolhaft überhöhte Frauenbildnis, ein Thema, das Ende des 19. Jahrhunderts bereits die englischen Präraffaeliten gereizt hatte, griff Unger in den Jahren um 1900 mehrfach auf: 1904 präsentierte er auf der Großen Kunstausstellung Dresden unter dem Titel »Symbol« einen ganz ähnlich allegoriehaften Frauenkopf (Verbleib unbekannt). Beide Arbeiten sind lasierend gemalt deutlich konturiert und weisen noch nicht jenen energischen Pinselduktus und vielschichtigen, nahezu reliefartigen Farbaufbau auf, der spätestens nach 1910 Ungers Œuvre kennzeichnet. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: HANS UNGER

AUSSTELLUNGEN
– Stilkunst um 1900 in Deutschland, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinett und Sammlung der Zeichnungen, Nationalgalerie, 30.6. - Okt. 1972

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1972: Stilkunst um 1900 in Deutschland, hrsg. v. Staatliche Museen zu Berlin, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 30.6.-10.1972, S. 140, Kat.-Nr. 215
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 860 mit Abb.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.