SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Selbstbildnis mit Skizzenblock
  • Selbstbildnis mit Skizzenblock
  • Bild
  • Friedrich Georg Weitsch (8.8.1758 - 30.5.1828), Maler
  • 1814
  • Öl auf Leinwand
  • 63,5 x 55 cm
  • Ident.Nr. A II 890
  • 1937 Ankauf von P. M. Roth, Hamburg
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Der noch junge Friedrich Georg Weitsch hatte seinen 60jährigen Vater, den Landschaftsmaler Pascha Weitsch, mit Palette und Pinsel zusammen mit der Mutter als ehrsamen, gleichwohl erfolgreichen Bürger dargestellt (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A II 681). Nun, dreißig Jahre später, malte er sich selbst als 56Jährigen in einer ganz anderen Pose: Der Blick ist forsch und offen und fixiert ein Gegenüber. Die Haare wehen kühn nach vorn, als wäre er mit dem Wind gegangen. Die kräftigen feingliedrigen Finger umfassen sein Handwerkszeug der Welterkenntnis: Skizzenbuch und Zeichenstift. Beide Bildnisse sind zusammen aus dem Besitz der Familie in die Nationalgalerie gelangt. In einem anderen Porträt um 1800 hat Friedrich Georg Weitsch den verehrten Vater allerdings gleichfalls als inspiriert in die Ferne Schauenden gemalt (Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig), sich selbst zur gleichen Zeit jedoch als Bürger mit junger Gattin (Städtisches Museum Braunschweig). Wir haben es bei diesen Bildern immer auch mit dem Problem Künstlerporträt versus dargestelltem Künstlerideal zu tun.
In dem Selbstbildnis von 1814 begegnet uns noch einmal das Genieverständnis, wie es um 1800 verbreitet war. Das entsprach nun dem forcierten Selbstgefühl der bürgerlichen Schicht in einer kurzen Phase der Hoffnung nach der nationalen Erhebung gegen die napoleonische Fremdherrschaft, eine Haltung, die auch den Porträts von Johann Joseph Freidhoff und David Friedländer abzulesen ist (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A III 779 und A II 83). Im Jahre 1814 gründete sich der Berlinische Künstlerverein, dessen Gründungsmitglied und zweiter Vorsitzender Weitsch war (vgl. R. F. Lacher, Friedrich Georg Weitsch, Berlin 2005, S. 98 f.). Das mag die Entstehung dieses ambitionierten Selbstporträts angeregt haben. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: FGWeitsch. Se ipsum pinx. 1814

AUSSTELLUNGEN
– Jahrhundert-Ausstellung, Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875, Berlin, Königliche National-Galerie, Jan. - Mai 1906
– Patriotische Kunst aus der Zeit der Volkserhebung 1813, Berlin, Deutsche Akademie der Künste zu Berlin, 15.5.-15.7.1953
– Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1956
– Kunst in Berlin. 1648-1987, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin im Alten Museum, 10.6.-25.10.1987
– Im Tempel der Kunst. Die Künstlermythen der Deutschen, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 1.10.2008-18.1.2009

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1906: Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875 in der Königlichen Nationalgalerie, hrsg. v. Hugo von Tschudi, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie, Berlin 1.-5.1906, S. 249
– Ausst.-Kat. Berlin 1953: Patriotische Kunst aus der Zeit der Volkserhebung 1813, hrsg. v. Deutsche Akademie der Künste, Ausst.-Kat. Deutsche Akademie der Künste Berlin 15.5.-15.7.1953, S. 147, Kat.-Nr. 46
– Ausst.-Kat. Berlin 1956: Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1956, S. 12
– Ausst.-Kat. Berlin 1987: Kunst in Berlin 1648-1987, Ausst.-Kat. Altes Museum, Berlin 10.6.-25.10.1987, S. 212, Kat.-Nr. E 68
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 46, 152, Kat. 10, Farbtaf. S. 47
– Geller 1956: Hans Geller, Künstler und Werk im Spiegel ihrer Zeit, Bildnisse und Bilder deutscher Maler des neunzehnten Jahrhunderts, Dresden, Jess, 1956, S. 18 mit Abb.
– Müller-Klocke 1990: Anette Müller-Klocke, Friedrich Georg Weitsch 1758-1828. Ein Maler zwischen zwei Epochen, Berlin 1990, S. 70 f., Kat.-Nr. 85
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 904 mit Abb.
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Das geistige Deutschland im Bildnis. Das Jahrhundert Goethes, Berlin, Verlag des Druckhauses Tempelhof, 1949, Taf. 176
– Singer 1937-1938: Hans Wolfgang Singer, Neuer Bildniskatalog, Leipzig, Hiersemann, 1937-1938, Bd. V, 1938, Kat.-Nr. 38077
– Verein der Freunde der National-Galerie 1938: National-Galerie. Die wichtigsten Erwerbungen in den Jahren 1933-1937, bearb. v. Eduard von der Heydt, hrsg. v. Verein der Freunde der National-Galerie, Berlin, Deutscher Kunstverlag, 1938, S. 10, Taf. 37
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 455, Kat.-Nr. 535 mit Farbabb.
– WVZ Lacher 2003: Reimar F. Lacher, Friedrich Georg Weitsch, Maler - Kenner - Akademiker, Berlin, Mann, 2003, S. 263 f., Kat.-Nr. W183, Farbabb. S. 198, Farbtaf. 9, W183


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.