SMB-digital

Online collections database

Die Schachpartie
  • Die Schachpartie
  • Bild
  • Johann Erdmann Hummel (11.9.1769 - 26.8.1852), Maler
  • um 1818/1819
  • Öl auf Leinwand
  • 38,5 x 44 cm
  • Ident.Nr. A I 825
  • 1904 Ankauf von Prof. Fritz Hummel, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Description
Provenienz
Als Johann Erdmann Hummel 1846 eine spätere Version seiner »Schachpartie« (Verbleib unbekannt) auf der Berliner Akademieausstellung zeigte, vermerkte der Katalog: »Schachspieler in einem Zimmer mit zwei Fenstern und zwei Spiegeln, der eine einfach, der andere doppelt gegen die Bildfläche geneigt, in welchen Spiegeln die Schachspieler und auch das Zimmer sich reflektiren. Nach den Regeln der Perspektive, Optik und Katoptrik entworfen«. Johann Erdmann Hummel war der erste Künstler, der eine Professur für Perspektive, Architektur und Optik an der Berliner Akademie der Künste erhalten hatte. Kunstvoll wiedergegebene Spiegelungen und überraschende Lichteffekte zeichneten viele seiner Werke aus.
Die in der Nationalgalerie bewahrte, aus Familienbesitz stammende »Schachpartie« entstand vermutlich als Vorstudie zu einer Komposition, die Königin Wilhelmine der Niederlande, geborene Prinzessin von Preußen, bei Hummel als Darstellung ihres Berliner Freundeskreises bestellt hatte: Die »Königin freud sich ungemein auf das Bild der Schachpartie, wie die bekannten Freunde recht bald darauf zu erblicken, ich habe den Auftrag Sie […] von der hohen Gönnerin der Künste zu grüßen«, schrieb Friedrich Bury am 2. März 1820 an Hummel (zit. nach: G. Hummel, Aus dem Briefwechsel von Joh. Erdmann Hummel, Typoskript 1958, S. 34, Kunstbibliothek Berlin). Schauplatz ist jener Raum im Palais Voss, gelegen an der Berliner Wilhelmstraße, in dem sich der Schachklub des Grafen Ingenheim regelmäßig traf. Links im Bild ist der Architekt Hans Christian Genelli (1763–1823), eine Tonpfeife rauchend, dargestellt. Neben ihm am Tisch der Archäologe Hofrat Aloys Hirt (1759–1837), mit dem Hummel mehr als zwanzig Jahre befreundet war. Während der Studienjahre in Rom gehörte Hirt zum Kreis um Goethe und vermittelte später Kontakte zwischen dem Dichter und Hummel. Hirt gegenüber sitzt der Maler Friedrich Bury (1763–1823), den Hummel seit einem gemeinsamen Romaufenthalt näher kannte. Der Hausherr und Gastgeber, Graf Gustav Adolf von Ingenheim (1789–1855), Sohn Friedrich Wilhelms II. und der Gräfin Amalie Elisabeth von Voss, sitzt am unteren Ende des Tisches. Er lernte Hummel als Zeichenlehrer der Kurprinzessin Auguste von Hessen kennen. Hummel selbst stellte sich vor dem Fenster stehend dar. Graf Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1792–1850), ein Halbbruder der Auftraggeberin, beschließt vorn die Runde, ihm zur Seite eine stattliche Dogge. Rechts an der Wand hängt ein Gemälde Friedrich Burys, das Bildnis des Landschaftsmalers Janus Genelli; eine Version davon befindet sich heute in der Nationalgalerie (Inv.-Nr. A I 1052), eine weitere Fassung dieses Porträts wird in der Klassik Stiftung Weimar bewahrt.
Zwei Kerzen in hohen Leuchtern und eine Lampe erhellen den Raum. Überdies scheint durch das Fenster der Vollmond hinein. Die sich in verschiedene Richtungen erstreckenden, teilweise überlagernden Schatten hat Hummel präzise wiederzugeben gesucht. Vor allem aber den Reflexionen widmete er sich mit Hingabe: Die Kerzen spiegeln sich in den Fensterscheiben und werden zugleich vom Spiegel reflektiert. Die geheimnisvolle Überwirklichkeit dieser Darstellung verleiht der Szene eine an E. T. A. Hoffmanns Dichtungen erinnernde Magie. Hummel schuf nach diesem Bild eine im Detail abweichende und im Format erheblich größere Fassung, bei der es sich wohl um das Auftragswerk für die Königin Wilhelmine der Niederlande handelt (1818–1820, Öl auf Leinwand, 117 × 141 cm, Niedersächsische Landesgalerie, Hannover; vgl. G.Hummel, Erdmann Hummel 1769–1852. Sein Werk, Typoskript 1944–1958, S. 22, Kat. A 62, Kunstbibliothek Berlin, sowie H. Holländer, Schein und Widerschein. Über die Schachbilder von Johann Erdmann Hummel, in: Jahrbuch der Berliner Museen, Bd. 43, Berlin 2001, S. 214–215). | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Berliner Akademie-Ausstellung 1846, Berlin, Akademie, 1846
– Jahrhundert-Ausstellung, Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875, Berlin, Königliche National-Galerie, Jan. - Mai 1906
– Berliner Bildnisse aus drei Jahrhunderten, München, Städtische Galerie, 1.6.-1.7.1962
– Berliner Biedermeier von Blechen bis Menzel. Gemälde, Handzeichnungen, Aquarelle, Druckgraphik. Aus dem Besitz Berliner Museen und der Kunsthalle Bremen, Bremen, Kunsthalle, 28.5.-2.7.1967
– Berliner Innenräume der Vergangenheit. Gemälde. Handzeichnnungen. Druckgraphik. Photographien, Berlin, Berlin Museum, 5.9.-18.10.1970
– Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. 60 Meisterwerke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Düsseldorf, Kunsthalle, 20.7.-14.9.1980
– Berlin zwischen 1789 und 1848. Facetten einer Epoche, Berlin (West), Akademie der Künste, 30.8.-1.11.1981
– Schadows Schachclub. Ein Spiel der Vernunft in Berlin 1803-1850, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek, 3.10-16.11.2003
– Der Maler Friedrich Bury - Goethes »zweiter Fritz«, Weimar, Schiller-Museum, 01.05.-21.07.2013
– FRAUENSACHE. Wie Brandenburg Preußen wurde, Potsdam, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, 22.08.2015-22.11.2015

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1846: 35. Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Künste. Verzeichniß der Werke lebender Künstler, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1846, vgl. S. 29 f., Kat.-Nr. 384
– Ausst.-Kat. Berlin 1906: Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875 in der Königlichen Nationalgalerie, hrsg. v. Hugo von Tschudi, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie, Berlin 1.-5.1906, Bd. II, S. 240, Kat.-Nr. 765 a, Abb. S. 241
– Ausst.-Kat. Berlin 1970: Wohnen in Berlin Berliner Innenräume der Vergangenheit. Gemälde, Handzeichnungen, Druckgraphik, Photographien, hrsg. v. Irmgard With, Ausst.-Kat. Berlin Museum 5.9.-18.10.1970, S. 24, Kat.-Nr. 47, Taf. 13 (Mittelteil)
– Ausst.-Kat. Berlin 1981: Berlin zwischen 1789 und 1848. Facetten einer Epoche, hrsg. v. Sonja Günther, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin 30.8.-1.11.1981, S. 349, Kat.-Nr. 5.173, Farbabb. S. 333
– Ausst.-Kat. Bremen 1967: Berliner Biedermeier von Blechen bis Menzel, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 28.5.1967-2.7.1967, S. 56, Kat.-Nr. 45
– Ausst.-Kat. Dublin 2004: A German Dream. Masterpieces of Romanticism from the Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. National Gallery of Ireland, Dublin 17.10.2004-30.1.2005, S. 22 f., Farbabb. Fig. 14, S. 21
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1980: Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts. 60 Meisterwerke aus der Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf 20.7.-14.9.1980, mit Taf., Kat.-Nr. 20
– Ausst.-Kat. München 1962: Berliner Bildnisse aus drei Jahrhunderten, hrsg. von Irmgard Wirth,Dora Lüttgen, Ausst.-Kat. Städtische Galerie München 1.6.1962-1.7.1962, Kat.-Nr. 34
– Ausst.-Kat. München 1998: Die Nacht, hrsg. v. Christoph Vitali, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München, 1.11.1998-7.2.1999, S. 474 f.
– Ausst.-Kat. Weimar 2013: Katharina Bott, Der Maler Friedrich Bury. Goethes "zweiter Fritz". Mit Werkverzeichnis, Ausst.-Kat. Klassik Stiftung Weimar, Schiller-Museum, 1.5.21.7.2013; Historisches Museum Hanau, Schloß Philippsruhe, 20.8.-20.10.2013, S. 134, Abb. 9
– Böhmer 1968: Böhmer, Günter, Die Welt des Biedermeier, München, Desch, 1968, Farbtaf. nach S. 172
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 100
– Gad 1976: Tue und Bodil Gad, Vinduet. Et Biedermeiermotiv, Kopenhagen, Gad, 1976, S. 76 f. mit Abb.
– Georg Hummel 1924: Georg Hummel, Erdmann Hummel, in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins, hrsg. v. Verein für die Geschichte Berlins, 41. Jg. (1924), H. 1-3, S. 2 mit Abb.
– Gläser 1929: Käte Gläser, Berliner Porträtisten 1820-1850. Versuch einer Katalogisierung, Berlin, Verlag für Kunstwissenschaft, 1929, S. 39
– Gläser 1929: Käte Gläser, Berliner Porträtisten 1820-1850. Versuch einer Katalogisierung, Berlin, Verlag für Kunstwissenschaft, 1929, S. 39
– Gläser 1932: Käte Gläser, Das Bildnis im Berliner Biedermeier, Berlin, Rembrandt, 1932, S. 103
– Hannover LG, Bestandskatalog 1973: Kataloge der Niedersächsischen Landesgalerie, Bd. 3, bearb. v. F. Struttmann und Harald Seiler, hrsg. v. F. Struttmann und Harald Seiler, Hannover, Bruckmann, 1973, S. 207
– Holländer 2001: Hans Holländer, Schein und Widerschein. Über die Schachbilder von Johann Erdmann Hummel, in: Jahrbuch der Berliner Museen, Bd. 43, Berlin, Gebrüder Mann, 2001, S. 205-233
– Holländer 2003: Barbara und Hans Holländer, Schadows Schachklub. Ein Spiel der Vernunft in Berlin 1803-1850, hrsg. v. Bernd Evers, Ausst.-Kat. Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin, 3.10.-16.11.2003, Kat. I,1, S. 67-69
– Honisch 1979: Dieter Honisch, Die Nationalgalerie Berlin, Recklinghausen, Bongers, 1979, S. 130, 334, Abb. 77
– Hummel 1944-1958: Georg Hummel, Erdmann Hummel 1769-1852. Sein Werk (Typoskript), o. O., o. V., 1944-1958
– Hummel 1954: Georg Hummel, Der Maler Johann Erdmann Hummel. Leben und Werk, Leipzig, E.A. Seemann, 1954, S. 38 f., vgl. Taf. 44, S. 100
– Hummel 1957: Fritz Hummel, Die kunstliebende Kurfürstin Auguste von Hessen, in: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde, 68. Jg. (1957), S. 195-207, S. 205
– Jahrbuch Berliner Museen 1959: Jahrbuch der Berliner Museen [ehem. Jahrbuch der Preußischen Kunstsammlungen], Berlin, Mann, 1959ff., Neue Folge, 43. Band, 2001, S. 205-233, bes. S. 209, Abb. 1
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 94
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 55, Kat.-Nr. 51 mit Farbabb.
– Klessmann 1969: Eckart Klessmann, Die Welt der Romantik, München, Kurt Desch, 1969, Abb. S. 39
– Kossak 1846: Ludwig Ernst Kossak, Die Berliner Kunstausstellung im Jahre 1846 erläutert von Ludwig E. Kossak illustrirt von W. Scholz, Berlin 1846, S. 48 f.
– Krieger 1986: Galerie der Romantik, hrsg. v. Peter Krieger, Berlin, Nationalgalerie, Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, 1986, S. 146/148 mit Farbtaf.
– Morton 1986: Marsha Morton, Johann Erdmann Hummel. A Painter of Biedermeier Berlin (Dissertation), New York 1986, S. 281-292, 605, Abb. IV.48
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 17. Jg., Nr. IV, Oktober 2003, S. 82, ohne Abb.
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1908-1934, Kat.-Nr. 935
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, S. 12, Taf. 71
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 181/183, Taf. S. 182
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 396 mit Abb.
– Novotny 1960: Fritz Novotny, Painting and sculpture in Europe 1780 to 1880, London, Harmondsworth, Penguin, 1960, S. 119
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 310, Taf. 77
– Schasler 1855: Max Schasler, Berlins Kunstschätze. Zweite Abtheilung: Die öffentlichen und Privat-Kunstsammlungen, Kunstinstitute und Ateliers der Künstler und Kunstindustriellen von Berlin, Berlin, Nicolai, 1855, S. 320
– Scheyer 1973: Ernst Scheyer, Johann Erdmann Hummel und die deutsche Dichtung, in: Aurora. Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft, hrsg. v. Karl Freiherr von Eichendorff, Adolf Dyroff, Karl Schodrok, (1973), Bd. 33, S. 57 f., Taf. 11
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 18, 1925, S. 128
– Timm 1990: Die Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts in der niedersächsischen Landesgalerie Hannover, neu bearb. v. Regine Timm, Hannover, Niedersächsisches Landesmuseum, 1990, Textband, S. 159-161
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 194 f., Kat.-Nr. 214 mit Farbabb.


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.