SMB-digital

Online collections database

Die Kreuzerfregatte "Leipzig" bei Sankt Helena
  • Die Kreuzerfregatte "Leipzig" bei Sankt Helena
  • Bild
  • Carl Saltzmann (23.9.1847 - 14.1.1923), Maler
  • 1893
  • Öl auf Leinwand
  • 220 x 314 cm
  • Ident.Nr. A I 507
  • 1893 Ankauf vom Künstler aus der Großen Berliner Kunstausstellung
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
1875 lief die S. M. S. Leipzig vom Stapel, neun Jahre später wurde sie von einer Gedeckten Korvette in eine Kreuzerfregatte umgebaut. Die dargestellte Szene zeigt das Schiff vor der Insel Sankt Helena auf hoher See. Der Maler Carl Saltzmann beschrieb in einem Brief an die Nationalgalerie die Szene 1893 wie folgt: »In böigen Gegenden, z. B. Stellen auf dem Ozean, wo der Wind stoßweise, mal mehr oder weniger heftig weht, sind die Kommandanten vorsichtig und führen über Maß kleine Segel, oder wenig Segel und die unter Umständen noch ›gerefft‹, damit bei einer plötzlich einfallenden Bö nicht die ganze Mannschaft aus dem Schlaf gerufen werden muß und die wachhabenden Leute genügen, die vorhandenen Segel bequem bedienen zu können. Unter solchen Umständen segelt unsere ›Leipzig‹; sie segelt bei frischer Briese und gerafften Marssegeln vor dem Wind, d. h. der Wind kommt gerade von hinten« (SMB-ZA, I/NG 1909, Journal-Nr. 1893/1150). Als Kriegsschiff vor allem für die deutsche Kolonialpolitik eingesetzt, wurde die S. M. S. Leipzig 1894, ein Jahr nachdem Saltzmann sie gemalt hatte, aus dem aktiven Dienst ausgemustert und diente bis 1919 nur mehr als Wohnhulk. 1921 wurde das Schiff in Wilhelmshaven endgültig abgewrackt. Schon 1893 schloß Saltzmann seinen Brief mit der vorausschauenden Sentenz: »Bekanntlich schifft mit tausend Masten in den Ozean der Jüngling, während heim auf gerettetem Boot treibt in den Hafen der Greis« (ebd.). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: C. Saltzmann.

AUSSTELLUNGEN
– Große Berliner Kunstausstellung, Berlin, 1893

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1893: Große Berliner Kunstausstellung, Ausst.-Kat. Landesausstellungsgebäude am Lehrter Bahnhof Berlin 14.5.-17.9.1893, S. 71, Kat.-Nr. 1297, Taf. S. 221
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 2, S. 519, Kat.-Nr. 46
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1898-1914, Kat.-Nr. 650
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 716 mit Abb.
– Paul 1997: Barbara Paul, 'Preußens Gloria'. Deutsche Geschichte in der Nationalgalerie zu Berlin, in: Bilder der Macht, Macht der Bilder. Zeitgeschichte in Darstellungen des 19. Jahrhunderts, hrsg. v. Stefan Germer und Michael F. Zimmermann, Berlin, Klinkhardt & Biermann, 1997, S. 550-562, S. 559
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 29, 1935, S. 357


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.