SMB-digital

Online collections database

Raub der Söhne Eduards IV.
  • Raub der Söhne Eduards IV.
  • Bild
  • Hermann Anton Stilke (29.1.1803 - 22.9.1860), Maler
  • 1850
  • Öl auf Leinwand
  • 174 x 127,5 cm
  • Ident.Nr. W.S. 239
  • 1861 Vermächtnis des Bankiers Joachim Heinrich Wilhelm Wagener als Gründungssammlung der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Stilke, der ab 1833 Geschichtsmalerei in Düsseldorf studierte, kannte mit Sicherheit das dort 1835 ausgestellte Bild »Die Ermordung der Söhne Eduards IV.« von Theodor Hildebrandt (Museum Kunstpalast, Düsseldorf) – ein Thema, das 1831 bereits Paul Delaroche behandelt hatte (Musée du Louvre, Paris). Auch noch in Düsseldorf erlebte Stilke die Aufregung um die beiden belgischen Historienbilder, welche 1842 im nahen Köln zu sehen waren: Louis Gallaits »Abdankung Karls V.« (1841) und Edouard de Bièfves »Der Kompromiß des niederländischen Adels im Jahre 1566« (1841; beide Musées Royaux des Beaux-Arts, Brüssel). 1850 ließ sich Stilke in Berlin nieder, im selben Jahr entstand seine eigene, um Einfühlung bemühte Darstellung der Geschehnisse um die Söhne Eduards IV.
Im Vordergrund sieht man in charakteristischen Haltungen die Protagonisten der dramatischen Szene in der Londoner Westminster Abbey: Die verwitwete Königin hält kniend ihren jüngsten, vertrauensvoll zu ihr aufschauenden Sohn an sich gedrückt. Die Figur des älteren Sohns, des Prinzen von Wales, krönt die kleine, hell beleuchtete Gruppe. Sein rechter Arm umfaßt die Mutter, den anderen hält er schützend über den kleinen Bruder. Sein Gesicht ist zornig dem aus dem Dunkel heraus nach dem Kind greifenden Oheim, dem Herzog von Gloucester und späteren König Richard III., zugewandt. Alle übrigen Personen bleiben im Dämmerlicht: das bewaffnete Gefolge Gloucesters links und die verschreckten Frauen mit dem alten Priester rechts. Von der Entführung der Kinder des englischen Königs in den Tower, die 1483 im Zusammenhang mit Thronkämpfen stattfand und mit dem ungeklärten Tod der Knaben endete, wußte man im 19. Jahrhundert vor allem durch das Drama »Richard III.« (1597) von William Shakespeare. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. unten Mitte (als Fußbodenrelief): STILKE

AUSSTELLUNGEN
– Berliner Akademie-Ausstellung, Berlin, Akademie der Künste, 1852
– Regards sur l'Europe. L'Europe et la peinture allemande du XIXe siècle, Brüssel, Palais des Beaux-Arts, 8.3.-20.5.2007
– Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, 22.6.-2.9.2007
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Berlin, Alte Nationalgalerie, 23.3.2011-8.1.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 15.5.-19.8.2012
– Dauerausstellung, Düsseldorf, Stiftung Museum Kunstpalast, 01.02.2012-31.01.2017

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 2011: Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Angelika Wesenberg und Udo Kittelmann, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 23.3.2011-8.1.2012, Kat-Nr. 239
– Ausst.-Kat. Brüssel 2007: Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Palais des Beaux-Arts, Brüssel 8.3.-20.5.2007; Neue Pinakothek, München 22.6.-2.9.2007, S. 365, Kat.-Nr. 114 mit Farbabb., Farbtaf. 115, S. 261
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 2011: Die Düsseldorfer Malerschule und ihre internationale Ausstrahlung 1819-1918, hrsg. v. Bettina Baumgärtel, Ausst.-Kat. Museum Kunstpalast, Düsseldorf 24.9.2011-22.1.2012, Bd. 2, Kat.-Nr. 141,Bd. 2, S. 185
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 2, S. 841, Kat.-Nr. 26
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 254 f., Kat.-Nr. 355
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1876-1902, Kat.-Nr. 355
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 822 mit Abb.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 32, 1938, S. 50
– Verwiebe/Wesenberg 2013: Birgit Verwiebe und Angelika Wesenberg (Hrsg.), Die Gründung der Nationalgalerie in Berlin. Der Stifter Wagener und seine Bilder, Köln, Böhlau, 2013, S. 76, 93, 160, Abb. 72
– Waagen 1861: Verzeichniss der Gemälde-Sammlung des am 18. Januar 1861 zu Berlin verstorbenen Königlichen Schwedischen und Norwegischen Konsuls J. H. W. Wagener, welche durch letztwillige Bestimmung in den Besitz Seiner Majestät des Königs übergegangen ist, hrsg. v. Gustav Friedrich Waagen, Berlin 1861, S. 132 f., Kat.-Nr. 239


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.