SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Der Maler Gutmann mit Kind
  • Der Maler Gutmann mit Kind
  • Bild
  • Heinrich Eduard Linde-Walther (16.8.1868 - 18.3.1939), Maler
  • 1911
  • Öl auf Leinwand
  • 81 x 58,5 cm
  • Ident.Nr. NG 36/65
  • 1965 Geschenk der Witwe des Künstlers, Elfriede Linde, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Neben Alltagsszenen, Landschaften und Kinderbildnissen schuf Linde-Walther in den Jahren nach 1900 eine Reihe von Freundschaftsbildern: Er porträtierte unter anderem die Malerkollegen Curt Herrmann, Ulrich Hübner (beide Verbleib unbekannt), Fritz Rhein (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A II 286) und Bernhard Gutmann (1869–1936). Gutmann, der 1892 nach Amerika ausgewandert war, lebte zeitweilig zwischen 1907 und 1911 in Paris. Möglicherweise kannten sich beide Künstler aus Paris oder aber aus der bretonischen Küstenstadt Douarnenez, in der Gutmann häufig die Sommermonate verbrachte (vgl. P. North, Bernhard Gutmann, New York 1995, S. 52, 176–177). Ludwig Thormaehlen zufolge weilte auch Linde-Walther vielfach in Douarnenez und sei dort Gast in der Villa eines befreundeten Amerikaners gewesen, wahrscheinlich Gutmann (vgl. Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie, Berlin 1921, S. 77). Das undatierte Porträt zeigt Gutmann mit charakteristischem Bart, wie er liebevoll und etwas unbeholfen ein Kleinkind in Armen hält, vermutlich die im April 1911 geborene Tochter Elizabeth aus der 1907 geschlossenen Ehe mit Bertha Goldmann. Anderen Bildern ähnlich ist auch dieses innige Familienbildnis farblich stark zurückgenommen. Dunkle, schwarze und helle, weiße bis fleischfarbene Töne sind in breiten, flotten Pinselstrichen auf die Leinwand gebracht. Auf die betonte Farbreduktion, eine koloristische Besonderheit im Werk Linde-Walthers, wurde in der zeitgenössischen Presse verschiedentlich hingewiesen. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: Linde-Walther.

LITERATUR
– Aukt.-Kat. Berlin 1930: Professor Linde-Walther, Ölgemälde, Verkaufskatalog Kunstantiquariat Oskar Rauthe, o. J. [um 1930], Nr. 105 mit Abb.
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 131
– Erasmus 1920: Elias Erasmus, Linde-Walther, in: Westermanns Monatshefte, 65. Jg. (1920), Bd. 129, H. 769, S. 17-32, Abb. S. 23
– Gersdorff 1985: Dagmar von Gersdorff, Kinderbildnisse aus vier Jahrtausenden aus den Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin, Frölich & Kaufmann, 1985, S. 49, Abb. 41
– Grunow 2013: Sonja Grunow, Kinderbild um 1900, Berlin, Lit, 2013, S. 71-72, Abb. 2.39
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– North 1995: Percy North, Bernhard Gutmann, an American Impressionist 1869-1936, New York, Abbeville Press, 1995


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.