SMB-digital

Online collections database

Kapelle bei Sankt Martin-Passeyer
  • Kapelle bei Sankt Martin-Passeyer
  • Bild
  • Wilhelm Ludwig Friedrich Riefstahl (15.8.1827 - 11.10.1888), Maler
  • 1863
  • Öl auf Leinwand
  • 47 x 67,7 cm
  • Ident.Nr. A III 515
  • 1890 Ankauf aus dem Nachlaß des Künstlers von seiner Witwe
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
1860 reiste Wilhelm Riefstahl erstmals ins Gebirge nach Appenzell, 1861 sodann über die Alpen nach Oberitalien und auf der Rückreise durch das Passeiertal, das er 1863 erneut durchwanderte. Die erhabene Landschaft der Alpen reizte den Schirmer-Schüler, mehr noch das Leben der Tiroler Bergbauern, insbesondere ihre religiösen Bräuche. »Das Volk liegt mir am Herzen«, erklärte er, »sein Wesen, seine Art sind mir gänzlich ungebrochen, es ist eng mit dem Lande verknüpft. Kämpfend gewinnt es ihm Leben ab […]. Die malerische Tracht, die Gesichter vom edelsten Schnitt … kurz, es gibt nichts Interessanteres für einen Maler als das Passeierländchen« (zit. nach: A. Wagner, Wilhelm Riefstahl, Ausst.-Kat., Neustrelitz 1975, S. 13–14). Mit einer Fülle von Studien war Riefstahl von der Reise zurückgekehrt. »Romantisch, aber mit vollem Realismus gesättigt« (zit. nach: ebd., S. 6), wollte er malen, und schuf 1863 das eindrückliche Bild »Kapelle bei Sankt Martin-Passeyer«, möglicherweise der Entwurf für eine später in größerem Format auszuführende Komposition. Vor nebelverhangenen Gipfeln zeigt es fünf Bauern, die still vor dem Eingang einer verwitterten Kapelle warten. Eine weitere Ansicht dieser vom Großvater des Freiheitskämpfers Andreas Hofer errichteten Kapelle, jedoch ohne jedes Bildpersonal, ist Teil der Sammlung der Pfalzgalerie Kaiserslautern (vgl. Die Gemäldesammlung von Hofrat Joseph Benzino, Kaiserslautern 2002, S. 156–157, Kat.-Nr. 70). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: Riefstahl [eingeritzt]

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Neustrelitz 1975: Annalise Wagner, Wilhelm Riefstahl 1827-1888, Ausst.-Kat. Museum der Stadt Neustrelitz 1975, vgl. S. 13-15
– Berlepsch 1890: Hans Eduard von Berlepsch, Wilhelm Riefstahl, in: Zeitschrift für bildende Kunst, N.F. 1, 1890, S. 185- 188, 205-211, vgl. S. 206-207
– Donop 1902: Katalog der Handzeichnungen Aquarelle und Oelstudien in der Königl. National-Galerie, bearb. v. Lionel von Donop, Berlin, Mittler, 1902, S. 481, Kat.-Nr. 5
– Luxbacher 2002: Die Gemäldesammlung von Hofrat Joseph Benzino 1819-1893, bearb. v. Claudia Luxbacher, Kaiserslautern, Pfalzgalerie, 2002, S. 156 mit Abb.
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 702 mit Abb.
– Zentralarchiv SMPK, J.Nr. 389/90 [Akte nicht erhalten]. - U.IV. 1274


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.