SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Porträt Friederike Arnold
  • Porträt Friederike Arnold
  • Bild
  • Adolph Menzel (8.12.1815 - 9.2.1905), Maler
  • 1845
  • Öl auf Leinwand
  • 69 x 62 cm
  • Ident.Nr. A I 798
  • 1904 Ankauf von der Kunsthandlung Ernst Arnold, Dresden
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Beschreibung
Provenienz
Womit lassen sich die vagen Andeutungen in alten Menzel-Publikationen untermauern, auch der berühmte Hagestolz habe einst für eine Frau geschwärmt? Am ehesten mit dieser Stelle aus einem aufgeregt hingekritzelten Glückwunsch zur Heirat Friederike Arnolds (Lebensdaten unbekannt): »ich wünsche von Grund meines Herzens daß Fritzchen das Glück haben möge, was ich, wenn ich mich in den Fall dächte, möchte in jeder Art bereiten können« (Menzel an Carl Heinrich Arnold, 25.1.1850, in: Adolph von Menzels Briefe, Berlin 1914, S. 141–143). Oder mit einer Erinnerung an seinen Aufenthalt in Kassel als Hausgast der Familie Arnold: »Es war für mich doch eine seltsam bewegte Zeit und ich stündlich von den widerstreitendsten Empfindungen hin und hergerissen; was zu verbergen, mir nicht immer gelungen […]. Verzeihen Sie das Aufrühren alter Schmerzen […]« (Menzel an Arnold, 15.9.1848, zit. nach: ebd., S. 135–136).
Friederike, die ältere Tochter seines Mentors und Freundes Carl Heinrich Arnold, wurde von Menzel mehrfach porträtiert: Einer Bleistiftzeichnung von 1841 (Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg) folgte, noch vor einem Pastell von 1847 (Museum Georg Schäfer, Schweinfurt), dieses Bild, das während eines Besuches des Mädchens im Sommer 1845 bei Menzels entstand. »Es sollte ein Spaß werden«, schrieb er, als er es ihr nachsandte. »Wie die Aehnlichkeit beschaffen ist, mögen die Götter wissen?! da ich es nachdem Fritzchen fort war, aus dem Kopfe noch ganz überarbeitet habe, um wenigstens in Etwas das Machwerk zu retten […]. Lassen Sie es ununtersucht und hängen es an irgend eine Wand, recht hoch« (Menzel an Arnold, 12.9.1845, in: ebd., S. 87–88). Vergleicht man es mit einem wohl zehn Jahre späteren Bildnis Friederikes von der Hand ihres Bruders Carl (1932 noch in Familienbesitz), erweisen sich die ziemlich flachen, kleinen Züge, der abwartende Ausdruck als sehr genau getroffen. Das Werk, fast ein Hüftstück, erfüllt alle Forderungen eines anspruchsvollen Biedermeier-Bildnisses. Nichts scheint es mit dem gleichzeitig gemalten »Balkonzimmer« (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A I 744) zu verbinden; verwandt ist es hingegen mit dem großen Bild »Die Störung« (1843–1846, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe). | Claude Keisch


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Ad. Menzel / 1845.

AUSSTELLUNGEN
– Ausstellung von Werken Adolph von Menzels 1905, Berlin, Königliche National-Galerie, 1905
– Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, Wiesbaden, Museum Wiesbaden, 31.3.- April 1947
– Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, Wiesbaden, Neues Museum und Landesmuseum, Juni - Aug. 1952
– Adolph von Menzel. Aus Anlass seines 50. Todestages, Berlin (West), Staatliche Museen Berlin, National-Galerie im Museum Dahlem, Mai - Juni 1955
– Deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts im Revier. Aus den Beständen der ehemals Preußischen Kunstsammlungen in Berlin, Essen, Museum Folkwang und Villa Hügel e.V., 23.7. - Okt.1955
– Berliner Bildnisse aus drei Jahrhunderten, München, Städtische Galerie, 1.6.-1.7.1962
– Künstler in Hessen seit 1780. Von Wilhelm Böttner bis Fritz Winter, Kassel, Staatliche und Städtische Kunstsammlungen, 1964-1965
– Berliner Biedermeier von Blechen bis Menzel. Gemälde, Handzeichnungen, Aquarelle, Druckgraphik. Aus dem Besitz Berliner Museen und der Kunsthalle Bremen, Bremen, Kunsthalle, 28.5.-2.7.1967
– Adolph Menzel. Gemälde und Zeichnungen, Erlangen, Stadt Erlangen und Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt, im Alten Rathaus Erlangen, 31.10.-30.11.1971
– Adolph Menzel, radikal real, München, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, 16.5.-31.8.2008

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1905: Ausstellung von Werken Adolph von Menzels 1905, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie Berlin 1905, S. 1, Kat.-Nr. 6
– Ausst.-Kat. Berlin 1955: Ausstellung. Adolph von Menzel. Aus Anlass seines 50. Todestages, Ausst.-Kat. Museum Dahlem, Berlin, 5.-6.1955, S. 21, Kat.-Nr. 9, Abb. 14
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg, Ausst.-Kat. Schloß Charlottenburg, Berlin, 1961, S. 24
– Ausst.-Kat. Bremen 1967: Berliner Biedermeier von Blechen bis Menzel, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 28.5.1967-2.7.1967, S. 70, Kat.-Nr. 82, Farbtaf. S. 12
– Ausst.-Kat. Erlangen 1971: Adolph Menzel. Gemälde und Zeichnungen, Ausst.-Kat. Altes Rathaus, Erlangen, 31.10.-30.11.1971, S. 18, Kat.-Nr. 11, Taf.
– Ausst.-Kat. Essen 1955: Deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts im Revier aus den Beständen der ehemals Preussischen Kunstsammlungen in Berlin, Ausst.-Kat. Folkwang Museums in Villa Hügel, Essen 1.7.-31.10.1955, Kat.-Nr. 54
– Ausst.-Kat. Hamburg 1982: Menzel - der Beobachter, hrsg. v. Werner Hofmann, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, 22.5.-25.7.1982, S. 50 f., Vergleichsabb. 9
– Ausst.-Kat. Kassel 1965: Künstler in Hessen seit 1780. Von Wilhelm Böttner bis Fritz Winter, Ausst.-Kat. Städtische Kunstsammlungen Kassel 1965, S. 46, Kat.-Nr. 72
– Ausst.-Kat. München 1962: Berliner Bildnisse aus drei Jahrhunderten, hrsg. von Irmgard Wirth,Dora Lüttgen, Ausst.-Kat. Städtische Galerie München 1.6.1962-1.7.1962, Kat.-Nr. 61
– Ausst.-Kat. München 2008: Adolph Menzel, radikal real, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München, 16.5.-31.8.2008, S. 58-59, Kat.-Nr. 27
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1947: Deutsche Malerei des Neunzehnten Jahrhunderts, hrsg. v. Theodore Allen Heinrich, Ausst.-Kat. Central Collecting Point Wiesbaden (Landesmuseum) 1947, S. 22, Kat.-Nr. 55
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 1952: Ein Jahrtausend Deutscher Kunst. Meisterwerke aus den Berliner Museen, hrsg. v. Landesmuseum Wiesbaden, Ausst.-Kat. Landesmuseum Wiesbaden 1952, S. 26, Kat.-Nr. 152
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 140, Abb. 177, S. 317
– Gläser 1929: Käte Gläser, Berliner Porträtisten 1820-1850. Versuch einer Katalogisierung, Berlin, Verlag für Kunstwissenschaft, 1929, S. 54
– Gläser 1932: Käte Gläser, Das Bildnis im Berliner Biedermeier, Berlin, Rembrandt, 1932, S. 65
– Hütt 1965: Wolfgang Hütt, Adolph Menzel, Leipzig, Seemann, 1965, S. 13, 18, Taf. 10
– Hütt 1981: Wolfgang Hütt, Adolph Menzel, Leipzig, Seemann, 1981, Farbabb. 32
– Jensen 1982: Jens Christian Jensen, Adolf Menzel, Köln, DuMont, 1982, Farbtaf. 2
– Justi 1920: Ludwig Justi (Hrsg.), Deutsche Malkunst im 19. Jahrhundert. Ein Führer durch die Nationalgalerie, Berlin, Bard, 1920, S. 143
– Kaiser 1956: Konrad Kaiser, Adolph Menzel, Berlin, Henschel, 1956, S. 47 f., Abb. 26, S. 45
– Kaiser 1975: Konrad Kaiser (Hrsg.), Menzel, München, Bruckmann, 1975, Farbtaf. S. 13
– Kirstein 1919: Gustav Kirstein, Das Leben Adolph Menzels, Leipzig, Seemann, 1919, Taf. S. 31
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1908-1934, Kat.-Nr. 974
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 254 f. mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 578 mit Abb.
– Novotny 1960: Fritz Novotny, Painting and sculpture in Europe 1780 to 1880, London, Harmondsworth, Penguin, 1960, S. 161
– Reidemeister/Brauer 1961: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Nationalgalerie Berlin in der Orangerie des Schloss Charlottenburg, bearb. v. Leopold Reidemeister und Henrich Brauer, Berlin 1961, 1961, 1964, 1966, S. 24
– Scheffler 1911: Karl Scheffler, Menzel in der Berliner Nationalgalerie, in: Kunst und Künstler. Illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe, (1911), H. 10, S. 513-527, S. 515, Abb.
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Die Nationalgalerie zu Berlin. Ein kritischer Führer, Berlin, Cassirer, 1912, S. 118/120, Taf. S. 117
– Scheffler 1922: Karl Scheffler, Adolph Menzel. Der Mensch, das Werk, Berlin, Cassirer, 1922, 2. Aufl., S. 52/61
– Tschudi 1906: Hugo von Tschudi, Aus Menzels jungen Jahren, Berlin, Weidmann, 1905, 1906, Abb. 28
– Waldmann 1941: Emil Waldmann, Der Maler Adolph Menzel, Wien, Schroll, 1941, 2. Aufl., S. 13, 43, Taf. 6
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 266 f., Kat.-Nr. 305 mit Farbabb.
– Wirth 1990: Irmgard Wirth, Berliner Malerei im 19. Jahrhundert. Von der Zeit Friedrichs des Großen bis zum Ersten Weltkrieg, Berlin, Siedler, 1990, S. 272, Abb. 350
– Wolff 1914: Hans Wolff (Hrsg.), Adolph von Menzels Briefe, Berlin 1914, S. 87 f.,135 f.,141-143
– WVZ Tschudi 1905: Hugo von Tschudi, Adolph von Menzel. Abbildungen seiner Gemälde und Studien, München, Bruckmann, 1905, S. 14 f., Abb. 24


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.