SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Die Blackfriars-Brücke in London
  • Die Blackfriars-Brücke in London
  • Bild
  • Friedrich Kallmorgen (15.11.1856 - 4.6.1924), Maler
  • 1886
  • Öl auf Leinwand
  • 63 x 100,5 cm
  • Ident.Nr. A II 175
  • 1917 im Tausch vom Künstler erworben
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Klaus Göken
Beschreibung
1886 reiste der Landschaftsmaler Friedrich Kallmorgen nach London. Er hatte den Auftrag, Illustrationen für die populäre deutsche Zeitschrift »Universum« anzufertigen. »London ist ein Ungeheuer«, schrieb er nach Hause über die ersten Erfahrungen in der Millionenstadt, in der ein Zeichnen vor Ort aufgrund der Hektik des Verkehrs schier unmöglich schien. »Alles ist colossal, die Ausdehnung und Grösse der öffentlichen Gebäude ist fabelhaft, und sie deshalb fast gar nicht zu packen« (zit. nach: Mit Kallmorgen unterwegs, Ausst.-Kat., Karlsruhe 1992, S. 25). Die ersten Skizzen entstanden wenige Meter von seiner damaligen Unterkunft entfernt und zeigen die mächtige Blackfriars Bridge, die von 1865 bis 1869 nach Plänen von James Cubitt erbaut worden war. Die Brücke, die den Londoner Stadtkern im Norden mit dem südlichen Bezirk Southwark verbindet, war mit den zwei unmittelbar benachbarten Eisenbahnbrücken eine der wichtigen Verkehrsachsen Londons. Dennoch dominiert bei Kallmorgen weniger der Eindruck turbulenten Straßenverkehrs als vielmehr das Atmosphärische. »Das Leben in den Strassen ist oft sehr malerisch«, empfand er (zit. nach: ebd., S. 49). So ist denn auch nicht die Brücke an sich das Motiv, sondern der breite Straßenzug mit seinen Passanten, Kutschen und dem Pferdeomnibus.
Die vorliegende Version der Brücke geht auf eine Vorzeichnung vom 28. August 1886 zurück (Privatbesitz), die ihrerseits als Vorlage für die xylographische Reproduktion von Heuer & Kirmse für die Zeitschrift »Universum« diente. Das Ölbild variiert diese Zeichnung nur gering und entstand laut Irene Eder unmittelbar nach der Rückkehr aus London 1886 (vgl. I. Eder, Friedrich Kallmorgen, Karlsruhe 1991, S. 33). Nach Ludwig Thormaehlen wurde das Bild erst 1908 vollendet (vgl. Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, Berlin 1918, S. 53). Der betont skizzenhafte, leicht pastose Pinselstrich unterstützt den Eindruck eines unmittelbar festgehaltenen, flüchtigen Eindrucks. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Fr. Kallmorgen 1886

AUSSTELLUNGEN
– Malerei der deutschen Impressionisten, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1.12.1976-27.2.1977
– Mit Kallmorgen unterwegs. Zeichnungen und Gemälde von 1880 bis 1920, Karlsruhe, Städtische Galerie im Prinz-Max-Palais, 21.12.1991-16.2.1992
– Die Kunst hat nie ein Mensch allein besessen, Berlin, Akademie der Künste und Hochschule der Künste, 9.6.-15.9.1996

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1976: Malerei der deutschen Impressionisten, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin, 1976, S. 42, Kat.-Nr. 46, Taf. 6, S. 86
– Ausst.-Kat. Berlin 1996: Die Kunst hat nie ein Mensch allein besessen., hrsg. v. Akademie der Künste und Hochschule der Künste, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin 9.6.-15.9.1996, S. 326, Kat.-Nr. IV.4/24 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1991: Mit Kallmorgen unterwegs. Zeichnungen und Gemälde von 1880 bis 1920, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Prinz-Max-Palais, Karlsruhe, 21.12.1991-16.2.1992, S. 49, 185, Kat.-Nr. 4, Abb. S. 51 und 81
– Justi 1920: Ludwig Justi (Hrsg.), Deutsche Malkunst im 19. Jahrhundert. Ein Führer durch die Nationalgalerie, Berlin, Bard, 1920, S. 312
– Justi 1926: Ludwig Justi, Paul Ortwin Rave und Ludwig Thormaehlen, Zweihundert Bilder der Nationalgalerie. Erworben 1910 bis 1925 von Ludwig Justi, Berlin, Bard, 1926, S. 20, Taf. 149
– Lenz-Boeninger 1913: Karl Lenz-Boeninger, Die grosse Kunstausstellung Düsseldorf 1913, in: Die Kunstwelt, deutsche Zeitschrift für die bildende Kunst, 2. Jg. (1912/13), H. 10, S. 644-668, Taf. S. 649
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1918-1928, Kat.-Nr. 1270
– Nationalgalerie 1933: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Neuen Abteilung im ehemaligen Kronprinzen-Palais, bearb. v. Anni Paul-Pescatore und Paul Ortwin Rave, hrsg. v. Nationalgalerie Berlin, Berlin 1933, S. 14, Kat.-Nr. 1270
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 414 mit Abb.
– Paffrath/Sitt 1997: Hans Paffrath und Martina Sitt (Hrsg.), Lexikon der Düsseldorfer Malerschule 1819-1918 in drei Bänden, München, Bruckmann, 1997-1998, Bd. 2, S. 212
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), National-Galerie. Gemälde Zeichnungen Bildwerke, Berlin, Das Neue Berlin, 1949, 2. Aufl., S. 43
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 331 f., Taf. 234
– WVZ Eder 1991: Irene Eder, Friedrich Kallmorgen 1856-1924. Monographie und Werkverzeichnis der Gemälde und Druckgraphik, Karlsruhe, Harsch, 1991, S.33-34, 91, WV Nr. G 99


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.