SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Stilleben mit Blumen und Früchten
  • Stilleben mit Blumen und Früchten
  • Bild
  • Paul Cézanne (19.1.1839 - 23.10.1906), Maler
  • um 1890
  • Öl auf Leinwand
  • 66 x 81,5 cm
  • Ident.Nr. A I 965
  • 1906 Geschenk Berliner Kunstfreunde (Eduard Arnhold und Robert von Mendelssohn)
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: März, Karin
Beschreibung
Provenienz
Von allen Bildgattungen hat Cézanne das Stilleben von Anbeginn bis zum Ende am beständigsten gepflegt. So entstanden etwa zweihundert Bilder, für deren Erfindung er sich mit einigen wenigen, immer wiederkehrenden schlichten Gegenständen begnügte; und da er sehr langsam arbeitete, ersetzte er die allzu rasch vergehenden Früchte und Blumen bisweilen durch künstliche. Blumenbilder (wie sie etwa Henri Fantin-Latour so bevorzugte) bleiben jedoch vergleichsweise selten. Zwanzig Jahre liegen zwischen dem älteren Stilleben und diesem, das die Kunst Cézannes in ihrer vollen Entfaltung zeigt. Eine kaum weniger instabile Anordnung der Gegenstände wird diesmal aufgefangen durch erkennbare Geometrie, durch eine abstrahierende Interpretation der Farben, die deren Lichtwert den Vorrang vor der Lokalfarbigkeit gibt (wozu »Früchte und Geschirr« nur in den mittleren Früchten ansetzt, Nationalgalerie, Inv.-Nr. A I 964), und eine gezügelte, behutsame Pinselführung. Die Geometrie gibt sich nicht nur in der langen Schräge des Tischtuches kund, sondern vor allem in der senkrechten Teilung der Bildfläche, die von der Spitze einer gelben Birne markiert wird: Die rechte Hälfte wird beherrscht von dem – in Cézannes Bildern so oft vorkommenden – Ingwergefäß, hinter dem die Feldblumen sich ausbreiten, die andere von dem bergförmig aufgetürmten Tischtuch. Hinter diesem ein undurchdringlich nächtliches Blau, auf ihm aber die Früchte in immateriell leuchtenden, reinen Tönen, wodurch der Komplementärkontrast von Gelb und Violett höchst aussagekräftig wird.
Die Pracht sucht Cézanne in steigendem Maße in der räumlichen Entfaltung der Dinge. Dabei müssen sich die konkreten räumlichen Verhältnisse dem Zusammenklang der Dinge in einem farbig aufgefaßten Licht unterordnen: Wie sich etwa der Stuhlpfosten zur Lehne, der Stuhl insgesamt zum Tisch verhält, bleibt, der Öffnung der Volumen zum Raum hin zuliebe, undefiniert. Ebensowenig gewinnen Licht und Schatten selbständige Wirkung: Die Farbe vermittelt dies alles simultan. Die Farbschicht ist dünn, bisweilen fast aquarellartig durchsichtig. Die kurzen, schräg geführten Striche kreuzen einander stellenweise und lassen innerhalb jeder Farbzone unterschiedliche Töne anklingen, namentlich im Blau und im Weiß des Tuches: Hier wird anschaulich, was Cézanne meinte, wenn er vom ›Modulieren‹ des Tons sprach. | Claude Keisch


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Cézanne, Berlin, Galerie Paul Cassirer, Frühjahr 1904
– L'Impressionnisme, Brüssel, Palais des Beaux-Arts, 1935
– Schätze der Weltkultur von der Sowjetunion gerettet, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie
– Kunstwerke aus Museen der Deutschen Demokratischen Republik, Leningrad, Staatliche Eremitage, 1958
– Von Delacroix bis Picasso. Ein Jahrhundert französischer Malerei, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Sept. - Okt. 1965
– Francia festők. Delacroix-tól Picassóig [Französische Malerei von Delacroix bis Picasso], Budapest, Szépművészeti Múzeum, 1965
– Francouzské malířství od Delacroix k Picassovi [Französische Malerei von Delacroix bis Picasso], Prag, Národní Galerie v Praze im Sternberg Palais, 1965
– 50 Obras Maestras de Pintura de los Museos de Dresden y Berlin de la Republica Democratica Alemana, Mexiko-Stadt, Museo de San Carlos, Okt. 1980 - Jan. 1981
– Paul Cézanne, Madrid, Museo Español de Arte Contemporáneo, 1984
– Weltschätze der Kunst - der Menschheit bewahrt. Ausstellung anläßlich des 40. Jahrestages des Sieges über den Hitlerfaschismus und der Befreiung des deutschen Volkes, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin im Alten Museum, 13.3.-23.5.1985
– Paul Cézanne, Kobe, Hyogo Prefectural Museum of Modern Art, 10.10.-9.11.1986
– Paul Cézanne, Nagoya, Aichi Prefectu, 15.11.-4.12.1986
– Paul Cézanne, Tokyo, Isetan Museum of Art, 18.9.-7.10.1986
– Paul Cézanne. Gemälde, Tübingen, Kunsthalle, 16.1.-2.5.1993
– Von Manet bis van Gogh. Hugo von Tschudi und der Kampf um die Moderne, Berlin, Alte Nationalgalerie, 20.9.1996-1.6.1997
– Von Manet bis van Gogh. Hugo von Tschudi und der Kampf um die Moderne, München, Neue Pinakothek, 24.1.-5.11.1997
– Von Caspar David Friedrich bis Manet. Meisterwerke der Nationalgalerie Berlin, Bremen, Kunsthalle, 14.8.-24.10.1999
– Cézanne in Berlin, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Sammlung Berggruen im Stülerbau, 6.10.2000-14.1.2001
– The Flower as Image, Humlebaek, Louisiana Museum of Modern Art, 10.09.2004-16.01.2005
– Blomsten som billede. The Flower as Image, Humlebæk, Louisiana Museum for Moderne Kunst, 10.9.2004-16.1.2005
– Blumen-Mythos. Von Vincent van Gogh bis Jeff Koons, Riehen bei Basel, Fondation Beyeler, 27.2.-22.5.2005
– Frankreich in der Nationalgalerie, Berlin, Staatlichen Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 23.5.-7.10.2007
– Cézanne Site/Non-Site, Madrid, Museo Thyssen-Bornemisza, 04.02.-18.05.2014
– Impressionismus - Expressionismus. Kunstwende, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 22.5.-20.9.2015
– Cézanne. Metamorphosen, Karlsruhe, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 28.10.2017-11.02.2018

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Basel 1989: Paul Cézanne, Die Badenden, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Basel 10.9.-10.12.1989, S. 294
– Ausst.-Kat. Berlin 1958: Schätze der Weltkultur von der Sowjetunion gerettet, Ausst.-Kat. Pergamonmuseum, Berlin 1958; Nationalgalerie, Berlin 1958, Kat.-Nr. H 14, Taf. o. S.
– Ausst.-Kat. Berlin 1965: Von Delacroix bis Picasso. Ein Jahrhundert französischer Malerei, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 9.-10.1965, S. 31, Taf. S. 117
– Ausst.-Kat. Berlin 1985: Weltschätze der Kunst - der Menschheit bewahrt. Ausstellung anlässlich des 40. Jahrestages des Sieges über den Hitlerfaschismus und der Befreiung des deutschen Volkes, hrsg. v. Arne Effenberger, Rainer Michaelis und Hermann Simon, Ausst.-Kat. Nationalgalerie im Alten Museum, Berlin 13.3.-23.5.1985, S. 189, Kat.-Nr. 176, Farbtaf. S. 151
– Ausst.-Kat. Berlin 1996: Manet bis van Gogh. Hugo von Tschudi und der Kampf um die Moderne, hrsg. v. Johann Georg Prinz von Hohenzollern, Peter-Klaus Schuster, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, 20.9.1996-6.1.1997; Neue Pinakothek, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, 24.1.-11.5.1997, S. 164, Kat.-Nr. 61, Farbtaf. S. 165
– Ausst.-Kat. Berlin 2000: Cézanne in Berlin. 28 Werke aus den Staatlichen Museen und aus Privatbesitz, hrsg. von Claude Keisch, Heinz Berggruen, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie in der Sammlung Berggruen 6.10.2000-14.1.2001, S. 59 ff., Kat.-Nr. 15, Farbtaf. S. 60/61
– Ausst.-Kat. Berlin 2007: Frankreich in der Nationalgalerie: Courbet, Manet, Cézanne, Renoir, Rodin, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 23.5.-7.10.2007, S. 42, 57, Kat.-Nr. 37 mit Farbtaf.
– Ausst.-Kat. Berlin 2015: Impressionismus - Expressionismus. Kunstwende, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 22.5.-20.9.2015, Kat.-Nr. 127
– Ausst.-Kat. Bremen 1999: Von Caspar David Friedrich bis Manet. Meisterwerke der Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 14.8.-24.10.1999, S. 76, Farbabb. S. 85
– Ausst.-Kat. Brüssel 1935: L'Impressionnisme, Ausst.-Kat. Palais des Beaux-Arts, Brüssel, 7.-9.1935, Kat.-Nr. 1
– Ausst.-Kat. Budapest 1965: Francia Festök Delacroix-Tól Picassóig, Ausst.-Kat. Szépmüvészeti Múzeum, Budapest 1965, S. 33 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Humlebaek 2004: Blumen-Mythos, von Vincent van Gogh bis Jeff Koons, Ausst.-Kat. Louisiana Museum for Moderne Kunst, Humlebaek, 10.9.2004-16.1.2005; Fondation Beyeler, Riehen, Basel, 27.2.-22.5.2005, S. 192, Kat.-Nr. 17, Farbtaf. S. 76
– Ausst.-Kat. Leningrad 1958: Kunstwerke aus Museen der Deutschen Demokratischen Republik, Ausst.-Kat. Staatliche Ermitage, Leningrad 1958, S. 10, Abb.
– Ausst.-Kat. Madrid 1984: Paul Cézanne, Ausst.-Kat. Museo Español de Arte Contemporáneo, Madrid, März bis April 1984, Kat.-Nr. 36, Farbabb.
– Ausst.-Kat. Madrid 2014: Guillermo Solana, Cézanne, site/non-site, Ausst.-Kat. Museum Thyssen-Bornemisza, Madrid, 4.2.-18.5.2014, S. 123, Kat.-Nr. 36
– Ausst.-Kat. Mexiko-Stadt 1980: 50 Obras Maestras de Pintura de los Museos de Dresden y Berlin de la Republica Democratica Alemana, hrsg. v. RDA. Embajada, Ausst.-Kat. Museo de San Carlos, Mexiko-Stadt, Oktober 1980 bis Januar 1981, Kat.-Nr. 11, Farbabb. S. 33
– Ausst.-Kat. Paris1928: Une grande maison française d'art moderne, Ausst.-Kat. Les Galeries et Editions d'art Bernheim-Jeune, Paris, 1935, S. 25, Abb.
– Ausst.-Kat. Prag 1965: Francouské Malirstvi od Delacroix k Picassovi, Ausst.-Kat. Národní Galerie v Praze, Prag 1965, Kat.-Nr. 50, Abb.
– Ausst.-Kat. Schleswig 2006: Harald Metzkes. Bilanz des Malers, hrsg. v. Herwig Guratzsch, Ausst.-Kat. Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Schleswig 27.8.-26.11.2006, Abb. 4, S. 14
– Ausst.-Kat. Sydney 1998: Classic Cézanne, Ausst.-Kat. Art Gallery of New South Wales, Sydney, 28.11.1998-28.2.1999, S. 31, Abb. 11
– Ausst.-Kat. Tokio 1986: Paul Cézanne, Ausst.-Kat. Isetan Museum of Art, Tokio, 18.9.-7.10.1986; Hyogo Prefectural Museum of Modern Art, Kobe, 10.10.-9.11.1986; Aichi Prefectural Art Gallery, Nagoya, 15.11.-4.12.1986, Kat.-Nr. 24, Abb.
– Ausst.-Kat. Tübingen 1993: Cézanne, Gemälde, hrsg. v. Götz Adriani, Ausst.-Kat. Kunsthalle Tübingen 16.1.-2.5.1993, Kat.-Nr. 55, S. 176 ff. mit Farbtaf.
– Bernard 1925: Emile Bernard, Souvenirs sur Paul Cézanne, Paris, Michel, 1925, S. 148, Abb.
– Cézanne 2004: Paul Cézanne, Die Natur lesen. Aus seinen Briefen, Leipzig, Seemann, 2004, S. 109, Farbtaf. S. 91
– Cogniat 1939: Raymond Cogniat, Cézanne, Paris, Bibliothèque française des arts, Editions Pierre Tisné, 1939, Abb. 86
– Dorival 1949: Bernard Dorival, Cézanne, Hamburg, Krüger, 1949, S. 67
– Eisler 1996: Colin Eisler, Masterworks in Berlin. A City's Paintings Reunited. Painting in the Western World 1300-1914, Boston, Little, Brown and Co., 1996, S. 645, Farbtaf. S. 612
– Feist 1963: Peter H. Feist, Paul Cézanne, Leipzig, Seemann, 1963, S. 30, 48, Farbabb. 57
– Gasquet 1930: Joachim Gasquet, Cézanne, Berlin, Bruno Cassirer, 1930, S. 77
– Geismeier 1968: Willi Geismeier, Gemälde Bildwerke und Zeichnungen des 19. Jahrhunderts, Berlin 1968, Taf. 69
– Guerry 1950: Liliane Guerry, Cézanne et l'expression de l'espace, Paris, Flammarion, 1950, S. 70, 96
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 83, Kat.-Nr. 90 mit Farbabb. und Farbtaf. S. 82 (Detail)
– Knapp 1923: Fritz Knapp, Die künstlerische Kultur des Abendlandes, Bd. 3: Die malerische Problematik der Moderne., Bonn, Schroeder, 1923, Taf. 243
– Krieger 1964: Peter Krieger, Die französischen Impressionisten in der Berliner Nationalgalerie, in: Speculum Artis, 16. Jg. (1964), H. 3, S. 28-34, S. 34
– Maaz 1996: Bernhard Maaz (Hrsg.), Alte Nationalgalerie Berlin, München, New York, Prestel, 1996, S. 109, Kat.-Nr. 144 mit Farbabb.
– Mirbeau 1914: Octave Mirbeau, Léon Werth, Henri Duret, Cézanne, Album de ses œuvres, Paris, Berheim, 1914, Taf. XVIII
– Muther 1909: Richard Muther, Geschichte der Malerei, Leipzig, Grethlein's, 1909, Bd. 3, S. 234
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1903-06, S. 9, Kat.-Nr. 888
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1908-1934, Kat.-Nr. 888
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, S. 32, Taf. 199
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Farbtaf. XXI
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 152 mit Abb.
– Novotny 1937: Fritz Novotny, Cézanne, Wien, Phaidon, 1937, S. 14, Abb. 75
– Novotny 1938: Fritz Novotny, Cézanne und das Ende der wissenschaftlichen Perspektive, Wien, Schroll, 1938, S. 72
– Paul 1993: Barbara Paul, Hugo von Tschudi und die moderne französische Kunst im deutschen Kaiserreich, Mainz, Zabern, 1993, S. 194, 220, 229, 369, Kat.-Nr. 73, Abb. 56, Farbtaf. X
– Rivière 1923: Georges Rivière, Le maître Paul Cézanne, Paris, Floury, 1923, S. 207
– Ruthenberg/Heese 1963: Vera Ruthenberg und Walter Heese, Nationalgalerie, Leipzig, Seemann, 1963, S. 31, 56, Farbtaf. 65
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Die Nationalgalerie zu Berlin. Ein kritischer Führer, Berlin, Cassirer, 1912, S. 246, Taf. S. 249
– Schuster 2001: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Die Nationalgalerie, Köln, DuMont, 2001, vgl. Abb. S. 346
– Venturi 1936: Lionello Venturi, Cézanne. Son art - son œuvre, Paris, P. Rosenberg, 1936, Bd. I, S. 57, 196 f., Kat.-Nr. 610, Abb. Bd. II, Pl. 196 rechts unten
– Venturi 1939: Lionello Venturi, Les Archives de l'Impressionnisme, Paris, New York, Durand-Ruel, 1939, Kat.-Nr. 610 mit Abb.
– Vollard 1914: Ambroise Vollard, Paul Cézanne, Paris, Galerie A. Vollard, 1914, Taf. 1
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 87 f., Kat.-Nr. 89 ("65,5 x 82 cm"), Farbabb. S. 88
– WVZ Rewald 1996: John Rewald, The Paintings of Paul Cézanne. A Catalogue Raisonné, New York, H.N. Abrams, 1996, Bd. 1, S. 432 f., Kat.-Nr. 676 (mit ausführlicher Literatur), Abb. Bd. 2, S. 232
– Zentralarchiv SMPK, I/NG, Acta Acta Gen. 37, Bd. VIII, J.Nr. 1247/06, 2366/06


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.