SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Fries zur "Zauberflöte" von Mozart
  • Fries zur "Zauberflöte" von Mozart
  • Bild
  • Max Slevogt (8.10.1868 - 20.9.1932), Maler
  • 1917
  • Öl auf Leinwand
  • 64 x 432 cm
  • Ident.Nr. A II 744
  • 1932 Ankauf von Berta Reinhold, Berlin-Wilmersdorf
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Christa Begall
Beschreibung
Provenienz
Seit 1910 bereits beschäftigte sich der hochmusikalische, Mozart verehrende , Max Slevogt intensiv mit dem Stoff der Oper »Zauberflöte«. 1911 verarbeitete er zahlreiche Motive in den fabulierenden Wandmalereien des Gartenpavillons von Johannes Guthmann in Neu-Cladow. Zur Entstehungszeit unseres Frieses arbeitete Slevogt bereits daran, ein Reprint der Partitur der Oper mit Randzeichnungen zu versehen (erschienen bei Paul Cassirer 1920). Der Zauberflötenfries der Nationalgalerie entstand 1917 aus dieser Beschäftigung heraus als Dekoration für einen privaten Musiksalon in Hannover: Auf feierlichem Goldgrund sehen wir fünf locker gezeichnete Figurengruppen: In der Mitte der Komposition läßt Papageno seine Silberglöckchen erklingen, gestenreich umtanzt von den Sklaven. Von rechts naht sich Sarastro in seinem von Löwen gezogenem Triumphwagen, dahinter der Zug Posaunen blasender Priester mit der neugierigen Papagena am Ende. Am linken Rand wiederum sitzt unter der Mondsichel die Königin der Nacht, umgeben von ihren drei Damen. Daneben ist zwischen Felsen das sich umarmende Paar Tamino und Pamina dargestellt, belauert von Monostatos.
Ein letztes Mal hat Slevogt Motive der Oper für die Fresken in dem Musiksaal seines Anwesens in Neukastel in der Pfalz gestaltet. Der Zauberflötenfries aus Hannover war als Leihgabe schon ab 1924 in der Neuen Abteilung der Nationalgalerie im Kronprinzenpalais ausgestellt, 1932 wurde er erworben. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Slevogt 1917

AUSSTELLUNGEN
– Dritte Ausstellung der Freien Secession Berlin, Berlin, Freie Secession, 1.7.-30.9.1917
– Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1956
– Max Slevogt 1868-1932, Ausstellungen in Berlin und Leipzig, Berlin, Deutsche Akademie der Künste, 30.6.-31.7.1966
– Stilkunst um 1900 in Deutschland, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinett und Sammlung der Zeichnungen, Nationalgalerie, 30.6. - Okt. 1972
– Malerei der deutschen Impressionisten, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1.12.1976-27.2.1977

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1917: Katalog der Dritten Ausstellung der Freien Secession Berlin 1917, Ausst.-Kat. Ausstellungshaus am Kurfürstendamm, Berlin 1.7.-30.9.1917, S. 23, Kat.-Nr. 167, Taf. o. S. (Detail)
– Ausst.-Kat. Berlin 1956: Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1956, S. 18
– Ausst.-Kat. Berlin 1966: Max Slevogt 1868-1932, Ausst.-Kat. Deutsche Akademie der Künste, Berlin, 30.6.-31.7.1966, mit Abb.
– Ausst.-Kat. Berlin 1972: Stilkunst um 1900 in Deutschland, hrsg. v. Staatliche Museen zu Berlin, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 30.6.-10.1972, S. 139, Kat.-Nr. 198, Abb. 5
– Ausst.-Kat. Berlin 1976: Malerei der deutschen Impressionisten, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin, 1976, S. 49 f., Kat.-Nr. 111, Taf. 68, S. 148 (Detail)
– Ausst.-Kat. Edenkoben 1991: Slevogt und Mozart. Werke von Max Slevogt zu den Opern "Don Giovanni" und "Die Zauberflöte", hrsg. v. Hans-Jürgen Imiela und Berthold Roland, Ausst.-Kat. Max-Slevogt-Galerie, Schloß "Villa Ludwigshöhe", Edenkoben, 26.5.-28.7.1991; Landesmuseum Mainz 8.9.-31.10.1991, S.84-89, Abb. 151-153
– Freitag 1988: Michael Freitag, Max Slevogt, Berlin, Henschel, 1988, o. S., Abbn. zu Taf. 21
– Gröger 1964: Sibylle Gröger, Max Slevogt und die "Zauberflöte" von W. A. Mozart, in: Anschauung und Deutung; Willy Kurth zum 80. Geburtstag, hrsg. v. Gerhard Strauss, Berlin, Akademie, 1964, S. 69-76
– Imiela 1968: Hans-Jürgen Imiela, Max Slevogt. Eine Monographie, Karlsruhe, Braun, 1968, S. 210 f., 421 Anm. 9
– Justi 1923/24: Ludwig Justi, Slevogts Zauberflötenfries, in: Der Kunstwanderer, VI. Jg. (1923/24), S. 306
– Justi 1931: Ludwig Justi, Von Corinth bis Klee. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1931, vgl. S. 58-63, Taf. 27
– Nationalgalerie 1933: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke der Neuen Abteilung im ehemaligen Kronprinzen-Palais, bearb. v. Anni Paul-Pescatore und Paul Ortwin Rave, hrsg. v. Nationalgalerie Berlin, Berlin 1933, S. 33, Kat.-Nr. 1685
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Abb. 157-159
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 31, 1937, S. 133
– Zentralarchiv SMPK, J.Nr. 1473/31


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.