SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Flucht nach Ägypten
  • Flucht nach Ägypten
  • Bild
  • Wilhelm August Theodor Steinhausen (2.2.1846 - 5.1.1924), Maler
  • 1874
  • Öl auf Leinwand
  • 35,5 x 43,5 cm
  • Ident.Nr. A II 197
  • 1918 Ankauf durch Vermittlung des Frankfurter Kunstvereins
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Steinhausens Naturauffassung war von dem Gedankengut seiner Freunde – den Ideen des philosophischen und später spiritistischen Forschers Carl du Prel, des Malers Hans Thoma und des ›vaterländischen‹ Dichters Martin Greif – entscheidend mitgeprägt. »Kunst, wenn sie mehr will, als nur dem Augenblick dienen, wird, wie alle Religion, aus Sehnsucht geboren«, so Steinhausen (Gedenkbuch zu Wilhelm Steinhausens sechzichstem [sic!] Geburtstag, Konstanz 1906, S. 10). Eine rein realistische Vergegenwärtigung des Gesehenen war dem Künstler zu wenig; vielmehr ging es ihm um die Sichtbarmachung der erlebten »Naturbeseelung« (ebd., S. 12), auch um die Vorstellung der Natur als Schöpfung Gottes. In viele seiner Landschaften bettete er daher kleine biblische oder märchenhafte Szenen ein. Die hier dargestellte Landschaft bei Schloß Mainberg am Main, die den Künstler im Herbst 1874 gefesselt hatte, malte er im Winter 1874 in München als »Flucht nach Ägypten«, ein Sujet das er mehrfach aufgriff. Eine etwas später entstandene Variante desselben Themas war 1906 auf der Jahrhundertausstellung in Berlin zu sehen (1877, Verbleib unbekannt). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten. W St [verschlungen]

LITERATUR
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 208
– Justi 1926: Ludwig Justi, Paul Ortwin Rave und Ludwig Thormaehlen, Zweihundert Bilder der Nationalgalerie. Erworben 1910 bis 1925 von Ludwig Justi, Berlin, Bard, 1926, S. 17, Taf. 99
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1918-1934, Kat.-Nr. 1251
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 399 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 818 mit Abb.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 31, 1937, S. 565


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.