SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Parade auf dem Opernplatz in Berlin
  • Parade auf dem Opernplatz in Berlin
  • Bild
  • Franz Krüger (10.9.1797 - 21.1.1857), Maler
  • 1824-1830
  • Öl auf Leinwand
  • 249 x 374 cm
  • Ident.Nr. A II 648
  • 1928 durch Auseinandersetzung mit dem vormals regierenden preußischen Königshaus erworben
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Im Herbst 1818 zeigte der 21jährige Franz Krüger auf der Berliner Akademieausstellung »preußische Militär-Scenen« sowie mehrere »Jagdscenen« (Verzeichnis derjenigen Kunstwerke, welche von der königlichen Akademie der Künste ausgestellt sind, Ausst.-Kat., Berlin 1818, S. 19, Kat.-Nr. 138–142). Damit hatte er bereits jenen Themenkreis gefunden, der ihn sein Leben lang beschäftigen sollte. Des Künstlers Begabung war beim Zeichnen in den königlichen Marställen entdeckt und alsbald von höchster Stelle gefördert worden. Seit 1820 mehrten sich die Aufträge vom Hof, vor allem für Reiterbildnisse. Krüger wurde zum Hofmaler und Akademieprofessor ernannt. 1824 bestellte der russische Zar Nikolaus I., der Schwiegersohn des Königs von Preußen, beim Künstler das Gemälde »Parade auf dem Opernplatz«. Nach seiner Fertigstellung hing das Werk zunächst im Petersburger Winterpalais. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg kam das Bild als Geschenk des Zaren an den Kaiser nach Berlin zurück und fand im Schloß seinen Platz. 1928 gelangte es in den Besitz der Nationalgalerie.
Schauplatz ist die ›via triumphalis‹ der preußischen Hauptstadt, die Straße Unter den Linden, auf der eine Parade des sechsten Brandenburgischen Kürassier-Regiments stattfindet, das der Großfürst und spätere Zar Nikolaus I. anführt. Man sieht ihn an der Spitze seiner Truppen auf König Friedrich Wilhelm III. zureiten. Die Hand grüßend am Federhut steht dieser hoch zu Roß gegenüber der Neuen Wache. Entgegen den konventionellen Kompositionshierarchien des Ereignisbildes hat der Maler den Monarchen an den Rand des Ereignisses gerückt. Weder die fürstlichen Hauptpersonen noch die Parade selbst erregen vorrangig die Aufmerksamkeit des Betrachters. Es sind die Repräsentanten des Berliner Bürgertums, die den Straßenraum im Vordergrund vor dem Kastanienwäldchen zwischen Zeughaus und Schinkels Neuer Wache zur Freiluftbühne bürgerlicher Selbstdarstellung werden lassen. Hier drängen sich die »bekanntesten Personen Berlins, ohne Unterschied des Standes: Professoren, Künstler, Beamte, Schauspielerinnen, Schauspieler, Staatsmänner, Militairpersonen, die täglichen Besucher der Kaffeehäuser und öffentlichen Spaziergänge, die bekanntesten Gaffer« (A. von Raczyński, Geschichte der neueren deutschen Kunst, Bd. 3, Berlin 1841, S. 117). Mit Sympathie hat Krüger viele seiner Zeitgenossen porträtgetreu erfaßt, darunter Berühmtheiten wie die Bildhauer Schadow und Rauch, den Baumeister Schinkel, die Sängerin Henriette Sonntag und den Geiger Paganini. Auch einfache Leute und Volkstypen sind dargestellt. Vor allem der Figur des Schusterjungen widmete der Künstler große Aufmerksamkeit. »Franz Krüger führt die sachliche Malerei zur Höhe«, schrieb Ludwig Justi, der sich maßgeblich um die Erwerbung dieses Gemäldes bemüht hatte. Für ihn war Krügers Malerei »ein froh-lebendiges Schauen und meisterlich-frisches Wiedergeben der Wirklichkeit« (L. Justi, Von Runge bis Thoma, Berlin 1932, S. 101). Eine spätere Variante von 1839 befindet sich im Besitz der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Berliner Akademie-Ausstellung, Berlin, Königliche Akademie der Bildenden Künste, 1830
– Jahrhundert-Ausstellung, Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875, Berlin, Königliche National-Galerie, Jan. - Mai 1906
– Franz Krüger in Petersburg, St. Petersburg, Eremitage, 1997
– Preußisch korrekt, berlinisch gewitzt. Der Maler Franz Krüger 1797-1857, Berlin, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Nationalgalerie und Kupferstichkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin im Schloß Charlottenburg, 4.4.-1.7.2007

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Atlanta 1989: Art in Berlin 1815-1989, hrsg. v. Kelly Morris, Ausst.-Kat. High Museum of Art, Atlanta 14.11.1989-14.1.1990, S. 53, Abb. 44 (Detail)
– Ausst.-Kat. Berlin 1830: Verzeichniß derjenigen Kunstwerke, welche von der Königlichen Akademie der Künste [...] öffentlich ausgestellt sind, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1830, S. 34, Kat.-Nr. 361
– Ausst.-Kat. Berlin 1906: Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875 in der Königlichen Nationalgalerie, hrsg. v. Hugo von Tschudi, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie, Berlin 1.-5.1906, Bd. I, Kat.-Nr. 928, Abb. S. 115
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Gemälde Bildwerke Zeichnungen. Bildband 1, hrsg. v. Martin Ohlsberg, Ausst.-Kat. Berlin 1961, o. S., Taf. 21
– Ausst.-Kat. Berlin 1997: Unter den Linden. Berlins Boulevard in Ansichten von Schinkel, Gaertner und Menzel, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Ausst.-Kat. Kunstforum in der Grundkredit Bank Berlin 5.2.-27.4.1997, S. 15, Farbabb. 6
– Ausst.-Kat. Berlin 2007: Preußisch korrekt, berlinisch gewitzt. Der Maler Franz Krüger 1797-1857, Ausst.-Kat. Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Nationalgalerie und Kupferstichkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin im Schloß Charlottenburg, Berlin, 4.4.-1.7.2007, S. 147, Kat.-Nr. 99
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1994: Johann Gottfried Schadow und die Kunst seiner Zeit, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf 5.11.1994-29.1.1995; Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 23.2.-7.5.1995; Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Berlin 5.-7.1995, Abb. S. 23
– Ausst.-Kat. London 2001: Spirit of an Age. Nineteenth-Century Paintings from the Nationalgalerie, Berlin, Ausst.-Kat. National Gallery, London 2001, S. 28, Farbabb. Fig. 17, S. 27
– Ausst.-Kat. Recklinghausen 1975: Der Einzelne und die Masse. Kunstwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Thomas Grochowiak, Ausst.-Kat. Städtische Kunsthalle Recklinghausen 22.5.-10.7.1975, o. S., Abb. VI (Detail)
– Ausst.-Kat. St. Petersburg 1997: Franz Krüger in Petersburg [russisch], hrsg. v. B. I. Aswarisch, Ausst.-Kat. Eremitage, St. Petersburg, 1997, S. 10, 85, Kat.-Nr. 1
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 2, S. 809, Kat.-Nr. 15
– Buttlar 2012: Adrian von Buttlar, Freiheit im Werden. Schinkels Blick in "Griechenlands Blüte" als Allegorie der Kultur, in: Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie. Das Studienbuch, hrsg. v. Hein-Th. Schulze Altcappenberg und Rolf H. Johannsen, Berlin, Deutscher Kunstverlag, 2012, S. 117-129, S. 127, Abb. 13
– Cohn 1909: Margarete Cohn, Franz Krüger. Leben und Werke, Breslau 1909, S. 48-50, Nr. 139, S. 72
– Eisler 1996: Colin Eisler, Masterworks in Berlin. A City's Paintings Reunited. Painting in the Western World 1300-1914, Boston, Little, Brown and Co., 1996, S. 651, vgl. Farbabb. S. 548
– Franke 1984: Renate Franke, Berlin vom König bis zum Schusterjungen. Franz Krügers "Paraden" Bilder preussischen Selbstverständnisses, Frankfurt am Main, Lang, 1984, S. 108-190, Anlage 1, Taf. 9
– Geismeier 1979: Willi Geismeier, Biedermeier. Das Bild vom Biedermeier. Zeit und Kultur des Biedermeier. Kunst und Kunstleben des Biedermeier, Leipzig, Seemann, 1979, S. 181 f.
– Hamann 1925: Richard Hamann, Die deutsche Malerei vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, Leipzig, Berlin, Teubner, 1925, Abb. S. 188
– Hütt 1986: Wolfgang Hütt, Deutsche Malerei und Graphik 1750-1945, Berlin, Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, 1986, S. 130, Abb. 159
– Justi 1920: Ludwig Justi (Hrsg.), Deutsche Malkunst im 19. Jahrhundert. Ein Führer durch die Nationalgalerie, Berlin, Bard, 1920, S. 107 ff.
– Justi 1926: Ludwig Justi, Paul Ortwin Rave und Ludwig Thormaehlen, Zweihundert Bilder der Nationalgalerie. Erworben 1910 bis 1925 von Ludwig Justi, Berlin, Bard, 1926, S. 15, Taf. 54
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 101 f., Taf. 32 vor S. 99 und Taf. 33
– Justi 2000: Ludwig Justi, Ludwig Justi. Werden - Wirken - Wissen. Lebenserinnerungen aus fünf Jahrzehnten, Berlin, Nicolai, 2000, Bd. 1, S. 261-265
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 56, Kat.-Nr. 53 mit Farbabb.
– Maaz 1996: Bernhard Maaz (Hrsg.), Alte Nationalgalerie Berlin, München, New York, Prestel, 1996, S. 54 f., Kat.-Nr. 64 mit Farbabb.
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, Nr. IV, 11. Jg., Oktober 1997, S. 17, Farbabb.
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1923-1934, Kat.-Nr. 1405
– Nationalgalerie 1945: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), Die Malerei des XIX. Jahrhunderts. 240 Bilder nach Gemälden der National-Galerie, Berlin, Gebr. Mann, 1945, S. 14 f., Taf. 86 und 88/89
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Taf. 34 und Farb-Umschlagbild
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 474 mit Abb.
– Norman 1977: Geraldine Norman, Nineteenth-Century Painters and Painting. A Dictionary, Berkeley, Los Angeles, University of California Press, 1977, vgl. Abb. S. 125
– Osborn 1910: Max Osborn, Franz Krüger, Bielefeld, Velhagen & Klasing, 1910, S. 40-44, Taf. 13, Abb. 14 (Detail)
– Raczynski 1836: Athanasius Raczynski, Geschichte der neueren deutschen Kunst, Berlin 1836-1841, Bd. 3, 1841, S. 117
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 17, 312, Taf. 94 und 96/97
– Schuster 2001: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Die Nationalgalerie, Köln, DuMont, 2001, S. 114 mit Farbtaf.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 21, 1927, S. 595
– Verwiebe/Wesenberg 2013: Birgit Verwiebe und Angelika Wesenberg (Hrsg.), Die Gründung der Nationalgalerie in Berlin. Der Stifter Wagener und seine Bilder, Köln, Böhlau, 2013, S. 28, Abb. 9
– Weidmann 1927: Walter Weidmann, Franz Krüger. Der Mann und das Werk, Berlin, B. Cassirer, 1927, S. 76-90, Taf. S. 77, Abbn. S. 85, 87, 90 (Details)
– Weisberg 1982: Gabriel P. Weisberg, Robert Bezucha und Albert Boime, The European Realist Tradition, Bloomington, Indiana University Press, 1982, S. 308, Abb. 4.13
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 218 f., Kat.-Nr. 245 mit Farbabb.
– Wirth 1990: Irmgard Wirth, Berliner Malerei im 19. Jahrhundert. Von der Zeit Friedrichs des Großen bis zum Ersten Weltkrieg, Berlin, Siedler, 1990, S. 121, Abb. 149
– Zentralarchiv SMPK, I/NG 470, Bl. 322, J.Nr. 1472/1928


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.