SMB-digital

Online collections database

Der "Poetenwinkel" in der Westminster Abbey
  • Der "Poetenwinkel" in der Westminster Abbey
  • Bild
  • Max Emanuel Ainmiller (14.2.1807 - 8.12.1870), Maler
  • 1844
  • Öl auf Leinwand
  • 76 x 60 cm
  • Ident.Nr. W.S. 9
  • 1861 Vermächtnis des Bankiers Joachim Heinrich Wilhelm Wagener als Gründungssammlung der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Den zahlreichen Ansichten der Westminster Abbey – Friedrich Boetticher verzeichnet in den Malerwerken des 19. Jahrhunderts (Bd. 1/1, Dresden 1891, S. 24–25) sechs Bilder zwischen 1843 und 1858 – liegen die Zeichnungen der 1842 unternommenen Englandreise Ainmillers zugrunde. Hier öffnet sich der Blick in den sogenannten Poetenwinkel (Poets corner) im Südquerhaus mit den Epitaphien berühmter Dichter und anderer Künstler. An der linken Seite sind unter anderem die Grabdenkmäler von John Dryden, Geoffrey Chaucer, Abraham Cowley und Michael Drayton zu erkennen sowie das Ehrenmal für John Philips, geradezu über der Tür das Epitaph für Ben Jonson, daneben das Denkmal für Samuel Butler, darunter das Grabmal von Edmund Spenser, rechts davon das Ehrenmal für John Milton sowie dasjenige für Thomas Gray. Das Ehrenmal für Shakespeare ist aus diesem Blickwinkel nicht sichtbar. Ainmiller verstärkt die Erinnerung an die große, englische Kultur in diesem Raum durch eine poetische Verklärung mit Hilfe von Licht und Schatten. Der gewählte Standort mit dem frontalen Blick in das hohe Spitzbogengewölbe, mit den drei Arkaden unter dem feingegliederten Fenster verleiht der Architektur über den Denkmälern die Funktion einer Würdeformel. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Max Ainmiller 1844.

AUSSTELLUNGEN
– Münchner Kunstausstellung, München, 1845
– Münchner Kunstausstellung, München, 1845
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Berlin, Alte Nationalgalerie, 23.3.2011-8.1.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Berlin, Alte Nationalgalerie, 23.3.2011-8.1.2012
– Romantik und Mittelalter. Architektur und Natur in der Malerei nach Schinkel, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 14.9.2012-6.1.2013
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 15.5.-19.8.2012
– Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, Papenburg, Gut Altenkamp, 15.5.-19.8.2012

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 2011: Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Angelika Wesenberg und Udo Kittelmann, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 23.3.2011-8.1.2012, Kat-Nr. 9
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 24, Kat-Nr. 14
– Gramlich 1990: Sybille Gramlich, Architekturmalerei im 19. Jahrhundert in Deutschland (Dissertation), Berlin 1990, S. 225, Kat.-Nr. 136
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 50, Kat-Nr. 13
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 38 mit Abb.
– Waagen 1861: Verzeichniss der Gemälde-Sammlung des am 18. Januar 1861 zu Berlin verstorbenen Königlichen Schwedischen und Norwegischen Konsuls J. H. W. Wagener, welche durch letztwillige Bestimmung in den Besitz Seiner Majestät des Königs übergegangen ist, hrsg. v. Gustav Friedrich Waagen, Berlin 1861, S. 5, Kat-Nr. 9


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.