SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Porträt der Freifrau Adelheid von Berlichingen
  • Porträt der Freifrau Adelheid von Berlichingen
  • Bild
  • Edward Jakob von Steinle (2.7.1810 - 18.9.1886), Maler
  • 1870
  • Öl auf Leinwand
  • 21 x 17 cm
  • Ident.Nr. A II 385
  • 1923 erworben im Tausch von der Ludwigs-Galerie, Otto H. Nathan, München
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
1828 und erneut 1830 reiste Steinle nach Rom und fand dort in Friedrich Overbeck, dem Haupt der Nazarener, einen engen Vertrauten. Wenige Jahre später gelang Steinle mit der Ausmalung der Schloßkapelle auf Burg Rheineck (seit 1838) im Auftrag des Bonner Professors Bethmann-Hollweg ein erster Erfolg als Kirchenmaler. Aufträge für Altarbilder sowie für Ausschmückungen unter anderem der Ägidienkirche in Münster, der Chornischen der Marienkirche zu Aachen, des Chorgewölbes des Kölner Doms sowie des Münsters zu Straßburg folgten. 1870 entstand dann für die 1858 zum Katholizismus konvertierte Familie von Berlichingen ein Votivbild mit der Darstellung Jesu im Tempel, das, der Marianischen Jünglingskongretation zu Stuttgart vermacht, später als Altarbild in der Hauskapelle des Stuttgarter Gesellenhospizes Verwendung fand (vgl. Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie, Berlin 1934, S. 119; heutiger Verbleib unbekannt; Abb. in: A. von Steinle, Edward von Steinle, Kempten 1910, Abb. 75). Auftraggeberin war Adelheid Freifrau von Berlichingen (Lebensdaten unbekannt), die im Stuttgarter Votivbild kniend unter der Tempelszene sowie mit der Tochter Mathilde im Habit des Frauenordens Sacré Cœur und den beiden Söhnen zu sehen ist. Das Porträt der Freifrau bereitete Steinle auf einer Durchreise in Frankfurt am Main in einer nahezu präzisen Studie vor. Nur die Hände und Teile des Hintergrund sind nicht ausgeführt. Die Studie gelangte 1923 aus dem Nachlaß der Tochter Sophie Steinle über die Münchner Ludwigs-Galerie in die Sammlung der Nationalgalerie. Zu späterer Zeit wurden auf einem Stück versteifter, paßgenau zugeschnittener Leinwand die nicht ausgeführten Hintergrundpartien malerisch geschlossen und diese Ergänzung reversibel über das obere Bildviertel montiert. Daß dies noch durch Steinle selbst geschah, ist eher zu bezweifeln. – Eine Vorstudie zu Mathilde von Berlichingen war 1928 auf der Steinle-Nachlaßausstellung in Kassel zu sehen (Verbleib unbekannt). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Kleine Meisterwerke, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 30.03.2017-30.07.2017

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Kassel 1928: Edward von Steinle, Nachlaßsammlung seiner Werke aus Kasseler Privatbesitz, Ausst.-Kat. Hessisches Landesmuseum, Kassel, 22.4.-20.5.1928, vgl. Kat.-Nr. 1
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 208
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1926-1934, Kat.-Nr. 1440
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 400 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 820 mit Abb.
– Steinle 1897: Alphons Maria von Steinle (Hrsg.), Edward von Steinle's Briefwechsel mit seinen Freunden, Freiburg im Breisgau, Herder, 1897, vgl. Bd. 2, S. 415 und S. 490
– Steinle 1910: Alphons M. von Steinle, Edward von Steinle. Des Meisters Gesamtwerk in Abbildungen, Kempten/München, J. Kösel'sche Buchhandlung, 1910, S. 5, vgl. Abb. 75
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 31, 1937, S. 573
– Zentralarchiv SMPK, J.Nr. 266/23


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.