SMB-digital

Online collections database

Selbstbildnis
  • Selbstbildnis
  • Bild
  • Anton Raphael Mengs (22.3.1728 - 29.6.1779), Maler
  • um 1773/1774
  • Öl auf Holz
  • 90,5 x 74,5 cm
  • Ident.Nr. A II 972
  • 1941 Ankauf von dem Mediziner Prof. Dr. F. Bessel-Hagen, Berlin-Charlottenburg, aus dem Nachlaß von Anna Lessing
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Der Dresdner Hofmaler Anton Raphael Mengs lebte und arbeitete jahrzehntelang in Rom und Madrid. Befreundet mit Johann Joachim Winckelmann, dem Begründer der Archäologie, prägte Mengs sowohl durch seine Malerei als auch durch Lehre und theoretische Äußerungen die Normen des Klassizismus schulbildend. Für die berühmte Selbstbildnisgalerie der Uffizien in Florenz malte Mengs 1773 sein Porträt, welches von ihm selbst mehrfach wiederholt und darüber hinaus auch von anderen häufig kopiert oder in Kupfer gestochen wurde. Das Bildnis der Nationalgalerie gilt als eine von vier Repliken, weitere Fassungen befinden sich in Sankt Petersburg (Eremitage), Frankfurt am Main (Goethe-Museum) und Innsbruck (Privatbesitz).
Von der eigenen Bedeutung als Künstler und Schulhaupt überzeugt, hat Mengs sich in einer selbstbewußten, programmatischen Pose dargestellt. Mit der Rechten, einen Griffel haltend, stützt er sich auf eine Zeichenmappe, die Linke weist deklamatorisch aus dem Bild. In der rhetorischen Inszenierung dieses Porträts spiegelt sich der Erfolg, der Mengs während seines Italienaufenthaltes begleitete. Die durch die diagonale Bildanlage bewirkte Dynamik der Komposition läßt vermuten, daß es dem Künstler nicht nur um sein physisches Abbild, sondern auch um die Präsentation seines malerischen Könnens ging. Mengs, der das Bildnis in den Uffizien selbst hängen durfte, plazierte es unter das Selbstbildnis Raffaels. Als ›neuer Raffael‹ dokumentierte er seinen Anspruch auf eine Erneuererrolle innerhalb der Römischen Schule und setzte Maßstäbe für das künstlerische Selbstverständnis am Ende des 18. Jahrhunderts. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. auf der Rückseite: Mengs

AUSSTELLUNGEN
– Im Tempel der Kunst. Die Künstlermythen der Deutschen, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 1.10.2008-18.1.2009

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 85, 154, Kat. 50, Farbabb. S. 84
– Ebert-Schifferer 2004: Sybille Ebert-Schifferer, Mit dem Alter schreitet die Aufklärung fort. Chardin, Mengs und Graff im Selbstportrait, in: Italiensehnsucht. Kunsthistorische Aspekte eines Topos, hrsg. v. Hildegard Wiegel, München, Deutscher Kunstverlag, 2004, S. 81-94, S. 81 f.
– Einem 1973: Herbert von Einem, Ein unveröffentlichtes Selbstbildnis von Anton Raphael Mengs und seine Einordnung in die Selbstbildnisse des Künstlers, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch, Bd. XXXV, 1973, S. 343-352, S. 346, 348, Anm. 13 (bespricht versehentlich als "Ostberliner Selbstbildnis" das Dahlemer Brustbild, vgl. Honisch 1965, Nr. 17), Abb. 8
– Geismeier 1968: Willi Geismeier, Gemälde Bildwerke und Zeichnungen des 19. Jahrhunderts, Berlin 1968, S. 11, Taf. 2
– Honisch 1965: Dieter Honisch, Anton Raphael Mengs und die Bildform des Frühklassizismus, Recklinghausen 1965, S. 72, Kat.-Nr. 18
– Hütt 1986: Wolfgang Hütt, Deutsche Malerei und Graphik 1750-1945, Berlin, Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, 1986, S. 42, Abb. 45
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 15, Kat.-Nr. 1 mit Farbabb.
– Maaz 1996: Bernhard Maaz (Hrsg.), Alte Nationalgalerie Berlin, München, New York, Prestel, 1996, S. 16, Kat.-Nr. 8 mit Farbabb.
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Taf. 1
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 572 mit Abb.
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 262, Kat.-Nr. 298 mit Farbabb.
– WVZ Roettgen 1999: Steffi Roettgen, Anton Raphael Mengs: Das malerische und zeichnerische Werk, München, Hirmer, 1999, S. 339-342, Nr. 275, WK 2


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.