SMB-digital

Online collections database

Ankunft der Äbtissin Irmgard auf Kloster Frauenwörth am Chiemsee im Jahre 895
  • Ankunft der Äbtissin Irmgard auf Kloster Frauenwörth am Chiemsee im Jahre 895
  • Bild
  • Karl Raupp (2.3.1837 - 14.6.1918), Maler
  • 1893
  • Öl auf Leinwand
  • 124 x 195 cm
  • Ident.Nr. A III 649
  • 1960 überwiesen vom Ministerium für Kultur der DDR
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Provenienz
Nach Aufenthalten in den Künstlerkolonien in Brannenburg und Willingshausen ließ sich Karl Raupp 1869 erstmals zur Fraueninsel im Chiemsee übersetzen. Hier fand er fortan Motive und Inspiration für seine Malerei sowie den Stoff für eine Reihe von Aufsätzen, sei es für die Zeitschrift »Die Kunst für Alle« (vgl. 1. Jg., 1886, H. 4, S. 52–55; 4. Jg., 1889, H. 1, S. 9–12) oder für die seit 1918 mit Franz Wolter herausgegebene »Künstlerchronik von Frauenchiemsee«. »Schon 894«, heißt es dort (ebd., 2. Aufl., 1924, S. 13), »ward unter dem Namen Irmgard eine Tochter König Ludwigs des Frommen durch König Arnulph als Äbtissin dem Kloster Frauenwörth vorgesetzt. Irmingard, oder Hildegard, wie sie auch genannt wird, war eine Enkelin Karls des Großen und wohl infolge ihrer hohen Geburt berechtigt, als erste Äbtissin eine Krone zu tragen.« 1893 wurde Raupp von der Vereinigung für historische Kunst beauftragt, ebendieses Thema – die Ankunft der Äbtissin Irmingard auf Frauenchiemsee – zu malen. Das unter anderem 1894 in der Zeitschrift »Gartenlaube« (1894) oder später noch im Prachtwerk »Bildersaal deutscher Geschichte« (Stuttgart 1902) reproduzierte, dramatische Ereignisbild kann die Schule Carl von Pilotys nicht leugnen. Raupp, an dem der Lehrer Piloty einmal den »sentimentalen Gedanken in der Erzählung« kritisiert haben soll (zit. nach: H. Heyn, Süddeutsche Malerei aus dem bayerischen Hochland, Rosenheim 1980, S. 92), zeigt Irmgard mit Krone und Abtsstab an Bord eines Einbaums auf dem unruhigen Chiemsee gen Kloster fahrend. Sie ist »umgeben von der zeitherigen Oberin, einem geharnischten Krieger, dem Beichtvater des Klosters, zwei Chorknaben mit einer Kirchenfahne u. zwei Ruderern« (F. von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Bd. 2/1, Dresden 1898, S. 366, Kat.-Nr. 47). Im Hintergrund erhebt sich das gewaltige Alpenpanorama, im Regen verhangen und doch in gleißendes Licht getaucht. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: K. Raupp. München 1893

AUSSTELLUNGEN
– Sächsischer Kunstverein, Dresden, Dez. 1893

LITERATUR
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 1, S. 366, Kat.-Nr. 47
– Corwegh 1918: Robert Corwegh, Karl Raupp [Nachruf], in: Reclams Universum, Weltrundschau, 24. Jg. (1918), H. 39 (22. Juni), S. 189-190
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 680 mit Abb.
– Pecht 1887: Friedrich Pecht, Karl Raupp, in: Die Kunst für Alle, 2. Jg. (1887), S. 181-184
– Raupp 1886: Karl Raupp, Vor tausend Jahren. Von den Denkmälern aus romanischer Zeit auf Frauenchiemsee, in: Die Kunst für Alle, 1. Jg. (1886), S. 52-55
– Raupp 1889: Karl Raupp, Auf Frauenchiemsee, in: Die Kunst für Alle, 4. Jg. (1889), S. 9-12
– Raupp/Wolter 1924: Karl Raupp und Franz Wolter, Die Künstlerchronik von Frauenchiemsee, München, Bruckmann, 1924, 2. Aufl., S. 13
– Schmidt 1985: Hans-Werner Schmidt, Die Förderung des vaterländischen Geschichtsbildes durch die Verbindung für historische Kunst 1854-1933 (Dissertation), Marburg 1985, S. 157-158, Abb. 79
– Zentralarchiv SMPK, VA 5587, Listenseite 2. - VA 5592, Überweisung Nr. 26. - VA 6501


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.