SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Die Goldene Insel
  • Die Goldene Insel
  • Bild
  • Georg Kolbe (15.4.1877 - 20.11.1947), Maler
  • 1898
  • Öl auf Leinwand
  • 106,5 x 120,3 cm
  • Ident.Nr. A II 872
  • 1935 Ankauf von L. H. Schütze, Berlin-Friedenau
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Beschreibung
Provenienz
Das Motiv der Insel oder des einsamen Gestades war in Literatur und bildender Kunst am Ende des 19. Jahrhunderts von zentraler Bedeutung. Vermittelte »Die Toteninsel« Böcklins (vgl. Nationalgalerie, Inv.-Nr. NG 2/80) noch Trauer und Melancholie, auch Zivilisationskritik, so beschreiben wenig später entstandene Werke jüngerer Künstler, wie »Die Blaue Stunde« von Max Klinger (1890, Museum der bildenden Künste Leipzig) oder »Die Goldene Insel« von Georg Kolbe (1898) eher ein elegisches Kräftesammeln vor neuem Aufbruch.
Max Klinger und Georg Kolbe hatten – wie viele Künstler in diesen Jahren – Arthur Schopenhauers 1819 erschienenes Hauptwerk gelesen und wie dieser sich ›die Welt als Wille und Vorstellung‹ gedacht, als eine unerkennbare Welt, ein Trugbild unserer Ideen. Über die Nähe von Leben und Traum schreibt Schopenhauer und zitiert dabei aus William Shakespeares Inseldrama »Der Sturm« (1623): »We are such stuff / As dreams are made of, and our little life / Is rounded with a sleep«.
Die Figuren in Georg Kolbes Bild »Die Goldene Insel« scheinen in sich gekehrt, sie trauern, träumen oder sehnen sich in die Ferne. Ihrer klaren, silhouettenhaften Konturierung entspricht die fast monochrome Farbigkeit; sie sind zu Typen stilisiert. Das sitzende Paar und der bärtige Mann wiederholen Gestaltungen, die Georg Kolbe kurz zuvor für seine Illustrationszeichnungen zu den »Hymnen an die Nacht« von Novalis entwickelt hatte. Vermittelt wurden ihm diese sinnenden Rückenfiguren, die Caspar David Friedrich mit nachhaltiger Wirkung in die Kunstgeschichte eingebracht hatte, über die bewunderten künstlerischen Vorbilder Arnold Böcklin und Max Klinger. Die stehende Frauenfigur scheint direkt von Böcklin beeinflußt.
Kolbe selbst bezeichnete das Bild in einem Brief von 1898 als »Das Land unseres Sehnens« (zit. nach: Georg Kolbe, Briefe und Aufzeichnungen, Tübingen 1987, S. 48–51). Als er dieses Bild malte, gehörte er noch zu dem engsten Kreis um den charismatischen Dichter Ludwig Derleth, der für einen »Feldzug gegen die verrottete Welt« (zit. nach: D. Jost, Ludwig Derleth, Stuttgart 1965, S. 9) eine Gruppe junger, begeisterungswilliger Männer um sich scharte. Im November 1898 flüchtete Kolbe aus dem Einflußbereich Derleths nach Rom. Er lernte dort verschiedene Bildhauer kennen, sein plastisches Werk bereitete sich vor. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Kolbe 98.

AUSSTELLUNGEN
– Stilkunst um 1900 in Deutschland, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinett und Sammlung der Zeichnungen, Nationalgalerie, 30.6. - Okt. 1972
– Der Kampf der Geschlechter. Der neue Mythos in der Kunst 1850-1930, München, Städtische Galerie im Lenbachhaus, 8.3.-7.5.1995
– Dei ed Eroi. Classicità e mito fra '800 e '900, Rom, Palazzo delle Esposizioni, 15.3.-30.5.1996
– Georg Kolbe 1877-1947, Berlin, Georg-Kolbe-Museum, 16.11.1997-1.2.1998
– Georg Kolbe 1877-1947, Bremen, Gerhard Marcks-Haus, 2.8.-19.4.1998
– Das 20. Jahrhundert. Ein Jahrhundert Kunst in Deutschland, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, 4.9.1999-1.9.2000
– Kingdom of the soul. Symbolist art in Germany, 1870-1920, Birmingham, Birmingham Museum and Art Gallery, 26.5.-30.7.2000
– Seelenreich. Die Entwicklung des deutschen Symbolismus 1870-1920, Frankfurt am Main, Schirn Kunsthalle, 26.2.-30.4.2000
– Kingdom of the soul. Symbolist art in Germany, 1870-1920, Stockholm, Prins Eugens Waldemarsudde, 25.8.-5.11.2000
– From Puvis de Chavannes to Matisse and Picasso: toward modern art, Venedig, Palazzo Grassi, 10.2.-16.6.2002
– Eine Liebe: Max Klinger und die Folgen, Leipzig, Museum der bildenden Künste, 10.03-24.06.2007

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1972: Stilkunst um 1900 in Deutschland, hrsg. v. Staatliche Museen zu Berlin, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 30.6.-10.1972, S. 132, Kat.-Nr. 110, Taf. 16
– Ausst.-Kat. Berlin 1999: Das XX. Jahrhundert. Ein Jahrhundert Kunst in Deutschland. Altes Museum. Neue Nationalgalerie. Hamburger Bahnhof, hrsg. v. Almut Otto, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 4.9.1999-9.1.2000, S. 48 f., Farbabb. 20
– Ausst.-Kat. Berlin/Bremen 1997/98: Georg Kolbe 1877-1947, hrsg. v. Ursel Berger, Ausst.-Kat. Georg-Kolbe-Museum, Berlin, 16.11.1997-1.2.1998; Gerhard Marcks-Haus, Bremen, 8.2.1998-19.4.1998, S. 98, Kat.-Nr. 12, Farbtaf. S. 33
– Ausst.-Kat. Frankfurt 2000: SeelenReich. Die Entwicklung des deutschen Symbolismus 1870-1920, hrsg. v. Ingrid Erhardt, Simon Reynolds, Ausst.-Kat. Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main 26.2.-30.4.2000; Museum and Art Gallery, Birmingham 26.5.-30.7.2000; Prins Eugens Waldemarsudde, Stockholm, 25.8.-5.11.2000, S. 77, 318, Kat.-Nr. 32, Farbtaf. S. 77 und Taf. S. 2 (Frontispiz, Ausschnitt)
– Ausst.-Kat. München 1995: Der Kampf der Geschlechter. Der neue Mythos in der Kunst 1850-1930, hrsg. v. Helmut Friedel, Ausst.-Kat. Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München, 8.3.-7.5.1995, S. 122, Kat.-Nr. 40, Farbtaf. S. 123
– Ausst.-Kat. Oldenburg 2007: Nina Pohl, Ausst.-Kat. Oldenburger Kunstverein, Oldenburg, 19.1.-11.3.2007, vgl. Farbtaf. S. 11 und 14
– Ausst.-Kat. Rom 1996: Dei ed Eroi. Classicità e mito fra '800 e '900, Ausst.-Kat. Rom, Palazzo delle Esposizioni, 15.3.-30.5.1996, S. 183, Kat.-Nr. 77 mit Farbtaf.
– Berger 1990: Ursel Berger, Georg Kolbe. Leben und Werk mit dem Katalog der Kolbe-Plastiken im Georg-Kolbe-Museum Berlin, Berlin, Mann, 1990, S. 17
– Keisch 2003: Claude Keisch, Göttin, Passantin, Stele. Max Klingers Amphitrite, Berlin, Köln, DuMont, 2003, Abb. S. 67
– Kittelmann 2013: Udo Kittelmann (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin, Highlights, Mailand, Scala, 2013, S. 91 mit Farbabb.
– Kolbe 1987: Georg Kolbe, Briefe und Aufzeichnungen, hrsg. v. Maria Frfr. von Tiesenhausen, Tübingen, E. Wasmuth, 1987, S. 45 f., 48-51
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 458 mit Abb.
– Schopenhauer 1916: Arthur Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, in: Sämtliche Werke, Bd. 2, Buch 1, Leipzig, F.A. Brockhaus, 1916, S. 20
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 213 f., Kat.-Nr. 239 mit Farbabb.
– Zentralarchiv SMPK, (Kolbe)


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.