SMB-digital

Online collections database

Blumen auf dem Kamin
  • Blumen auf dem Kamin
  • Bild
  • Lesser Ury (7.11.1861 - 18.10.1931), Maler
  • 1882
  • Öl auf Leinwand
  • 58 x 43,2 cm
  • Ident.Nr. A II 401
  • 1923 erworben im Tausch beim Künstler
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Klaus Göken
Description
Lesser Ury, der Außenseiter, fand früh zu modernen Positionen in seiner Kunst. 1882 war er in Brüssel Schüler von Jean-François Portaels, der ihn an Léon Bonnat in Paris weiterempfahl. In Paris gelang dem Zwanzigjährigen mit diesem Blumenstilleben ein frühes Meisterwerk. Die Absicht Urys war auf Farbe gerichtet, die Malweise ihm offensichtlich wichtiger als der Gegenstand. Verschiedenen Vorbildern folgend – Gustave Courbet, Édouard Manet, vielleicht Henri Fantin-Latour –, fand er seinen eigenen Weg, die ätherische Essenz der Erscheinung rein aus der Anschauung und aus den Möglichkeiten seiner Palette heraus zu entwickeln. Der junge Lesser Ury arbeitete, im Unterschied zu den Impressionisten, mit betonten Hell-Dunkel-Kontrasten. Der Hintergrund dieses Bildes ist aus zahlreichen Schattierungen von Schwarz und Braun aufgebaut, vor der tiefsten Dunkelheit stehen die flirrenden Blüten. Sie bieten die Motivation für die Gestaltung einer Farbfläche. »Die Farben werden fest aufeinander, aneinander gefügt, fast gemauert, ohne ängstliches Vertreiben und Ausgleichen der Pigmente, damit die Bewegtheit, das unaufhörliche Leben der Wirklichkeit ohne konventionelle Glätte sich offenbare«, formulierte Max Osborn in seiner Würdigung des Malers (Westermanns Monatshefte, 1913, H. 681, S. 341). Mehr als den Werken der französischen Anreger ähneln Urys Stilleben aber denen von Carl Schuch, der ebenfalls 1882 nach Paris gekommen war. Ob hier gleiche Einflüsse wirksam waren oder ein Kontakt bestand, muß dahingestellt bleiben. Die rechts hinter den Blumen nur schemenhaft angedeutete Plastik könnte die Überlieferung bestätigen, daß Ury in Paris bei einem Bildhauer gewohnt habe. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: L Ury / 1882

AUSSTELLUNGEN
– Lesser Ury. Gedenk-Ausstellung, Berlin, National-Galerie, 1931
– Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1956
– Deutsche Kunst 19. und 20. Jahrhundert, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie und Altes Museum, Juli - Sept. 1966
– Malerei der deutschen Impressionisten, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1.12.1976-27.2.1977
– Das Stilleben und sein Gegenstand. Eine Gemeinschaftsausstellung von Museen aus der UdSSR, der CSSR und der DDR, Dresden, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Albertinum, 23.9.-30.11.1983
– Lesser Ury, Zauber des Lichts, Berlin, Käthe-Kollwitz-Museum, 1995

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1931: Lesser Ury. Gedenk-Ausstellung, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1931, S. 16, Kat.-Nr. 5
– Ausst.-Kat. Berlin 1956: Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1956, S. 17
– Ausst.-Kat. Berlin 1966: Deutsche Kunst 19.-20. Jahrhundert, Ausst.-Kat. Altes Museum, Berlin 1966, S. 312
– Ausst.-Kat. Berlin 1976: Malerei der deutschen Impressionisten, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin, 1976, S. 53, Kat.-Nr. 140, Taf. 7, S. 87
– Ausst.-Kat. Berlin 1995: Lesser Ury, Zauber des Lichts, Ausst.-Kat. Käthe Kollwitz-Museum Berlin 1995, S. 204, Kat.-Nr. 100, Farbtaf. S. 185
– Ausst.-Kat. Dresden 1983: Das Stilleben und sein Gegenstand, Ausst.-Kat. Albertinum, Dresden 23.9.-30.11.1983, Kat.-Nr. 173, Abb. 126
– Brauner 1967: Lothar Brauner, Lesser Ury in der Nationalgalerie. Zu den Erwerbungen der letzten Jahre, in: Forschungen und Berichte, (1967), Bd. 9, S. 59-64, S. 59, 64
– Justi 1926: Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, hrsg. v. Ludwig Justi, Berlin, Mittler, 1926, Kat.-Nr. 1447
– Justi 1926: Ludwig Justi, Paul Ortwin Rave und Ludwig Thormaehlen, Zweihundert Bilder der Nationalgalerie. Erworben 1910 bis 1925 von Ludwig Justi, Berlin, Bard, 1926, S. 19, Taf. 139
– Justi 1931: Ludwig Justi, Von Corinth bis Klee. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1931, S. 68, Abb. 33
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Abb. 173
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 862 mit Abb.
– Römpler 1958: Karl Römpler, Der deutsche Impressionismus. Die Hauptmeister in der Malerei, Dresden, Verlag der Kunst, 1958, S. 52, Farbtaf. XVIII
– Seyppel 1987: Joachim Seyppel, Lesser Ury. Der Maler der alten City (mit Werkverzeichnis), Berlin, Mann, 1987, Kat.-Nr. 13
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 438, Kat.-Nr. 514 mit Farbabb.
– Westermann 1856-1906: Georg Westermann (Hrsg.), Westermanns Jahrbuch der Illustrirten Deutschen Monatshefte. Ein Familienbuch für das gesamte geistige Leben der Gegenwart, Braunschweig, Westermann, 1856-1906, 1913, Heft 681, S. 341 (Zitat)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.