SMB-digital

Online collections database

Wilhelm Bode
  • Wilhelm Bode
  • Bild
  • Max Liebermann (1847 - 1935), Maler
  • 1904
  • Öl auf Leinwand
  • 114 x 92 cm
  • Ident.Nr. A III 533
  • 1969 von der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin überwiesen
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jörg P. Anders
Description
Provenienz
Liebermann war mit Wilhelm Bode (1845–1929) seit gemeinsamen Zeichenstunden bei Carl Steffeck 1868/69 bekannt und seit den 1880er Jahren befreundet. Bereits Ende 1890, nachdem Bode nicht mehr nur Direktor der Abteilung für christliche Plastik, sondern nun auch Direktor der Berliner Gemäldegalerie geworden war, hatte Liebermann ihn für Schorers Familienblatt gezeichnet (Privatbesitz, Berlin; vgl. Max Liebermann in seiner Zeit, Ausst.-Kat., Berlin 1979, Kat.-Nr. 253). Als 1904 zur Eröffnung des Kaiser-Friedrich-Museums der gleichnamige Verein sein Porträt stiften wollte, wünschte sich Bode spontan Liebermann als Maler und er erbat eine ähnliche Darstellung wie auf jener Zeichnung: Er wolle in seinem Arbeitszimmer dargestellt sein, eine Kleinplastik in Händen. Der Direktor der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark, der sowohl Liebermann als auch Bode gut kannte, sah als einer der ersten im Oktober 1904 das fertige Werk im Atelier (Nationalgalerie, Inv.-Nr. A III 533): »Das war Bode, der blonde, nervöse Mensch, wie er am Schreibtisch sitzt, wenn Besuch kommt, das Buch noch in der Hand, halb umgewendet, hörend und bereit, im nächsten Augenblick loszubrechen. Ganz Energie mit einer Schwebung brutaler Kraft. Einfach, selbstverständlich, ohne jede Sucht, etwas anderes zu geben als den menschlichen und malerischen Eindruck, breit, sehr tonig – hätte ich es nur so lange gesehen, wie nötig wäre, den Eindruck zu bekommen, und ich wäre nachher gefragt nach der Farbe, ich hätte gesagt, ein reiches Grau – in Wirklichkeit überaus stark in der Farbe, alles um das blonde Wesen zum Ausdruck zu bringen« (Briefe an die Kommission der Hamburger Kunsthalle, Bd. 12, Hamburg 1905, S. 241). Noch im Jahre 1904 malte Liebermann eine zweite Fassung, die in seinem Besitz verblieb (verschollen), und im Winter 1909 entstand ein weiteres, repräsentatives Porträt Bodes (Nationalgalerie, Inv.-Nr. NG 34/60): »Das Bild ist in der Zartheit und Helligkeit seiner Farbe eine neue Probe für die Verjüngung, die Liebermanns Malerei gerade in letzter Zeit wieder durchgemacht hat«, urteilte ein anonymer Kritiker der »Kunstchronik« (Kunstchronik, 21. Jg., 1910, H. 15, S. 255). Vgl. auch die Lithographie (G. Schiefler, Das graphische Werk von Max Liebermann, Berlin 1907, Nr. 106). | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: M Liebermann

AUSSTELLUNGEN
– Zweite Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes, Berlin, 1905
– Liebermann-Ausstellung. Ein Überblick über das gesamte bisherige Schaffen Max Liebermann's in Hauptwerken seiner Hand anlässlich des 60. Geburtstages des Meisters, Frankfurt am Main, Frankfurter Kunstverein e.V., 7.8.-6.10,1907
– Max Liebermann, Zürich, Kunsthaus, 1.6.-31.7.1923
– Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1956
– Max Liebermann, 20. Juli 1847 - 8. Februar 1935. Leihgaben aus Museen in Berlin, Bukarest, Dresden, Hamburg, Leipzig, Moskau, Prag und anderen Städten, Berlin, Deutsche Akademie der Künste zu Berlin, März - April 1965
– Malerei der deutschen Impressionisten, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, 1.12.1976-27.2.1977
– Max Liebermann, Jahrhundertwende, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 20.7.-26.10.1997
– Masterpieces of the Museum Island, Berlin. Visions of the Divine in the Sanctuary of Art, Kobe, City Museum, 9.7.-10.10.2005
– Masterpieces of the Museum Island, Berlin. Visions of the Divine in the Sanctuary of Art, Tokyo, National Museum, 5.4.-12.6.2005
– Zauber südlichen Lichts. Hans Purrmann (1880-1966), Berlin, Kunstforum Berliner Volksbank, 7.12.2006-29.4.2007
– Zauber südlichen Lichts - Hans Purrmann (1880-1966), Berlin, Kunstforum der Berliner Volksbank, 07.12.2006-29.04.2007
– Im Tempel der Kunst. Die Künstlermythen der Deutschen, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 1.10.2008-18.1.2009
– Max Liebermann - Der Künstlergarten auf dem Dach der Bundeskunsthalle, Bonn, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, 21.04.-16.10.2011
– Max Liebermann - Wegbereiter der Moderne, Hamburg, Hambrguer Kunsthalle, 30.09.2011-19.02.2012
– Laboratoire d'Europe, Strasbourg. 1880-1930, Straßburg, Musées de la Ville de Strasbourg, 22.09.2017-25.02.2018

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1905: Katalog der zweiten Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes, Ausst.-Kat. Ausstellungshaus des Deutschen Künstlerbundes, Berlin, 1905, S. 22, Kat.-Nr. 131, Taf. o. S.
– Ausst.-Kat. Berlin 1950: Ausgewählte Gemälde, Bildwerke und Zeichnungen des 19./20. Jahrhunderts. Führer durch die Nationalgalerie, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1950, S. 54
– Ausst.-Kat. Berlin 1956: Gemälde und Bildwerke vom Klassizismus bis Impressionismus, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1956, S. 19
– Ausst.-Kat. Berlin 1965: Max Liebermann. 20. Juli 1847 - 8. Februar 1935, Ausst.-Kat. Akademie der Künster Berlin 3.1965-4.1965, o. S. mit Taf.
– Ausst.-Kat. Berlin 1976: Malerei der deutschen Impressionisten, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin, 1976, S. 44, Kat.-Nr. 66, Taf. 39, S. 119
– Ausst.-Kat. Berlin 1979: Max Liebermann in seiner Zeit, hrsg. v. Sigrid Achenbach und Matthias Eberle, Ausst.-Kat. Staatliche Museen Berlin, Nationalgalerie, Berlin 6.9.-4.11.1979; Haus der Kunst, München 14.12.1979-17.2.1980, S. 308
– Ausst.-Kat. Berlin 1997: Max Liebermann. Jahrhundertwende, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 30.7.-26.10.1997, S. 246, Kat.-Nr. 72, Farbtaf. S. 247
– Ausst.-Kat. Berlin 2006: Zauber südlichen Lichts - Hans Purrmann, hrsg. v. Berliner Volksbank, Ausst.-Kat. Kunstforum der Berliner Volksbank 7.12.2006-29.4.2007, S. 66, Kat.-Nr. 95, Farbtaf. S. 11
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 138, 156, Kat. 114, Farbabb. S. 138
– Ausst.-Kat. Frankfurt 1907: Liebermann-Ausstellung. Ein Ueberblick über das gesamte bisherige Schaffen Max Liebermann's in Hauptwerken seiner Hand anlässlich des 60. Geburtstages des Meisters, Ausst.-Kat. Frankfurter Kunstverein 7.8.-6.10.1907, Kat.-Nr. 58
– Ausst.-Kat. Tokyo 2005: Masterpieces of the Museum Island, Berlin. Visions of the Divine in the Sanctuary of Art, Ausst.-Kat. National Museum, Tokyo, 5.4.-12.6.2005; Kobe City Museum, Kobe, 9.7.-10.10.2005, S. 194, 233, Kat.-Nr. 160, Farbabb. S. 194
– Ausst.-Kat. Wien 1992: Lovis Corinth, hrsg. v. Klaus Albrecht Schröder, Ausst.-Kat. Kunstforum der Bank Austria, Wien 2.9.-22.11.1992; Forum des Landesmuseums Hannover, 8.12.1992-21.2.1993, S. 37 ff., Abb. 22, S. 52
– Ausst.-Kat. Zürich 1923: Max Liebermann im Zürcher Kunsthaus, Ausst.-Kat. Zürcher Kunsthaus 1.6.-31.7.1923, S. 7, Kat.-Nr. 57
– Busch 1986: Günter Busch, Max Liebermann. Maler Zeichner Graphiker, Frankfurt (Main), Fischer, 1986, S. 257, Abb. d)
– Friedländer 1924: Max J. Friedländer, Max Liebermann, Berlin, Propyläen, 1924, Abb. 61
– Gensel 1905: Walther Gensel, Die bildenden Künste. Rück- und Ausblicke auf das Kunstleben der Gegenwart, in: Westermanns Illustrierte Deutsche Monatshefte, 50. Jg. (1905/06), Bd. 99, S. 139-160, S. 141, Abb. S. 140
– Hancke 1914: Erich Hancke, Max Liebermann. Sein Leben und seine Werke, Berlin, Cassirer, 1914, S. 540
– Hancke 1923: Erich Hancke, Max Liebermann. Sein Leben und seine Werke, Berlin, Cassirer, 1923, 2. Aufl., S. 529
– Heilbutt 1905: Emil Heilbutt, Die zweite Ausstellung des Deutschen Künstlerbunds, in: Kunst und Künstler, 3. Jg. (1905), S. 399-428, S. 420-421 mit Abb.
– Justi 1951: Ludwig Justi, Ausstellung in der Nationalgalerie 1951, Berlin, Das Neue Berlin, 3. Aufl., S. 54
– Klein 1906: Rudolf Klein, Max Liebermann, Berlin, Bard, 1906, S. 111
– Kurth 1947: Willy Kurth, Max Liebermann. Achtundvierzig Bilder, Potsdam, Stichnote, 1947, Taf. 33
– Lichtwark 1905: Alfred Lichtwark, Briefe an die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle, Bd. XII, 1904, Hamburg, Lütcke & Wulff, 1905, S. 241
– Meißner 1986: Günter Meißner, Max Liebermann, Leipzig, Seemann, 1986, Abb. 84
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 6. Jg., Nr. II, April 1992, S. 14 ff., Abb. 1
– Museumsjournal: Museumsjournal. Berichte aus den Museen, Schlössern und Sammlungen in Berlin und Potsdam, Berlin, 22. Jg., Nr. 2, April-Juni 2008, S. 4 f., Farbabb. 2
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Abb. 146
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 534 mit Abb.
– Pauli 1911: Max Liebermann. Des Meisters Gemälde, Stuttgart, Leipzig, Deutsche Verlagsanstalt, 1911, Taf. 153 (nicht 158?)
– Pauli 1921: Gustav Pauli (Hrsg.), Max Liebermann. Eine Auswahl aus dem Lebenswerk des Meisters, Stuttgart, Berlin, Deutsche Verlags-Anstalt, 1921, Taf. 64
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave (Hrsg.), National-Galerie. Gemälde Zeichnungen Bildwerke, Berlin, Das Neue Berlin, 1949, 2. Aufl., S. 47
– Römpler 1958: Karl Römpler, Der deutsche Impressionismus. Die Hauptmeister in der Malerei, Dresden, Verlag der Kunst, 1958, S. 50, Taf. 29
– Rosenhagen 1905: Hans Rosenhagen, Die zweite Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes in Brlin, in: Die Kunst für Alle, 20. Jg. (1905), H. 21-22, S. 490-501, 514-523, S. 497 mit Abb.
– Scheffler 1906: Karl Scheffler, Max Liebermann, München, Piper, 1906, Taf. nach S. 80
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Max Liebermann, München, Piper, 1912, 3. Auflage, S. 182, Taf. S. 179
– Scheffler 1922: Karl Scheffler, Max Liebermann, München, Piper, 1922, 4. Aufl., S. 167
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 240 f., Kat.-Nr. 274 mit Farbabb.
– WVZ Eberle 1995/96: Matthias Eberle, Max Liebermann 1847-1935. Werkverzeichnis der Gemälde und Ölstudien, 2 Bde., München, Hirmer, 1995/96, Bd. 2, Nr. 1904/13
– WVZ Puttkamer 1999: Marie-Agnes von Puttkamer, Max Oppenheimer, MOPP (1885-1954). Leben und malerisches Werk mit einem Werkverzeichnis der Gemälde, Wien, Böhlau, 1999, Abb. 6, S. 21


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.