SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Wildbrethandel
  • Wildbrethandel
  • Bild
  • Charles Brias (22.4.1798 - 28.11.1884), Maler
  • 1840
  • Öl auf Mahagoniholz
  • 56,5 x 44,8 cm
  • Ident.Nr. W.S. 27
  • 1861 Vermächtnis des Bankiers Joachim Heinrich Wilhelm Wagener als Gründungssammlung der Nationalgalerie
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Der aus Mecheln stammende Charles Brias studierte an der Kunstakademie seiner Heimatstadt und ging anschließend nach Paris. 1822 ließ er sich in Brüssel nieder und schloß sich dort 1830 der belgischen Unabhängigkeitsbewegung an. Brias schuf Historiendarstellungen, Porträts und Landschaften. Vor allem aber mit seinen altmeisterlich gemalten, am Vorbild der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts orientierten Genrebildern machte er sich einen Namen.
Zu sehen ist ein Kücheninterieur, in dem eine Verhandlung über den Preis eines erlegten Hasen stattfindet. Eine ältere Frau reicht das Tier einem Wildhändler zurück, da ihr seine Forderung zu hoch ist. Dieser wiederum scheint die Angemessenheit des Preises zu beteuern. Ihm zu Füßen ein Korb und zwei tote Enten. Hinter der Alten steht eine junge Frau, die das Feilschen amüsiert beobachtet. Das kleine Mädchen hingegen blickt verzückt zum Hasen, wohl bereits den Braten vor Augen. Auf dem Tisch liegt Gemüse, an den Wänden hängen Regale mit Küchenutensilien. Brias führt verschiedene menschliche Verhaltensmuster vor: Gier, Spott, Empörung. Das Gemälde erwarb der Stifter Wagener, der seit den 1840er Jahren verstärkt belgische Kunst sammelte. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts unten: Ch. Brias. 1840.

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 2011: Die Sammlung des Bankiers Wagener. Die Gründung der Nationalgalerie, hrsg. v. Birgit Verwiebe, Angelika Wesenberg und Udo Kittelmann, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 23.3.2011-8.1.2012, Kat-Nr. 27
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 144, Kat.-Nr. 1
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 70, Kat.-Nr. 43
– Müller/Singer 1895: Hermann Alexander Müller und Hans Wolfgang Singer (Hrsg.), Allgemeines Künstler-Lexicon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler, Frankfurt am Main, Literarische Anstalt, Rütten, Loening, 1895, 1922, Bd. I, S. 178
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1876-1907, Kat.-Nr. 43
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 128 mit Abb.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 5, 1911, S. 6
– Verwiebe/Wesenberg 2013: Birgit Verwiebe und Angelika Wesenberg (Hrsg.), Die Gründung der Nationalgalerie in Berlin. Der Stifter Wagener und seine Bilder, Köln, Böhlau, 2013, S. 91-92, Abb. 42
– Waagen 1861: Verzeichniss der Gemälde-Sammlung des am 18. Januar 1861 zu Berlin verstorbenen Königlichen Schwedischen und Norwegischen Konsuls J. H. W. Wagener, welche durch letztwillige Bestimmung in den Besitz Seiner Majestät des Königs übergegangen ist, hrsg. v. Gustav Friedrich Waagen, Berlin 1861, S. 15 f., Kat.-Nr. 27
– Zentralarchiv SMPK, Nachlaß Wagener


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.